Diskussionsforum
  • 12.01.2018 10:54
    einmal geändert am 12.01.2018 10:56
    machtdochnichts schreibt

    *Kostenlos* im ZDF?

    Den Titel halte ich schon für etwas frech, wenn nicht gar verlogen!
    Auch "Radio: Kostenlos nur bei der ARD" ist eine glatte Fehlinformation!

    Der Spaß kostet 17,50 Euro pro Monat!

    Den Betrag muß man zahlen, ob man will oder nicht.
    Kostenlos ist etwas anderes.

    https://www.duden.de/rechtschreibung/kostenlos

    BEDEUTUNGSÜBERSICHT:
    ohne dass dafür Kosten entstehen; unentgeltlich

    Die Formulierung: ohne *zusätzliche* Kosten, wäre vielleicht angebrachter.
  • 12.01.2018 11:30
    2x geändert, zuletzt am 12.01.2018 11:36
    wolfbln antwortet auf machtdochnichts
    Benutzer machtdochnichts schrieb:
    > Den Titel halte ich schon für etwas frech, wenn nicht gar
    > verlogen!
    > Auch "Radio: Kostenlos nur bei der ARD" ist eine glatte
    > Fehlinformation!
    >
    > Der Spaß kostet 17,50 Euro pro Monat!
    >
    > Den Betrag muß man zahlen, ob man will oder nicht.
    > Kostenlos ist etwas anderes.
    >
    > https://www.duden.de/rechtschreibung/kostenlos
    >
    > BEDEUTUNGSÜBERSICHT:
    > ohne dass dafür Kosten entstehen; unentgeltlich
    >
    > Die Formulierung: ohne *zusätzliche* Kosten, wäre vielleicht
    > angebrachter.

    Sicher ist die Formulierung ohne Zusatzkosten extakter als "kostenlos", aber Du weißt doch, wie es gemeint ist.
    Jeder (ohne Befreiung) muss den "Rundfunkbeitrag" zahlen. Streng genommen sind damit ARD/ZDF usw. Pay-TV-Anbieter. Um aber einen Unterschied zu rein kommerziellen Pay-TV-Anbietern wie Sky herzustellen, werden die nicht so genannt. Persönlich ist mir auch die britische Unterscheidung zwischen öffenlichen (public) TV wie BBC finanziert durch "Lizenzgebühren" und Privaten (Werbung oder Abo) lieber.

    Genauso ist es beim "kostenlos". Das ist nicht ganz richtig, insbesondere, wenn man die Rundfunkgebühr oder ARD/ZDF nicht mag. In Deutschland wird es aber eher zum Politikum, weil manche die "Mainstream-Sender" oder "Staats TV" verabscheuen und nicht müde werden, auf die "Zwangsabgabe" hinzuweisen.

    Aber was ist dann "kostenlos" oder noch "Free-TV"? Auch für diese Angebote muss man Empfänger und häufig auch Verbreitungsweg (Kabel, DSL, Streaming etc.) zahlen. Einen kostenlosen Rundfunk gibt es nicht. Und weil das jeder weiß, wird das halt so bezeichnet. Im Telekommunikationssektor wird auch vieles mit "kostenlos" beworben, wobei ohne zusätzliche Kosten gemeint ist.

    Streng genommen ist nichts im Leben "kostenlos" außer Luft, weil alles andere mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Du kannst jetzt das Wort aus deinem Sprachgebrauch tilgen, oder es eben so verstehen, wie es gemeint ist. Duden hin, Duden her.
  • 12.01.2018 15:44
    machtdochnichts antwortet auf wolfbln
    > Sicher ist die Formulierung ohne Zusatzkosten extakter als
    > "kostenlos", aber Du weißt doch, wie es gemeint ist.


    Das ist sie, und ja, ich weiß, wie es gemeint ist.

    > Jeder (ohne Befreiung) muss den "Rundfunkbeitrag" zahlen.

    Und das finde ich auch gut so! Überrascht?


    > Streng genommen sind damit ARD/ZDF usw. Pay-TV-Anbieter.

