Diskussionsforum
Menü

Ärmere Staaten?


16.01.2018 11:55 - Gestartet von bjwei
Mal im Ernst:
DIE Deutschen gibt es zwar nicht, klar, aber die Deutschen geben für Urlaub ständig mehr Geld aus, welches also in wenigen Wochen verbraucht ist, ohne daß ein materielles Gut übrig bleibt.
Und dann wollen sie kein Geld für ein Radio übrig haben?
(Das sicher nicht mehr so lange in Gebrauch bleiben kann, wie ein analoges Gerät bisher, dafür sorgen die "innovative Industrie" und deren Lobbyisten in Verbindung mit unfähigen Politikern ... ja, das gebe ich zu ...)
Menü
[1] klaus1970 antwortet auf bjwei
16.01.2018 13:45
Stell dir mal vor, es gibt auch Menschen, die an DAB+ so wenig Mehrwert sehen, dass sie nicht mal 5 Euro für ein solches Radio ausgeben würden. Warum sollte man etwas kaufen, was man weder will noch braucht???


Benutzer bjwei schrieb:
Mal im Ernst: DIE Deutschen gibt es zwar nicht, klar, aber die Deutschen geben für Urlaub ständig mehr Geld aus, welches also in wenigen Wochen verbraucht ist, ohne daß ein materielles Gut übrig bleibt.
Und dann wollen sie kein Geld für ein Radio übrig haben? (Das sicher nicht mehr so lange in Gebrauch bleiben kann, wie ein analoges Gerät bisher, dafür sorgen die "innovative Industrie" und deren Lobbyisten in Verbindung mit unfähigen
Politikern ... ja, das gebe ich zu ...)
Menü
[1.1] bjwei antwortet auf klaus1970
16.01.2018 14:37
Benutzer klaus1970 schrieb:
Stell dir mal vor, es gibt auch Menschen, die an DAB+ so wenig Mehrwert sehen, dass sie nicht mal 5 Euro für ein solches Radio ausgeben würden. Warum sollte man etwas kaufen, was man weder will noch braucht???

Benutzer bjwei antwortet:
Dann kauft er eben keins und hört nicht mehr auf diesem einen Wege lineares Radio, es gibt heute unzählige Alternativen. Aber deswegen müssen Programme nicht simulcast auf beide Arten ausgesendet werden, was dann das Mehrfache unserer Gebührengelder kostet.
Das ging z.B. bei DVB-S binnen weniger Jahre und niemand hat gejammert.
Oder auch bei DVB-T.
Aber da die Leute ja heute neue Fernseher kaufen, um ein sinnloses Fußballspiel zu sehen, spielt es dort wohl nicht die große Rolle.
So wie man auch neue Smartphones kauft, weils chic ist und nicht etwa kaputt.
Menü
[1.1.1] klaus1970 antwortet auf bjwei
16.01.2018 15:20

2x geändert, zuletzt am 16.01.2018 15:21
Benutzer bjwei schrieb:

Aber
deswegen müssen Programme nicht simulcast auf beide Arten ausgesendet werden, was dann das Mehrfache unserer Gebührengelder kostet.

Na dann soll man DAB+ wieder abschalten, die Technik ist wesentlich schlechter als UKW und hat sich nie durchgesetzt. Für 99% der Deutschen reicht UKW, der Rest findet inzwischen unzählige Möglichkeiten über Internet Radio zu hören.
Menü
[1.1.1.1] bjwei antwortet auf klaus1970
16.01.2018 16:29
Benutzer klaus1970 schrieb:
Na dann soll man DAB+ wieder abschalten, die Technik ist wesentlich schlechter als UKW und hat sich nie durchgesetzt. Für 99% der Deutschen reicht UKW, der Rest findet inzwischen unzählige Möglichkeiten über Internet Radio zu hören.

DAB war, vor allem klanglich (und nur das ist für mich als Radiohörer wichtig, nicht die vielen sinnlosen Spielereien, Verzeihung "Mehrwertdienste") Analog-UKW weit überlegen.
Natürlich nur, wenn der Netzausbau stimmt (ich war selbst lange Testfahrer in einem der Pilotprojekte der 00er Jahre).
DAB+ müßte klanglich zwar auch nicht mies sein, ist es aber, weil man Bandbreite spart und weil das ganze unausgegoren in den Markt geworfen wurde, Stichwort Codecunverträglichkeiten mit diversen Chipsätzen.
Aber daß Analog-UKW, auch wenn es momentan klanglich (zumindest stationär) DAB+ überlegen ist, von einem frequenzökonomischeren System abgelöst werden muß, ist wohl unbestreitbar.
Am besten übrigens im Band II selber, das sich natürlich gerade mobil viel besser eignet als das ehemalige Fernsehband III.
Aber dazu müßte Band II eben erstmal freigeräumt werden ...
Menü
[2] inmado antwortet auf bjwei
16.01.2018 18:15
Benutzer bjwei schrieb:
Und dann wollen sie kein Geld für ein Radio übrig haben?

Es geht dabei wohl weniger um das Radio etwa in der Küche, sondern vor allem um das Auto-Radio. Die sind heute per CAN Bus ins Auto integriert, oft Teil eines Entertain- und Navigationssystems mit einem Preis von leicht mehreren 1000 Euro und nicht einfach austauschbar.

Wer UKW abschalten will, soll das mit einer der Lebensdauer eines Pkw entsprechenden Vorlaufzeit (ca. 10 Jahre) und einem mehrjährigem Parallelbetrieb machen.