Diskussionsforum
Menü

Radio über Internet


24.01.2018 21:40 - Gestartet von Dieter Gebhardt
Radio über Internet ist praktisch, wenn es kostenfrei zur Verfügung steht und man eine bezahlbare Flatrate nutzen kann. Allerdings glaube ich nicht, dass sich das in D für den mobilen Empfang (egal ob 3g, 4g oder 5g) durchsetzen wird. Die Netzbetreiber haben andere finanzielle Interessen und werden da nicht mitspielen. Durch entsprechende Lobbyarbeit der Netzbetreiber wird die Politik diesen Weg auch noch unterstützen.
Solange sich da nichts ändert, brauchen wir eine entsprechende Offline-Empfangsmöglichkeit via UKW oder DAB+.
Menü
[1] wolfbln antwortet auf Dieter Gebhardt
25.01.2018 08:37

einmal geändert am 25.01.2018 08:38
Benutzer Dieter Gebhardt schrieb:
Radio über Internet ist praktisch, wenn es kostenfrei zur Verfügung steht und man eine bezahlbare Flatrate nutzen kann. Allerdings glaube ich nicht, dass sich das in D für den mobilen Empfang (egal ob 3g, 4g oder 5g) durchsetzen wird. Die Netzbetreiber haben andere finanzielle Interessen und werden da nicht mitspielen. Durch entsprechende Lobbyarbeit der Netzbetreiber wird die Politik diesen Weg auch noch unterstützen.
Solange sich da nichts ändert, brauchen wir eine entsprechende Offline-Empfangsmöglichkeit via UKW oder DAB+.

Das Problem ist ja genau diese Abzockmentalität bei den Herstellern und Verbreitern, die im Endeffekt die neue Technik verhindert.
Die Hörer sind angegessen davon, dass sie über die Rundfunkbeiträge und/oder Werbeberieselung die Inhalte finanzieren und nun noch zusätzlich den Verbreitungsweg.
Leider wird das beim TV erfolgreich von den Providern vorexerziert und die Leute löhnen für Kabel-TV, HD+ usw. Im Endeffekt doppeltes PayTV.

Das ist aber bei DAB+ auch nicht anders der Fall. Ich stehe gerade vor der Frage, ob ich mir mit meinem neuen Auto jetzt ein DAB+-Upgrade gönne oder mit UKW die nächsten Jahre überlebe. Die lückenhaften Netze in Deutschland sprechen dagegen, die schwere Nachrüstbarkeit (s. Norwegen) dafür. Aber mein Autohersteller will 150€ Aufpreis für einen paar € teuren Chip.

Die Mobilfunkbetreiber haben schon angekündigt, dass 5G teuer, nach der Telekom sogar sehr teuer werden wird. Wir sprechen von mehreren Hundert € in den ersten Jahren. 4G ist noch nicht auf dem deutschen Markt (mit Ausnahme von Telefónica) massenkompatibel und nur 1/3 der SIM-Karten im 4G-Netz bisher. Und da kommt ihr mit 5G an! Dann macht klar, welchen Zeithorizont ihr meint. Die CSU will "flächendeckendes WLAN in öffentlichen Verkehrsmitteln bis 2050". 2050??? Das könnte dann auch ein Datum sein für Radio über 5G. LOL.
Menü
[1.1] Wechseler antwortet auf wolfbln
25.01.2018 10:07
Benutzer wolfbln schrieb:
Die CSU will "flächendeckendes WLAN in öffentlichen Verkehrsmitteln bis 2050". 2050???