    Und eben das sehe ich nicht so!
    In jedem Land ist die jeweilige Regierung meiner bescheidenen Meinung nach *verpflichtet* öffentlich Informationen bereitzustellen. Rundfunk ist dafür ein guter Weg. Das sagt schon der Name: Rundfunk.
    Dazu gehören ausschließlich Informationen und *allgemeine* Beiträge!

    Diese Informationen würden wir von den Privaten nie und nimmer bekommen. Die sind reiner Kommerz.


    Um dieser Verpflichtung nachzukommen benötigen wir aber nicht zig Fernsehsender und noch viel mehr Radiostationen.
    2 bundesweite und je ein landesweiter Fernsehsender, Radio entsprechend, würden reichen.

    Genau das ist von den Rundfunkgebühren abgedeckt.


    > Unterschied zu rein kommerziellen Pay-TV-Anbietern

    Den Unterschied sehe ich schon lange nicht mehr.
    Auch bei den öffentlichrechtlichen geht es doch nur noch um Quote.
    Ebenso werden Informationen kaum noch als solche bereitgestellt. Es wird nicht mehr der Sachverhalt dargestellt, sondern es wird eine Meinung vorgegeben. Alles was von dieser Meinung (nicht vom Sachverhalt) abweicht, wird stark zurückgehalten oder "aufbereitet".


    Wie andere Länder das handhaben, ist mir übrigens egal.


    Um abzuschließen:

    Ich schaue **ausschließlich** öffentlichrechtliches Fernsehen! Rundfunk ebenso.
    Ich zahle gern dafür und bin auch der Meinung, dass die ÖR erhalten bleiben sollen/müssen!

    Aber eben nicht so.
    In diesem Beitrag geht es um die Bundesliga. Dafür hauen unsere "Volksvertreter" jedes Jahr Milliarden in den Wind/Äther.
    Das ist so schlimm, dass die Kosten sogar geheimgehalten werden! Frag doch mal bei ARD und ZDF nach, wieviel sie genau ausgeben. Du wirst keine Antwort bekommen.

    Warum sendet man nicht einfach für kleines Geld Infos zu den Spielen und die entsprechenden Tabellen?
    Also die Informationen.

    Nochmals: Ich mag den ÖRR. Aber gerade die mit immensen Kosten verbundenen Übertragungen der Bundesliga mit sind *nicht* vom ör Auftrag abgedeckt. Wir müssen *zusätzlich* bezahlen. Und durch die *zusätzlich* eingezogenen "Gebühren" wird die Bundesliga eben nicht mehr kostenlos.

    Für mich setzt sich der Rundfunkbeitrag aus einem ÖR-Beitrag und einem Enteignungsbeitrag zusammen.

    Das Geld für, wie du es auch nennst, "Mainstream-Sender" oder "Staats TV" und Bundesliga sind zusätzliche Kosten, die uns ungefragt genommen werden, also "Zwangsabgaben".


    > Aber was ist dann "kostenlos" oder noch "Free-TV"? Auch für
    > diese Angebote muss man Empfänger und häufig auch
    > Verbreitungsweg (Kabel, DSL, Streaming etc.) zahlen.

    Nö, das ist abgedeckt durch Steuern und eben die GEZ (heißt jetzt anders, ich weiß).

    Auf unseren Straßen kann ich mich auch (noch) kostenlos bewegen, obwohl wir Steuerzahler sie ebenso finanziert haben und nicht der Verkehrsminister.
    Sollte jetzt unser Bürgermeister/Landrat,.....-minister noch eine Straßenbenutzungsgebühr erheben, ist das nicht mehr kostenlos.

    > Einen kostenlosen Rundfunk gibt es nicht.
    Doch, siehe oben.


    > Und weil das jeder weiß, wird das halt so bezeichnet.

    Aha.

    > Im Telekommunikationssektor wird auch vieles mit "kostenlos" beworben, wobei ohne zusätzliche
    > Kosten gemeint ist.
    Das ist Kommerz. Man muß es nicht benutzen, bzw. kann sich einschränken. Bei der GEZ nicht.


