Diskussionsforum
  • 02.02.2018 11:48
    einmal geändert am 02.02.2018 11:49
    ger1294 schreibt

    DAB+ im Alpenraum Unsinn

    DAB+ mag toll in Großstädten oder im flachen Norddeutschland funktionieren.
    Hier im bergigen Allgäu ist es einfach nur Mist. Anstatt wie bei UKW kurzes Rauschen das Radioprogramm unterlagernd zu hören, kommt bei DAB+ einfach gar nichts mehr. Für Zuhause braucht man im Grunde heutzutage weder DAB+ noch UKW, da man Radio auch über Internet streamen kann. Interessant ist das ganze doch unterwegs im Auto und da ist die "fortschrittliche" Digitaltechnik halt erheblich schlechter als die alte analoge UKW Technik. Ich sehe es nicht als Vorteil von 1 Stunde Autofahrt ca. 15 Minuten gar nichts zu hören, anstatt ab und zu mal kurze Rauschknackser zu haben. Und genau das passiert, wenn man z.B. mit einem Audi A8 mit DAB+ Radio (und entsprechender Fahrzeugantenne) durch das Allgäu oder die Ammergauer Alpen fährt.

    Ganz abgesehen davon, dass man im Gegensatz zum Fernseher nicht einfach bestehende Geräte mit einem Receiver aufrüsten kann, sondern entweder komplett wegwerfen muss (Taschen, Haushaltsradios) oder nur mit technisch unvollkommenen Lösungen (FM-transmitter für teure Auto-Radios) aufrüsten kann.

    Für viele Menschen bedeutet dies auch eine hohe wirtschaftliche Belastung. Gerade Autoradios sind dank Abkehr von Normen (keine Standardschächte mehr) durch die Autohersteller völlig überteuert. Der Vergleich mit Norwegen hinkt, denn in einem Land, wo die Löhne fast doppelt so hoch sind, wie bei uns bei gleichzeitig nur 10% Einkommensteuer hat jeder Bürger ja auch mehr Geld im Geldbeutel.
  • 02.02.2018 15:09
    3x geändert, zuletzt am 02.02.2018 15:11
    CaliforniaSun86 antwortet auf ger1294
    Benutzer ger1294 schrieb:
    > Für viele Menschen bedeutet dies auch eine hohe wirtschaftliche
    >
    Belastung. Gerade Autoradios sind dank Abkehr von Normen (keine
    >
    Standardschächte mehr) durch die Autohersteller völlig
    >
    überteuert. Der Vergleich mit Norwegen hinkt, denn in einem
    >
    Land, wo die Löhne fast doppelt so hoch sind, wie bei uns bei
    >
    gleichzeitig nur 10% Einkommensteuer hat jeder Bürger ja auch
    >
    mehr Geld im Geldbeutel.

    Technisch gesehen magst du recht haben, dass kann ich nicht beurteilen, da ich nicht im Allgäu unterwegs bin. Aber eine hohe wirtschaftliche Belastung bei der Anschaffung, kann ich nicht erkennen. Selbst ein Autoradio gibt es ab 100€ zum einbau. Oder man kann es bei der Neuwagenbestellung gg. einen kleinen Aufpreis bestellen. Reine tragbare Geräte gibt es ab ca. 25€.
    Das ist schön, dass dir als vermutlich wirtschaftlich gut situierter Mitbürger (A8 fahren sicher keine armen Schlucker) weiterhin gelegen ist, Partei für deine Mitmenschen zu ergreifen, aber hier -so finde ich zumindest- übertreibst du gewaltig :-)
  • 02.02.2018 15:56
    fanlog antwortet auf CaliforniaSun86
    Benutzer CaliforniaSun86 schrieb:
    ... Selbst ein Autoradio gibt es ab 100€ zum
    > einbau. Oder man kann es bei der Neuwagenbestellung gg. einen
    >
    kleinen Aufpreis bestellen. Reine tragbare Geräte gibt es ab
    >
    ca. 25€.
    > Das ist schön, dass dir als vermutlich wirtschaftlich gut
    >
    situierter Mitbürger (A8 fahren sicher keine armen Schlucker)
    >
    weiterhin gelegen ist, ...
    Besitzer teuerer Autos sparen halt anderweitig gerne ;-)

    Aber tatsächlich ist es nicht mit 100 Euro getan. Aufpreis im Neuwagen ist meist mehr als 200 Euro, von Nachrüstung ganz zu schweigen. Und Du kannst ein 25 Euro DAB Radio nicht mit einem hochwertigen Hifi- Tuner vergleichen. Bei einer Familie kommen für einen Umstieg schnell mal 1000. Euro zusammen. Das ist viel Geld für eine veraltete Technik.
  • 08.02.2018 07:18
    uwest antwortet auf ger1294
    Benutzer ger1294 schrieb:
    > DAB+ mag toll in Großstädten oder im flachen Norddeutschland
    >
    funktionieren.

    Nichtmal da funktioniert es vernünftig. Kaum verläßt man die Ballungsräume oder die Autobahn....