Man könnte auch "bis 2100" sagen und es würde nichts ändern. Solche Pseudo-Absichtserklärungen mit derart in der Ferne liegenden Daten sind nichts weiter eine primitive Form des leeren Wahlversprechens ohne ernsthafte Umsetzungsabsicht. Kein Mensch weiß, ob in dreißig Jahren überhaupt noch eine CSU existiert.
Menü
[1.2] CaliforniaSun86 antwortet auf wolfbln
25.01.2018 11:14

einmal geändert am 25.01.2018 11:15
Benutzer wolfbln schrieb:
Das ist aber bei DAB+ auch nicht anders der Fall. Ich stehe gerade vor der Frage, ob ich mir mit meinem neuen Auto jetzt ein DAB+-Upgrade gönne oder mit UKW die nächsten Jahre überlebe. Die lückenhaften Netze in Deutschland sprechen dagegen, die schwere Nachrüstbarkeit (s. Norwegen) dafür. Aber mein Autohersteller will 150€ Aufpreis für einen paar € teuren Chip.
Also ich habe für mich persönlich entschieden das jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, auf DAB+ im Auto aufzuspringen. Die Radios sind bezahlbar (ab 100€), haben zusätzlich UKW und Bluetooth an Bord und wer lust hat oder der Empfang es nicht zulässt, stellt entsprechend um (UKW oder übers Internet/Smartphone empfangen).
Die Senderlandschaft zumindest hier im östlichen Rhein-Main Gebiet (teils Unterfranken) bieten in der Region knapp 60 (!!) empfangbare Kanäle, da ist alles dabei und der Empfang ist auch sehr gut. Das flattern und knistern der Sender über UKW (ausser die ganz wenigen) ist mir ein Garaus! Keine lust mehr zu ..
Was gibt es da noch zu überlegen?
Nur eine Zwangsabschaltung ist Schwachsinn. Das Problem muss sich von alleine regeln, wenn kaum ein Anbieter mehr auf UKW senden würde. So lange sollte es auch noch angeboten werden. Eine Mitbegründung, dass der Umstieg u.a. alten Leuten nicht zuzumuten wäre, ist ja völliger Humbug. Jede Generation hat so Ihre Probleme und es ist nicht schwieriger zu bedienen, als ein FM-Radio.
Menü
[1.2.1] Thunder115 antwortet auf CaliforniaSun86
25.01.2018 12:43
Benutzer CaliforniaSun86 schrieb:

Also ich habe für mich persönlich entschieden das jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, auf DAB+ im Auto aufzuspringen. Die Radios sind bezahlbar (ab 100€),
Ich habe es im Auto, war standardmäßig ohne Aufpreis dabei! (Gruß nach Frankreich)

sehr gut. Das flattern und knistern der Sender über UKW (ausser die ganz wenigen) ist mir ein Garaus!
Was mich aber jetzt mehr stört sind die 1-2 Sekunden Aussetzer oder wenn das Radio den Sender wechselt und man auf einmal das gleiche nochmal hört.

Die Sendervielfalt ist im Moment auch nur ein vorgeschobenes Argument, da vieles unbrauchbar ist. Ich will in Berlin kein MDR hören oder andere bundesweite Sender, mit Verkehrsnachrichten von Autobahnen, die 500km weg sind.
Einzig Absolut Relax ist eine willkommene Abwechslung, weil nicht regional ausgerichtet.
Menü
[1.2.2] Adam Riese antwortet auf CaliforniaSun86
27.01.2018 08:16
Benutzer CaliforniaSun86 schrieb:
Also ich habe für mich persönlich entschieden das jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, auf DAB+ im Auto aufzuspringen. Die Radios sind bezahlbar (ab 100€), haben zusätzlich UKW und Bluetooth an Bord und wer lust hat oder der Empfang es nicht zulässt, stellt entsprechend um (UKW oder übers Internet/Smartphone empfangen).

Ich rate Dir, auf einen USB-Anschluß zu achten. Ich höre schon seit Jahren im Auto die Musik vom USB-Stick und ich vermisse kein Radio.