    > Streng genommen ist nichts im Leben "kostenlos" außer Luft,

    Dein Wort in das Ohr unserer "Regierenden". Da könnte man doch noch was machen.......
    Der Grund und Boden wird ja schon verkauft/vermietet, warum nicht auch die Luft? Da ist bloß noch keiner drauf gekommen.

    Der Tod ist noch kostenlos, das Sterben und Beerdigen nicht.

    > Du kannst jetzt das Wort aus deinem Sprachgebrauch tilgen, oder es
    > eben so verstehen, wie es gemeint ist. Duden hin, Duden her.

    Das natürlich nicht. Warum auch?
  • 13.01.2018 12:26
    einmal geändert am 13.01.2018 12:32
    wolfbln antwortet auf machtdochnichts
    Benutzer machtdochnichts schrieb:
    > Das natürlich nicht. Warum auch?

    Das ist schon OK. Wir sind da ja auch gar nicht weit auseinander wie du selbst sagst. Aber eine völlige Abkopplung der ÖRs von der Quote oder damit dem Zuschauergeschmack ist sehr problematisch. Man kann ja auch nicht ständig gegen den Zuschauer ansenden.

    Weil dann die Diskussion auf die Ebene kommt, wieso sollten "wir" durch unsere Beiträge so etwas elitäres, das keiner sieht/hört finanzieren? Schon jetzt klingt das immer wieder an, nur hat bisher das ZDF höhere Quoten als etwa RTL.

    Quote darf nur nicht zur Daseinberechtigung der ÖRs werden. Die liegt woanders. Wobei ich auch 5 ÖR Klassik-Sender in Deutschland und dazu noch das private Klassik-Radio für teuren Schachsinn halte und in der ARD-Struktur da ein Problem liegt. Man tut da so, als wäre die Technik noch wie vor 50 Jahren und es ist kein nationales Programm mit regionalen oder lokalen Fenstern möglich.

    Ich träume ja auch immer noch davon, dass sich in Glücksfällen Anspruch/Niveau und Quote verbinden lassen, erstmal egal jetzt ob bei Privaten oder ÖRs. Darum lehne ich auch die Privaten nicht per se ab. Von mir aus auch Streaming-Dienste wie Netflix, Maxdome und andere. Wer das macht, ist egal. Hauptsache, es macht einer.

    Nehmen wir mal eine Serie wie "Babylon Berlin", die gerade auf Pay-TV auf Sky lief und im Herbst in der ARD kommt. Das war die teuerste Serie im deutschen TV bisher mit über 40 Mio. € und ist zugleich eine der besten. Wie sollte ein ÖR-Sender diese Kosten rechtfertigen, wenn die Serie dann keiner schaut, weil Quote eben keine Rolle spielt? Die Kosten kommen hier zwar rein, weil sie inzwischen in über 80 Länder verkauft wurde. Aber auch die ausländischen Käufer müssen die Serie mögen und meinen, sie in ihren Märkten gut verkaufen zu können.

    Es gibt bisher viel zu wenige außerhalb von Hollywood und dem US-TV, die es wagen, solche Angebote zu produzieren, manchmal die Briten, aber in Europa sieht es mau aus. Um gegen Hollywood anzukommen, muss man aber einen gewissen Standard liefern, der kostet. Diese Kosten müssen irgendwie eingespielt werden. Ohne Publikum ist das nicht möglich.

