Diskussionsforum
Menü

Besonderheiten der Fritz-Boxen


29.01.2018 13:55 - Gestartet von flatburger
Guten Tag zusammen, es werden immer nur Vorteile der Fritz-Boxen aufgelistet.
Hier die Einschränkungen:

1. Die Fritzen sind nur für 2 Sprachkanäle ausgelegt.
z.B. bei Deutschland-LAN-Anschluß sind mehr als 2 Sprachkanäle nicht möglich

2. Es stehen nur 2 analoge Anschlüsse bei der Fritz-Box zu Verfügung

3. Am FTTH Anschluß kann nur die 7590 verwendet werden.
Es ist nämlich ein Ethernet-Eingang und kein xDSL Modem-Eimgang erforderlich.
Dafür gibt es das Glasfasermodem ONT vom Telekom-Anbieter.

mfG
Menü
[1] Fratoel antwortet auf flatburger
29.01.2018 14:40
Ganz so groß sind die Einschränkungen ja nun nicht:

1. Die Fritzen sind nur für 2 Sprachkanäle ausgelegt. z.B. bei Deutschland-LAN-Anschluß sind mehr als 2 Sprachkanäle nicht möglich
Das habe ich lange nicht mehr getestet - aber bereits früher bei älteren Boxen waren es schon 3 Sprachkanäle, wieviele die 7490 derzeit hat müsste ich mal testen...


2. Es stehen nur 2 analoge Anschlüsse bei der Fritz-Box zu Verfügung
Sollte meistens reichen, wenn man die (bis zu 6) DECT Telefone direkt an der Box anmeldet.

Dazu noch der ISDN Anschluss - (OK die Technik stirbt langsam aus).

An meiner 7490 hängen derzeit:
3x DECT
2x Analog
4x ISDN Telefon
1x ISDN a/b Wandler mit einem weiteren analogen Telefon

d.h. 10(!) Geräte. Das Einzige was dabei wirklich nervt ist die Verteilung der internen Rufnummern - die würde ich gerne selbst verteilen...


3. Am FTTH Anschluß kann nur die 7590 verwendet werden. Es ist nämlich ein Ethernet-Eingang und kein xDSL Modem-Eimgang erforderlich.
Dafür kann man LAN1 verwenden.

Menü
[1.1] peanutsger antwortet auf Fratoel
29.01.2018 16:22
Benutzer Fratoel schrieb:
Ganz so groß sind die Einschränkungen ja nun nicht:

1. Die Fritzen sind nur für 2 Sprachkanäle ausgelegt. z.B. bei Deutschland-LAN-Anschluß sind mehr als 2 Sprachkanäle nicht möglich
Das habe ich lange nicht mehr getestet - aber bereits früher bei älteren Boxen waren es schon 3 Sprachkanäle, wieviele die 7490 derzeit hat müsste ich mal testen...


AVM nimmt zu dieser Frage Stellung:

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/421_Maximale-Anzahl-Gespraeche-ueber-die-FRITZ-Box/
Menü
[2] Mister79 antwortet auf flatburger
29.01.2018 17:16
Benutzer flatburger schrieb:


1. Die Fritzen sind nur für 2 Sprachkanäle ausgelegt. z.B. bei Deutschland-LAN-Anschluß sind mehr als 2 Sprachkanäle nicht möglich

Das stimmt nicht.

2. Es stehen nur 2 analoge Anschlüsse bei der Fritz-Box zu Verfügung

+ nach Modell ISDN S0

Die Frage ist auch, wie viele Anschlüsse so ein Privathaushalt benötigt. Generell könnte das aber eine Telefonanlage lösen, welche an die Fritte geklemmt wird. Dazu ist dies eigentlich Standard. Selbst in den 90er Jahren hat man mehr mit Telefonanalgen gelöst als man vielleicht glaubt. Also ich sehe da jetzt keinen Nachteil.

3. Am FTTH Anschluß kann nur die 7590 verwendet werden. Es ist nämlich ein Ethernet-Eingang und kein xDSL Modem-Eimgang erforderlich.
Dafür gibt es das Glasfasermodem ONT vom Telekom-Anbieter.

Dafür haben andere Fritten einen WAN oder eines der LAN Buchsen (ich glaube LAN4). Auch hier sehe ich nur bedingt ein Problem.
Menü
[2.1] flatburger antwortet auf Mister79
30.01.2018 03:00
Benutzer Mister79 schrieb:
Benutzer flatburger schrieb:


1. Die Fritzen sind nur für 2 Sprachkanäle ausgelegt. z.B. bei Deutschland-LAN-Anschluß sind mehr als 2 Sprachkanäle nicht möglich

Das stimmt nicht.

Bei Sprachkanälen sind externe Telefonate gemeint nicht intern.

mfG
Menü
[2.1.1] Fratoel antwortet auf flatburger
30.01.2018 08:38
Benutzer flatburger schrieb:
Benutzer Mister79 schrieb:
Benutzer flatburger schrieb:


1. Die Fritzen sind nur für 2 Sprachkanäle ausgelegt. z.B. bei Deutschland-LAN-Anschluß sind mehr als 2 Sprachkanäle nicht möglich

Das stimmt nicht.

