Diskussionsforum
Menü

VODAFONE 2 (Nachgebesserte Fassung)


21.04.2018 14:12 - Gestartet von DABplus
Benutzer Jürgen Gätjen schrieb:
VODAFONE interessiert in Deutschland nur noch eine kleine Minderheit. Und zwar genau jene, die sonst kein seriöser Anbieter in seinem Netz haben will. Als letzter Großkunde hat EDEKA den Anbieter für sein Mobilfunkangebot gewechselt, und auch LIDL macht kein Geheimnis daraus, sich mit seinem Wechsel von TELFONICA zu VODAFONE gewaltig in die Nesseln gesetzt zu

Ganz ehrlich, ich als Vodafone-Kunde bin sehr froh, dass VF nicht jeden Billiganbieter in sein (LTE)Netz lässt. Die ganzen Ramschanbieter sollen meinetwegen alle das O2-Netz weiterhin zumüllen und verstopfen.

Ich zahle bei VF oder Telekom zwar mehr, habe dafür aber ein weit besseres Netz und vor allem schneller.

Wer billig will, solls auch billig haben und sich dementsprechend auch mit dem Billignetz von O2 zufrieden geben.
Menü
[1] marcel24 antwortet auf DABplus
23.04.2018 08:04
wer billig will soll zu o2 rennen und sich mit dem dürftigen netz zufrieden geben. was hat man davon wenn man ein paar euro spart und sich ständig über schlechte verbindungen ärgert? du sagst es, da zahlt man lieber etwasa mehr und hat dafür auch ein gutes netz
Menü
[] Jürgen Gätjen antwortet auf
22.04.2018 17:54
Richtig, dieser Mann trollt hier durch die Artikel und
verbreitet mit Lügen und Beleidigungen pure Hetze...

Mal angenommen, von mir sei wirklich alles erlogen und erstunken, dann müssten ja alle Pressemeldungen auf die ich mich beziehe -einschließlich derer von Teltarif- genauso erlogen und erstunken sein. Erst einmal richtig lesen und schreiben lernen, denn dann ist man nicht nur hinsichtlich Vodafone´s deutlich im Vorteil! Jeder der mir vorwirft nur Lügen zu verbreiten, stellt damit in gleicher Weise die Glaubwürdigkeit aller seriöser Medien auf die ich mich berufe -einschließlich Teltarif- in Frage. Verweisen möchte ich auch auf den Umsand, in allen wichtigen Dingen einen Quellennachweis erbracht zu haben. Und genau das werde ich auch künftig so halten, denn: Falschmeldungen und Lügen öffentlich zu verbreiten erfüllt den Strafbestand der Verunglimpfung, der üblen Nachrede und so weiter. Dieses mit meinem guten Namen zu riskieren, wäre mir zu heiß! Sollte sich das Rotbäckchen, äh Vodafone eines Tages selber erholen, werde ich das genauso positiv berücksichtigen wie vor vielen Jahren bei der Telekom und davor schon einmal o2.
Menü
[1] Otomo antwortet auf Jürgen Gätjen
22.04.2018 18:02
Haha Pressemeldungen von 2012
Menü
[1.1] Jürgen Gätjen antwortet auf Otomo
22.04.2018 18:19

einmal geändert am 22.04.2018 18:36
Benutzer Otomo schrieb:
Haha Pressemeldungen von 2012

Pressemeldungen jüngeren Datums:

Telekomkonzern mit Milliardenverlust Der Indien-Schock für Vodafone
Eine Milliarde potenzieller Kunden darauf hoffte der Mobilfunkriese Vodafone bei seinem Einstieg in Indien. Doch der Wettbewerb auf dem Markt wird immer heftiger und hinterlässt tiefrote Spuren in der Bilanz.
Korrespondentin des Handelsblatts.
Kerstin Leitel
16.05.2017 - 13:33 Uhr
Vor knapp zehn Jahren war der Konzern in den zweitgrößten Telekom-Markt der Welt eingestiegen. Quelle: Reuters
Vodafone in Indien

Vor knapp zehn Jahren war der Konzern in den zweitgrößten Telekom-Markt der Welt eingestiegen.