Sehr empfehlenswert.
Menü
[2] Thunder115 antwortet auf Dieter Gebhardt
25.01.2018 12:37
Benutzer Dieter Gebhardt schrieb:
Radio über Internet ist praktisch, wenn es kostenfrei zur Verfügung steht und man eine bezahlbare Flatrate nutzen kann. Allerdings glaube ich nicht, dass sich das in D für den mobilen Empfang (egal ob 3g, 4g oder 5g) durchsetzen wird.

Es macht aber technisch gesehen wenig Sinn, einen Radiosender über das Datenstreams zu übertragen, da man für 5000 Hörer auch 5000 individuelle Streams senden muss. Was aber bei einem Broadcast unsinnig ist, denn da würde genau 1 Sender für 5000 Empfänger reichen.
Die Datenrraten in den Funknetzen sind zu gewissen Zeiten eh schon im Keller.
Jetzt muss man sich nur mal vorstellen alle Autofahrer in Berlin würden ihre Musik immer über mobile Datennetze ziehen. Von der gewünschten Qualität ganz zu schweigen.

Radio ist nun mal für alle gleich. Bitte nicht mit Streaming von einzelnen Songs verwechseln.
Menü
[2.1] Peterdoo antwortet auf Thunder115
25.01.2018 14:14
Benutzer Thunder115 schrieb:
Benutzer Dieter Gebhardt schrieb: Es macht aber technisch gesehen wenig Sinn, einen Radiosender über das Datenstreams zu übertragen, da man für 5000 Hörer auch 5000 individuelle Streams senden muss. Was aber bei einem Broadcast unsinnig ist, denn da würde genau 1 Sender für 5000 Empfänger reichen.
Die Datenrraten in den Funknetzen sind zu gewissen Zeiten eh schon im Keller.
Jetzt muss man sich nur mal vorstellen alle Autofahrer in Berlin würden ihre Musik immer über mobile Datennetze ziehen. Von der gewünschten Qualität ganz zu schweigen.

Wir reden hier bei 5G und 4G über Broadcast und nicht über die normale Datenübertragung. Es gibt also nur eine Sendung für alle, die das Radio hören. Da 4G und 5G Massentechnologien sind, sollten die Geräte noch wesentlich günstiger als die für DAB sein. Die Frage bleibt natürlich die Geldgier der Mobilfunk-Anbieter, die alles viel teurer machen könnte. Gerade deswegen wäre eine Zwangsabschaltung eines Systems ungünstig. Jetzt mit DAB, UKW und 5G/4G haben sowohl die Kunden wie auch die Anbieter die Wahl.
Menü
[2.1.1] x-user antwortet auf Peterdoo
27.01.2018 10:33

3x geändert, zuletzt am 27.01.2018 12:19
Benutzer Peterdoo schrieb:

(...) Die Frage bleibt natürlich die Geldgier der Mobilfunk-Anbieter, die alles viel teurer machen könnte. Gerade deswegen wäre eine Zwangsabschaltung eines Systems ungünstig. Jetzt mit DAB, UKW und 5G/4G haben sowohl die Kunden wie auch die Anbieter die Wahl.

Schön wär's. In Deutschland haben wir eben keine Wahl. Ob UKW ob DAB, überall wird mit massiver Werbung u. stündl. News genervt. Das ist erzwungene Indoktrination und ein Angriff auf die Lebensqualität.

Die Schweiz hat sowas nicht nötig. Da gibt es seit Jahren eine handvoll guter Spartensender die rund um die Uhr sehr beliebte werbefreie Programme senden, wie z.B. Radio Swiss Jazz, Swiss Pop, usw.

Ähnlich gut gemachte Radiosender gibt es viele, weltweit. Die aber werden bei uns nirgendwo angeboten bzw. garnicht erst reingelassen. Es bleibt nur der Weg übers Internet. Wer jedoch kein freies w-lan oder ähnliches nutzen kann, der zahlt für gutes Radio die deutschen Horrorpreise der Mobilfunkanbieter ...und das zusätzlich zur GEZ.