Bei Sprachkanälen sind externe Telefonate gemeint nicht intern.


Wie AVM oben ja bereits gepostet hat, sind 5 externe Sprachkanäle möglich. Wenn der Provider nur 2 erlaubt, kann die Box ja nichts für...
Menü
[2.1.2] Mister79 antwortet auf flatburger
30.01.2018 21:23
Benutzer flatburger schrieb:
Benutzer Mister79 schrieb:
Benutzer flatburger schrieb:


1. Die Fritzen sind nur für 2 Sprachkanäle ausgelegt. z.B. bei Deutschland-LAN-Anschluß sind mehr als 2 Sprachkanäle nicht möglich

Das stimmt nicht.

Bei Sprachkanälen sind externe Telefonate gemeint nicht intern.

mfG

Auch nicht. Mit einem Sipgate Zugang macht die Fritze bis zu 5 Gespräche gleichzeitig. Der Anbieter limitiert bei ISDN Merkmalen auf Max 2 Gespräche.

Mehr als 5 macht die Fritze aber nicht. Natürlich muss die Leitung im Upload das auch hergeben. Auch ist die Abschlussart zu beachten.

Die maximale Anzahl der Gespräche über die FRITZ!Box wird über die Anschlussart (z.B. DECT, LAN, FON 1) begrenzt. Über das Internet können Sie grundsätzlich fünf Gespräche führen. Die mögliche Anzahl der jeweiligen Anschlussarten haben wir im Einzelnen unten für Sie aufgeführt. Um herauszufinden, wie viele Gespräche Sie mit Ihren Geräten führen können, müssen Sie daher ein wenig rechnen. Wir haben Ihnen ein paar Rechenbeispiele mit aufgeführt.

Also die Aussage mit maximal 2 ist definitiv nicht richtig.
Menü
[3] muc80337 antwortet auf flatburger
25.02.2018 16:09

einmal geändert am 25.02.2018 16:10
@flatburger:
Da hast Du ja ein wenig daneben gegriffen in Deinem Beitrag.

Benutzer flatburger schrieb:
1. Die Fritzen sind nur für 2 Sprachkanäle ausgelegt. z.B. bei Deutschland-LAN-Anschluß sind mehr als 2 Sprachkanäle nicht möglich

Das ist falsch.
Dies ist eine Einschränkung des Deutschland-LAN-Anschlusses und trifft jedes am Deutschland-LAN-Anschluss betriebene Gerät, nicht nur Fritzboxen.
Ausweg: zusätzlich bei der Telekom zwei Sprachkanäle kostenpflichtig hinzubuchen. Dann kann die Fritzbox auch mehr als nur zwei externe Sprachkanäle.


2. Es stehen nur 2 analoge Anschlüsse bei der Fritz-Box zu Verfügung

Das ist richtig und das ist so bei den meisten Geräten für den Heimgebrauch. Ich selbst verwende von den analogen Anschlüssen übrigens keinen einzigen, denn man beraubt sich damit der HD Sprachqualität.


3. Am FTTH Anschluß kann nur die 7590 verwendet werden.

Das ist falsch.
Die z.B. 7490 wird mit ihrem LAN1 mit dem FTTH-Glasfasermodem verbunden. Dadurch verliert man allerdings einen LAN-Port fürs heimische LAN.
Menü
[4] carljiri antwortet auf flatburger
25.02.2018 16:53
Benutzer flatburger schrieb:
Guten Tag zusammen, es werden immer nur Vorteile der Fritz-Boxen aufgelistet.
Hier die Einschränkungen:

1. Die Fritzen sind nur für 2 Sprachkanäle ausgelegt. z.B. bei Deutschland-LAN-Anschluß sind mehr als 2 Sprachkanäle nicht möglich


quatsch mit soße:
hab hier einen magenta m entertain und kann 4 externe gespräche über 4 verschiedene dect geräte gleichzeitig führen. alle erfolgreich und ohne probleme.

nur wenn jemand dann anruft geht der anruf nicht durch.


2. Es stehen nur 2 analoge Anschlüsse bei der Fritz-Box zu Verfügung

Na und ich hab außer an einer fritzbox ein fax nichts analoges mehr im haus.
auch an andern anschlüssen nur noch fax geräte die ich da dran schließe

telefone per lan, wlan und dect sind dem ganzen eh um längen überlegen.


3. Am FTTH Anschluß kann nur die 7590 verwendet werden. Es ist nämlich ein Ethernet-Eingang und kein xDSL Modem-Eimgang erforderlich.
Dafür gibt es das Glasfasermodem ONT vom Telekom-Anbieter.

>quatsch jede fritzbox kann über lan 1 hinter ein modem sei es glasfaser oder kabel gehängt werden und kann je nach einstellungen selbst dhcp server sein oder das modem oder den host router das übernehmen lassen)