(Foto: Reuters)

London Beim Blick auf das aktuelle Geschäftsergebnis von Vodafone scheint es, als leuchte die Zahl so knallrot wie das Unternehmenslogo: Heftige 6,1 Milliarden Euro Verlust fuhr der britische Mobilfunkriese im vergangenen Geschäftsjahr ein. Ein Jahr zuvor war das Minus noch deutlich geringer ausgefallen. Der Absturz lässt sich schnell erklären: Eine Abschreibung auf das indische Geschäft ließ die in anderen Bereichen erzielten Gewinne dahinschmelzen.

Vor knapp zehn Jahren war Vodafone in den zweitgrößten Telekom-Markt der Welt eingestiegen, angelockt von der Aussicht auf mehr als eine Milliarde neue Mobilfunkkunden. „Das Land bietet enorme Wachstumsmöglichkeiten und viel Potenzial mit Blick auf das Geschäft mit mobiler Datenübertragung“, schwärmte Vodafone-Chef Vittorio Colao damals. „Wir haben uns darauf eingestellt, hier langfristig im Geschäft zu bleiben.“
Doch die Konkurrenz ließ nicht lange auf sich warten. Vergangenen Herbst hatte Jio, ein von dem Milliardär Muskesh Ambani kontrolliertes Unternehmen, Vodafone den Kampf angesagt ohne Rücksicht auf Verluste. Der Preisschlacht konnte sich Vodafone nicht entziehen. Die Folge: Vodafone musste nun 3,7 Milliarden Euro auf das indische Geschäft abschreiben.

Als Folge der Probleme auf dem indischen Markt hatte Vodafone vor wenigen Wochen den Zusammenschluss seiner maroden Tochter mit der indischen lokalen Gesellschaft Idea verkündet. Damit entsteht einer der größten, aber auch einer der unterentwickelsten Mobilfunkkonzerne der Welt mit rund 400 Millionen Kunden. Vodafone wird an dem maroden technisch und hoffnungslos veraltetem Unternehmen 45 Prozent halten.

Den Schritt von Vodafone, das indische Geschäft in das Joint Venture einzubringen, sieht Telekomanalyst Matthew Kendall von „The Economist Intelligence Unit“ positiv. Es zeige, dass Vodafone die Situation auf dem indischen Markt nicht ganz unterschätze, erklärt er. Der Wettbewerb auf dem indischen Mobilfunkmarkt sei derzeit „mörderisch“, sagt der Analyst. Die aktuellen Zahlen von Vodafone belegten dies.

Handelsblatt vom 16.05.2017, Autorin: Kertin Leitel

Keine Angst, die "Lügenpresse" geht gleich weiter, hahah...

Vodafone und Idea Cellular planen Fusion Indiens größter Telekomkonzern
Vodafone will sich in Indien mit dem Mobilfunkunternehmen Idea Cellular zusammenschließen. Durch die Fusion entstünde der größte aber auch der technisch hoffnungslos veralteteste Telekomkonzern des Landes mit 400 Millionen Kunden und einem Wert von 23 Milliarden Dollar.

(Foto: Reuters)

MumbaiVodafone will in Indien durch den Zusammenschluss mit dem heimischen Mobilfunkunternehmen Idea Cellular zum größten Telekomkonzern des Landes aufsteigen. Aus der am Montag angekündigten Fusion soll ein Unternehmen mit fast 400 Millionen Kunden und einem Wert von gut 23 Milliarden Dollar hervorgehen, Der britische Telekom-Rivale und die indische Idea bündeln ihre Kräfte unter dem Druck des Preiskampfs, den ein Branchenneuling vergangenes Jahr auslöste: Mukesh Ambani, einer der reichsten Geschäftsleute Indiens, baute mit seinem Konzern Reliance Industries für mehr als 20 Milliarden Dollar ein superschnelles Mobilfunknetz auf und sagte den Platzhirschen mit Sparangeboten für die Kunden den Kampf an.