  • 12.01.2018 14:05
    cassiel antwortet auf machtdochnichts
    Danke. Hätte sonst einen fast gleichlautenden Beitrag verfasst.
    Die Formulierung "durch allgemeine Zwangsentgelte vorfinanziert" wäre noch genauer. Das rabulistische Schönfärberei des sogen. "Rundfunkbeitrags" geht mir schon lange auf den Zeiger.
  • 12.01.2018 14:30
    marcel24 antwortet auf cassiel
    der rundfunkbeitrag gehört meiner meinung nach abgeschafft, sollen die doch zusehen wie sie sich finanzieren, wer zahlt denn schon gerne für dermaßen viele sender die es eigentlich garnicht braucht? für "staatsfernsehen" reicht doch streng genommen ein kanal aus! information, bildung und etwas unterhaltung, in dieser reihenfolge, mehr ist nicht nötig, muss man denn jährlich 7 bis 8 milliarden euro in einen so teuren sabbelkistenfüller stecken? ich glaube nicht. man zahlt doch auch nicht jeden monat betrag X an firma XXX nur um die möglichkeit zu bekommen um telefonieren zu können nur um mal ein beispiel zu nennen - egal ob man will oder nicht und auch ob man es nutzt oder nicht. naja das bleibt aber wohl leider so , dank der politik
  • 12.01.2018 19:13
    wolfbln antwortet auf marcel24
    Benutzer marcel24 schrieb:
    > der rundfunkbeitrag gehört meiner meinung nach abgeschafft,
    > sollen die doch zusehen wie sie sich finanzieren,

    Damit willst du im Endeffekt das ÖR-Fernsehsystem abschaffen.
    Dann müssten sie sich nur noch doch Werbung finanzieren und hätten das gleiche Niveau, wie die Privatsender.

    Sicher ist die "Staatsferne" häufig ein Problem in Deutschland bei den Medien. Aber ein rein privates Mediensystem darfst du dann in den USA bewundern.

    Dort hat die Wahrheit wer zahlt. Die Wirklichkeit wird von den Werbebudgets der Firmen bestimmt. Alles ist nur noch eine Marke. Und wer am meisten zahlt, hat im Endeffekt recht d.h. die Medienwahrheit erkauft.

    Ich zahle auch gerne für die ÖR Medien in Deutschland, weil ich viel in der Welt herumkomme und so viele schlechte TV- und Rundfunksysteme sehe. Ich finde das deutsche System auch nicht ideal (die ÖR sollten auf Werbung verzichten und Doppelangebote abbauen) aber besser als in vielen anderen Ländern.

    Man kann jetzt über dies oder das streiten. Dem einen stört Fußball, dem anderen die Operübertragung. Fußball bringt die Quote. Wenn die ÖR sie nicht mit einem Auge im Blick behalten, dann sagen die Leute: "sowas Elitäres. Wozu sind die denn überhaupt noch da? Die schaut doch keiner." - wie Arte, 3sat oder Deutschlandradio.
  • 12.01.2018 21:03
    2x geändert, zuletzt am 12.01.2018 21:08
    machtdochnichts antwortet auf wolfbln
    Jetzt hast du aber was gesagt!
    Eigentlich wollte ich schon aus diesem Thread weg sein,da für mich alles gesagt ist.
    Aber das kann ich so nicht stehen lassen:

    > Die schaut doch keiner." - wie Arte, 3sat oder Deutschlandradio.

    Ich höre Deutschlandradio! :-)) *
    Das ist doch einer der wenigen Radiosender, den man noch hören kann. Fast alle anderen sind "Dudelfunk" und sollten sich schämen, so sie sich selbst Radio nennen!

    Zugegeben: Bei Musiksendungen des DF schalte ich auch oft (nicht immer) ab, dafür habe ich meine Platten-, CD- und MP3-Sammlung.
    Es geht mir nicht um meinen Geschmack (Musik/Sport, etc) sondern um die Kosten! Für das Geld, das die Bundesliga in einer Saison bekommt, kann der DF 30 Jahre lang senden. Das ist eine Frechheit!

    Wenn ich *bewußt* Radio hören möchte, ist also der DF auch in meiner engeren Wahl.
    Wenn ich mich nur ohne denken zu müssen zududeln lassen möchte, sind genug private (und leider auch ör Sender mit entsprechender Geldverschwendung) vorhanden.

    Beim Fernsehen kann ich noch (BR)ARD-alpha empfehlen. Da wird oft was fürs Gehirn geboten!


    > Damit willst du im Endeffekt das ÖR-Fernsehsystem abschaffen.
    > Dann müssten sie sich nur noch doch Werbung finanzieren und
    > hätten das gleiche Niveau, wie die Privatsender.

