Diskussionsforum
Menü

Vodafone und Telekom ohne LTE


03.12.2017 09:51 - Gestartet von topolino3
Ich gebe dem Verfasser des Artikels recht. Solange Vodafone und die Telekom Drittanbietern den LTE-Zugang verwehren, sind dies die schlechtesten Netze.
(Auch wenn mancher Nerd meint, dass das die teuersten mobilen Datentarife in Europa für eine ausreichende Netzversorgung notwendig wären. Andere Länder beweisen das Gegenteil.)
Auch das VoWiFi wurde nicht berücksichtigt. Vodafone und Telekom gewähren dies nur auserwählten Kunden, obwohl es die Indoor-Versorgung deutlich verbessert und die Mobilfunknetze entlastet.
Menü
[1] Markus02405 antwortet auf topolino3
03.12.2017 11:28

einmal geändert am 03.12.2017 11:33
Benutzer topolino3 schrieb:
Ich gebe dem Verfasser des Artikels recht. Solange Vodafone und die Telekom Drittanbietern den LTE-Zugang verwehren, sind dies die schlechtesten Netze.

Mittlerweile gehen die Preise bei Vodafone meiner Meinung nach.

Den Red M bekommst Du schon statt 42 EUR für 30 EUR inkl. Bestandskundenbonus, GigaKombi sowie eine gratis DSL Mobilfunkflat im Wert von 10 EUR, vorausges. man ist auch im Festnetzbereich bei Vodafone.

Hatte vorher den 1&1 Allnet Tarif für 30 EUR im VF Netz ohne Handy und ohne LTE.
Menü
[2] darcduck antwortet auf topolino3
04.12.2017 08:31
Benutzer topolino3 schrieb:
Ich gebe dem Verfasser des Artikels recht. Solange Vodafone und die Telekom Drittanbietern den LTE-Zugang verwehren, sind dies die schlechtesten Netze.
Völlig richtig.

In der Kategorie "Prepaid" und damit meine ich die vielen Leute die monatlich vielleicht 5, 8, 12 oder 15 Euro ausgeben, würde der "Anbietertest" ganz anders ausfallen. Denn was nützt es mir, wenn Telekom oder Vodafone LTE ausbauen, meinem Prepaid-Tarif aber den Zugang verwähren?

Man sollte also den Netztest auch mal unter dem Gesichtspunkt durchführen, die LTE Netze von Telekom und Vodafone nicht zu betrachten, da sie für viele Nutzer nicht erreichbar sind. Ich würde gar davon sprechen wir haben 5(6) Netze in Deutschland. Die 3 Netze jeweils mit und ohne LTE Zugang. Denn auch Telefonica hat einige wenige Ecken in denen es den LTE Zugang verwährt, z.B. die in bestimmten Fällen bei den Free Tarifen.

Wäre interessant zu sehen ob Telefonica LTE vor Telekom-Ohne-LTE landet.
Menü
[2.1] Markus02405 antwortet auf darcduck
04.12.2017 12:55
Benutzer darcduck schrieb:

Man sollte also den Netztest auch mal unter dem Gesichtspunkt durchführen, die LTE Netze von Telekom und Vodafone nicht zu betrachten, da sie für viele Nutzer nicht erreichbar sind.

Purer Nonsens!
Natürlich sind die Netze für jedermann - sprich für "alle" zu erreichen. Es liegt einzig und alleine daran, wer bereit ist, dafür zu bezahlen. LTE im D-Netz bekommst Du nunmal (noch) nicht für 7,99 EUR. Fakt ist: wer will, der bekommt auch.
Menü
[2.1.1] Mister79 antwortet auf Markus02405
04.12.2017 15:15
Benutzer Markus02405 schrieb:


Purer Nonsens!
Natürlich sind die Netze für jedermann - sprich für "alle" zu erreichen. Es liegt einzig und alleine daran, wer bereit ist, dafür zu bezahlen. LTE im D-Netz bekommst Du nunmal (noch) nicht für 7,99 EUR. Fakt ist: wer will, der bekommt auch.

Naja, es gibt erreichbar und erreichbar. Sehr subjektiv.

Viel mehr würde mich interessieren, wie weit die Telekom und Vodafone Netze noch die im Netztest angegebene hohe LTE Bandbreite erreichen, wenn LTE auch für die Drittanbieter frei wären.

Ob dann 80 Mbit an vielen Orten noch möglich wären oder man nicht doch dann bei 8 Mbit liegt?

Beide Netze geben eine ordentliche Leistung aber unter welchen Gesichtspunkten?

Bei der Telekom müsste man erst mal fragen, wie hoch ist der LTE Anteil bei den Kunden? Hier reicht die Antwort ganz allein bei den Telekom eigenen Kunden. Gleiches gilt für Vodafone. Erst dann kann man entscheiden ob die LTE Bandbreite aus dem Test hoch oder eigentlich schwach ist.

Wie dem auch sei, Tarife ohne LTE gehören preislich nicht als Empfehlung zu den direkten Verträgen.
Menü
[2.1.2] Zuschauer 1 antwortet auf Markus02405
04.12.2017 18:07
Benutzer Markus02405 schrieb:

Es liegt einzig und alleine daran, wer bereit ist, dafür zu bezahlen. LTE im D-Netz bekommst Du nunmal (noch) nicht für 7,99 EUR.

Nicht mit Allnet-Flat und großem Highspeed-Volumenkontingent.

Aber für 7,99 pro 4 Wochen gibt's von Vodafone beispielsweise das Prepaid-Angebot "Flex" mit LTE: 750 MB und 150 Minuten/SMS. Wenn man bereit ist 9,99 pro 4 Wochen auszugeben (also knapp 11 Euro pro Monat) bekommt man schon 1,25 GB mit LTE und 200 Minuten/SMS in andere Netze (Vodafone-Flat bereits enthalten).

Das ist natürlich teurer als die o2-Angebote bei Drillisch und Co., aber auch nicht völlig abgehoben. Falls man mit einem Datenpaket in der Größenordnung von 1 GB leben kann, dann kommt man mit den Angeboten bei den "D-Netz"-Anbietern mit LTE schon einigermaßen klar. Auch die Telekom hat ein entsprechendes Prepaid-Angebot.
Menü
[2.1.2.1] marcel24 antwortet auf Zuschauer 1
05.12.2017 08:23
teurer, sicher, aber das netz ist deutlich besser als das von O2 und dienste wie rufumleitung (sei es nur zur signalisierung eines möglich wichtigen anrufes) ist möglich, was bei O2 nicht bei prepaid nicht geht und nicht jeder brauch eine allnet-flat, und die Tarife / Optionen gerade bei vodafone was das mobile internet angeht sind viel flexibler, viele wissen garnicht das es abseits der bekannten optionen bei umstellung des apn´s websessions zu buchen gibt wobei die ersten beiden angebote für kurze nutzung sehr geeignet sind, die beiden anderen jedoch mit verlaub sehr preisintensiv (1 gb - 15 min - 49 cent; 1 gb - 24std - 3,95€, 1 gb - 12,95€; 3 gb - 30t - 39,95€) - preise für die websessions sim karte sind natürlich abweichend hiervon. wer ein gutes netz braucht muss natürlich dementsprechend geld ausgeben und nur weil man den ein oder anderen euro spart soll man sich hinter her nicht aufregen man hätte ein schlechtes netz ;-)