Kundendienst: Vodafone plant über 2000 Stellen in Großbritannien
Kundendienst: Vodafone plant über 2000 Stellen in Großbritannien
Vorstoß aber auch in Großbritannien: Mobilfunkbetreiber Vodafone muss sich auf dem britischen Heimatmarkt immer stärker behaupten und kündigt 2100 neue Stellen an. Die Konkurrenz rückt vor allem durch Komplettpakete, besseren Service und ein um Klassen besseres Netz auf.

Aber zurück zu Thema: Vodafone war 2007 in den indischen Markt eingestiegen und erzielt dort inzwischen mehr als zehn Prozent seines Umsatzes und Gewinns. Allerdings ist die ehemalige britische Kolonie durch einen Steuerstreit und den harten Wettbewerb auch ein sehr unberechenbares Geschäft. Vodafone-Partner Idea pries am Montag die Macht des neuen Konzerns: „Das Gemeinschaftsunternehmen wird mit einer Größe, die einen effektiveren Konkurrenzkampf zulässt, der führende Wettbewerber.“ Zusammen kommen Vodafone und Idea auf einen Marktanteil auf 35 Prozent und überrunden so den bisherigen Branchenführer Bharti Airtel. Vodafone war die Nummer zwei gefolgt von Idea.
Menü
[1.1.1] Otomo antwortet auf Jürgen Gätjen
22.04.2018 18:41
Da geht es immer nur um die Group, was hat das mit Vodafone Deutschland zu tun? Nichts! Denn hier läuft es wirtschaftlich mit zufriedenen Kunden.
Menü
[1.1.1.1] Jürgen Gätjen antwortet auf Otomo
22.04.2018 19:26
Denn hier läuft es wirtschaftlich mit zufriedenen Kunden.

Der war wirklich gut, hahaha... Nun wissen wir alle auch, weshalb der Rotnase in wenigen Jahren knapp 10millionen Kunden -die Hände über dem Kopf zusammenschlagend und "Erbarmung" brüllend- davongelaufen sind. Himmel, Arsch und Zwirn: Ich gebe nur das wieder, was überall zu erfahren ist. Ich gebe nur wieder, was in allen Wirtschaftsnachrichten über den Laternenträger, dem mit der roten Laterne, zu lesen und zu hören ist! Und ich liefere sogar einen Quellennachweis obendrauf. Alle Legehennen der Welt reichen nicht aus, mir die Eier zu liefern die ich mir darauf pelle, wer unser bester oder größter Mobilfunkanbieter sein soll. Manchmal habe ich hier so den Eindruck, mich in einem Religionskrieg zu befinden!!!

Euch allen, auch der Redakion, das Allerbeste, bis bald!
Menü
[1.2] Jürgen Gätjen antwortet auf Otomo
22.04.2018 18:51
Euch allen einen angenehmen Start in die neue und hoffentlich ereignisreiche Woche! Nehmt Euer Herz in beide Hände und macht was daraus,

Tschüß
Menü
[1.2.1] merlin86 antwortet auf Jürgen Gätjen
23.04.2018 19:16
Benutzer Jürgen Gätjen schrieb:
Euch allen einen angenehmen Start in die neue und hoffentlich ereignisreiche Woche! Nehmt Euer Herz in beide Hände und macht was daraus,

Tschüß

Herr Gätjen.

Seit einiger Zeit beobachte ich stillschweigend ihre geistigen Ergüsse, die Sie hier so in diesem Forum absondern. Woher all dieser Hass, diese Verbitterung, dass Sie wertvolle Lebenszeit verschwenden, um sich hier ausführlich über VF auszulassen?! Ich bin auch kein Fan von Vodafone, käme aber auch bei noch soviel Groll nie auf den Gedanken, das Forum hier vollzumüllen, wie Sie es seit einiger Zeit tun und die Leute hier Nerven. Gehen Sie mal vor die Tür, engagieren Sie sich ehrenamtlich bei der Tafel, füttern Sie Enten, Hauptsache Sie machen was mit ihrer Lebenszeit, statt hier ständig rumzutrollen.

Einen angenehmen Abend und mit sehr wenig Hoffnung verabschiede ich mich


Guten Tag