    100% Zustimmung.
    Aber leider schaffen sie das auch schon ohne Werbung durch den Mißbrauch des ÖR als staatliches Meinungsvorgabeinstrument (Wie hast du es so schön genannt: Medienwahrheit.) und dem Zwang zum Mainstream.


    > Sicher ist die "Staatsferne" häufig ein Problem in Deutschland

    Wie gesagt: 100% Zustimmung.


    > Ich zahle auch gerne für die ÖR Medien in Deutschland, weil ich
    > viel in der Welt herumkomme und so viele schlechte TV- und
    > Rundfunksysteme sehe.

    Soooo weit sind wir gar nicht auseinander! Ich hoffe, das beleidigt dich nicht. ;-)

    Dem ÖR in Deutschland können nicht viele aus- und inländische Rundfunkanstalten das Wasser reichen!


    > Man kann jetzt über dies oder das streiten. Dem einen stört
    > Fußball, dem anderen die Operübertragung. Fußball bringt die
    > Quote. Wenn die ÖR sie nicht mit einem Auge im Blick behalten,
    > dann sagen die Leute: "sowas Elitäres.

    Hier trennen sich dann unsere Meinungen.
    Laß "die Leute" doch sagen was sie wollen. Der ÖR wird staatlich finanziert, er muß sich nicht an die Quote halten. Die Zielgruppe des ÖR wird weiter schauen/hören. Es werden weniger sein, aber das ist egal. Dann kann der ÖR zu dem schrumpfen, was er sein soll. Ein allgemeinbildender, informativer und bewußtseinsbildender Rundfunk.
    Auch in der BRD gibt es noch genug Menschen, die sich nicht nur zududeln lassen möchten!
    Alle anderen wird man auch durch Fußball nicht zu umfassender Bildung / Information führen können.


    Eins möchte ich noch betonen: Ich liebe Fußball wie er heute vermarktet wird nicht! Aber ich habe nichts gegen Fußball im Allgemeinen. Jedem das was ihn interessiert / was er mag.
    Aber es stört mich gewaltig, wenn den jungen Hüpfern Millionen/Milliarden in den A....llerwertesten geblasen werden, wenn sonst das Geld an allen Enden und Ecken fehlt.
    Wenn es nach mir ginge, hätte man das Geld für die Saison 2018 gerne den Pflegeheimen in Deutschland zur Verfügung stellen können. Dann hätten wir alle was davon.

    So, mir reichts. Was ich sagen kann habe ich gesagt. Ich weiß auch, dass meine Ausführungen hier nicht hergehören.
    Aber die Meldung "Fußball kostenlos" eigentlich auch nicht..... ;-)

    Ich bin hier dann mal weg.

    Allen Lesern die besten Wünsche und dem Teltarif-Team die Bitte um Entschuldigung!

    ________________­________________
    * Bitte den Smily :-) beachten. Meine *gespielte* Entrüstung ist nicht negativ gegen deinen Kommentar gemeint!

  • 15.01.2018 13:01
    marcel24 antwortet auf wolfbln
    ganz abschaffen und das sie sich durch werbung finanzieren sollten hab ich so nicht geschrieben, es sind einfach zu viele ÖR sender sowohl tv als auch radio, und dieser zwang zahlen zu müssen stört mich daran gewaltig, wenn ich zb. die privaten in hd sehen möchte muss ich zahlen oder kann sie nur in sd sehen, fertig! die ÖR sind eigentlich angehalten mit den geldern sorgsam umzugehen die sie bekommen, und diese sollten nur das senden was sie sollten - wie wichtige informationen u.a. nachrichrten, bildung usw. unterhaltung kommt erst weiter hinten finde ich, tun sie das auch überwiegend? darüber kann man streiten, sender wie ard alpha decken zb. bildung ab, arte und 3 sat kultur, sowas kann bleiben oder sender wie phoenix zb. man muss sich halt das raussuchen was man gucken will und nicht stur auf einem kanal kleben bleiben
  • 12.01.2018 14:54
    inmado antwortet auf machtdochnichts
    Blödsinn. Mit der gleichen Argumentation könntest Du auch kritisieren, die Benutzung von Bürgersteigen sei gar nicht kostenlos, weil der böse Staat Zwangssteuern eintreibt.
  • 12.01.2018 15:48
    einmal geändert am 12.01.2018 16:40
    machtdochnichts antwortet auf inmado
    Benutzer inmado schrieb:
    > Blödsinn. Mit der gleichen Argumentation könntest Du auch
    > kritisieren, die Benutzung von Bürgersteigen sei gar nicht
    > kostenlos, weil der böse Staat Zwangssteuern eintreibt.

    Damit argumentierst du, nicht ich.

    Nachtrag:
    Ich habe erst überlegt, ob es einen Sinn hat, jemandem zu antworten, dessen erster Satz nur aus einem Wort: Blödsinn besteht.....
    Nun gut.

    1. Ein Staat selbst kann nicht böse sein. Es sind die im Staat herrschenden, denen man derartige Eigenschaften zugestehen könnte. Ein Staat ist ein Staat, weder gut noch böse.
    2. Die Benutzung der Bürgersteige **ist** kostenlos. Jedenfalls derzeit. Das ist unabhängig vom Eintreiben der Steuern.

    Was du vielleicht sagen möchtest, ist, dass die Errichtung der Bürgersteige und deren Betreiben nicht kostenlos ist. Das wäre richtig, hat aber mit der Benutzung nichts gemein.

    So ist es auch mit den öffentlichrechtlichen Anstalten.

    Die Errichtung und das Betreiben derer ist nicht kostenlos und durch die GEZ abgedeckt. Die zahle ich und viele andere auch gerne.

    Nicht abgedeckt sind Vollübertragungen von Spezialveranstaltungen wie zum Beispiel die kommerzielle Bundesliga. Diese kostenintensiven Sonderbeiträge werden uns entzogen und den erforderlichen Gebühren zugeschlagen.

    Es geht nicht um die Summe an sich. Sollten die erforderlichen Kosten der ÖR 20€ im Monat betragen, dann wäre es eben so. Und ich würde es gerne zahlen.

    Aber die Kosten sind vielleicht nur 12€ und die restlichen 5,50€ der Gebühren entfallen auf die Bundesliga, dann ist die Bundesliga eben nicht kostenlos im ZDF zu sehen sondern für 5,50€ im Monat.

    Die realen Kosten der Bundesliga werden von den Verhandlungspartnern geheimgehalten.
    Das alleine Spricht Bände über die Seriosität einer öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalt, die eigentlich dem Steuerzahler/Bürger verbunden und rechenschaftspflichtig sein sollte, da von ihm zwangsfinanziert.
  • 15.01.2018 14:02
    inmado antwortet auf machtdochnichts
    Benutzer machtdochnichts schrieb:
    > Benutzer inmado schrieb:
    > > Blödsinn. Mit der gleichen Argumentation könntest Du auch
    > > kritisieren, die Benutzung von Bürgersteigen sei gar nicht
    > > kostenlos, weil der böse Staat Zwangssteuern eintreibt.
    >
    > Damit argumentierst du, nicht ich.

    Wie meinen? Ich habe überhaupt nicht so argumentiert, sondern nur angedeutet, dass sich mit Deiner Argumentation ebenso die Behauptung kritisieren ließe, die Benutzung von Bürgersteigen sei kostenlos.

    > Nachtrag:
    > Ich habe erst überlegt, ob es einen Sinn hat, jemandem zu
    > antworten, dessen erster Satz nur aus einem Wort: Blödsinn
    > besteht.....

    In anbetracht der Formulierung Deiners Beitrags, hielt ich das schon für angemessen.

    > Nun gut.
    >
    > 1. Ein Staat selbst kann nicht böse sein. Es sind die im Staat
    > herrschenden, denen man derartige Eigenschaften zugestehen
    > könnte. Ein Staat ist ein Staat, weder gut noch böse.

    Du hast offenbar den Sarkasmus in meiner Bemerkung nicht bermerkt.

    > 2. Die Benutzung der Bürgersteige **ist** kostenlos. Jedenfalls
    > derzeit. Das ist unabhängig vom Eintreiben der Steuern.

    Aha? Dann ist es also auch kostenlos, das ARD-Radio zu hören? Und das ist unabhängig von den GEZ-Gebühren?


    > Was du vielleicht sagen möchtest, ist, dass die Errichtung der
    > Bürgersteige und deren Betreiben nicht kostenlos ist. Das wäre
    > richtig, hat aber mit der Benutzung nichts gemein.

    Also auf's Radio übertragen: Die Ausstrahlung des ARD-Radioprogramms is also nicht kostenlos, aber der empfang schon? Oder wie oder was?

    Ich wollte sagen: Ein Steuerzahler mag sich genau so über die Behauptung, er könne Bürgersteige ja kostenlos benutzen, aufregen wie der GEZ-Zahler, der die angeblich kostenlose Ausstrahlung bei der ARD beklagt.

    > So ist es auch mit den öffentlichrechtlichen Anstalten.
    >
    > Die Errichtung und das Betreiben derer ist nicht kostenlos und
    > durch die GEZ abgedeckt. Die zahle ich und viele andere auch
    > gerne.

    Ok.

    > Nicht abgedeckt sind Vollübertragungen von
    > Spezialveranstaltungen wie zum Beispiel die kommerzielle
    > Bundesliga. Diese kostenintensiven Sonderbeiträge werden uns
    > entzogen und den erforderlichen Gebühren zugeschlagen.

    Und wer entscheidet dann, was eine "Spezialveranstaltung" ist? Der eine regt sich über die Übertragungen eines Synphonie-Konzerts auf, weil er nur klassik hört. Der andere denkt, Korrespondenten im Ausland nur für politische Berichterstattung seien viel zu teuer und "das Geschwafel" im Radio geht ihm sowieso auf die Nerven. Der Fussballfan hört vielleicht gar kein Radio, ausser bei Fußball. Warum soll er alles andere mitfinanzieren, aber kein Fußball im Radio zu hören bekommen?

    Schon Dein Ansatz ist falsch.

    > Es geht nicht um die Summe an sich. Sollten die erforderlichen
    > Kosten der ÖR 20€ im Monat betragen, dann wäre es eben so. Und
    > ich würde es gerne zahlen.
    >
    > Aber die Kosten sind vielleicht nur 12€ und die restlichen
    > 5,50€ der Gebühren entfallen auf die Bundesliga, dann ist die
    > Bundesliga eben nicht kostenlos im ZDF zu sehen sondern für
    > 5,50€ im Monat.

    Tja, und vielleicht kostet ein weltweites Netz von Korrespondenten im Ausland auch 5,50 Euro, dann sind News und Hintergrundberichte die auf deren Recherche beruhen auch nicht kostenlos?

    > Die realen Kosten der Bundesliga werden von den
    > Verhandlungspartnern geheimgehalten.
    > Das alleine Spricht Bände über die Seriosität einer öffentlich
    > rechtlichen Rundfunkanstalt, die eigentlich dem
    > Steuerzahler/Bürger verbunden und rechenschaftspflichtig sein
    > sollte, da von ihm zwangsfinanziert.

    Wenn ich nach den Kosten für die Bundesligaübertragungsrechte Google, finde ich zahlreiche Treffer...
  • 15.01.2018 15:26
    machtdochnichts antwortet auf inmado
    > Ich habe überhaupt nicht so argumentiert, sondern
    > nur angedeutet, dass sich mit Deiner Argumentation ebenso die
    > Behauptung kritisieren ließe, die Benutzung von Bürgersteigen
    > sei kostenlos.

    Achso, du hast nur angedeutet, nicht argumentiert........
    Auf die Idee mit bist aber nur du gekommen.

    > > Blödsinn
    > In anbetracht der Formulierung Deiners Beitrags, hielt ich das
    > schon für angemessen.

    Was soll man darauf noch antworten? Es lohnt sich eigentlich nicht, aber ich möchte dich trotz deiner Flegeleien nicht im Dunkeln tappen lassen:




    > Du hast offenbar den Sarkasmus in meiner Bemerkung nicht
    > bermerkt.

    Nein, das war/ist kein Sarkasmus, dass ist einfach Frechheit oder schlechte Erziehung.


    > Aha? Dann ist es also auch kostenlos, das ARD-Radio zu hören?
    Ja.

    > Und das ist unabhängig von den GEZ-Gebühren?
    Ja.


    > Also auf's Radio übertragen: Die Ausstrahlung des
    > ARD-Radioprogramms is also nicht kostenlos, aber der empfang
    > schon?

    Natürlich. Einen Rundfunksender kann man nicht kostenlos betreiben, wie stellst du dir das vor? (Die Antwort möchte ich nicht wissen!)


    Oder wie oder was?


    > .... wie der GEZ-Zahler, der die angeblich kostenlose
    > Ausstrahlung bei der ARD beklagt.

    **Der** GEZ-Zahler beklagt diese Ausstrahlung vielleicht, ich nicht.




    > Und wer entscheidet dann, was eine "Spezialveranstaltung" ist?
    > Der eine regt sich über die Übertragungen eines
    > Synphonie-Konzerts auf, weil er nur klassik hört. Der andere
    > denkt, Korrespondenten im Ausland nur für politische
    > Berichterstattung seien viel zu teuer und "das Geschwafel" im
    > Radio geht ihm sowieso auf die Nerven. Der Fussballfan hört
    > vielleicht gar kein Radio, ausser bei Fußball. Warum soll er
    > alles andere mitfinanzieren, aber kein Fußball im Radio zu
    > hören bekommen?

    Du verstehst es nicht.
    Es geht nicht um persönlichen Geschmack.
    Und um bei deinem Beispiel des Symphoniekonzerts zu bleiben:
    Ich kann mich nicht erinnern, dass die ÖR jemals *alle* Synphoniekonzerte übertragen hätten. Ein (1) Neujahrskonzert vielleicht, aber nicht alle einer Saison.
    Bei der Bundesliga sollen aber *alle* Spiele übertragen werden. Warum?
    Warum nicht alle Schwimmmeisterschaften? Weil du sie nicht sehen willst?

    - Bundesliga -> Spezialveranstaltung
    - Symphoniekonzert-> Spezalveranstaltung

    ____________

    - Bericht über Tabellen / Ergebnisse der Bundesliga -> Information
    - Einzelne Konzerte -> Kultur
    - ..............


    > Schon Dein Ansatz ist falsch.
    Dann bin ich froh, dass wenigstens du den korrekten Ansatz kennst.



    > Tja, und vielleicht kostet ein weltweites Netz von
    > Korrespondenten im Ausland auch 5,50 Euro, dann sind News und
    > Hintergrundberichte die auf deren Recherche beruhen auch nicht
    > kostenlos?
    Jetzt schreibst du auch, wie du es selber nennst, Blödsinn.

    Im Übrigen basieren die gesendeten News hauptsächlich nicht auf Recherchen von Korrespondenten, sondern sind Meldungen von Nachrichtenagenturen, die, wenn als erforderlich angesehen, der politisch passenden Meinung entsprechend interpretiert werden.


    > Wenn ich nach den Kosten für die Bundesligaübertragungsrechte
    > Google, finde ich zahlreiche Treffer...

    Dann google mal schön weiter. Und, was noch wichtiger ist, schau dir deine zahlreichen Treffer auch mal an. Und denke darüber nach.
    Du wirst keinen "Treffer" finden, der dir sagen kann, was die ÖR an die Fußballbonzen gezahlt haben/zahlen. Es sind immer nur Schätzungen und angebliche Gesamtsummen *aller* gezahlten Gelder etc.

    Wie oben angekündigt, bin ich aus diesem Faden weg, werde also auch nicht mehr auf eventuelle Beleidigungen von dir reagieren.