Diskussionsforum
  • 17.11.2017 20:45
    justii schreibt

    Verlogen hoch3

    Die Telekom hat mir erst vor kurzer Zeit geschrieben, dass in meiner Region überflüssige Mobilfunkmasten abgebaut wurden. Ich habe deshalb bei mir im Haus keinen Empfang mehr. Die Telekom schreibt hierzu: "die gute Nachricht ist, dass außerhalb geschlossener Gebäude ausreichender Mobilfunkempfang vorhanden ist".
    Dadurch sind also erst Mobilfunk Lücken entstanden. Und jetzt rüstet man diese mit Förderprogrammen wieder auf. Für mich grenzt das an kriminelle Energie.
  • 18.11.2017 00:00
    hotte70 antwortet auf justii
    Benutzer justii schrieb:
    > Die Telekom hat mir erst vor kurzer Zeit geschrieben, dass in
    >
    meiner Region überflüssige Mobilfunkmasten abgebaut wurden. Ich
    >
    habe deshalb bei mir im Haus keinen Empfang mehr. Die Telekom
    >
    schreibt hierzu: "die gute Nachricht ist, dass außerhalb
    >
    geschlossener Gebäude ausreichender Mobilfunkempfang vorhanden
    >
    ist".
    > Dadurch sind also erst Mobilfunk Lücken entstanden. Und jetzt
    >
    rüstet man diese mit Förderprogrammen wieder auf. Für mich
    >
    grenzt das an kriminelle Energie.


    Das ist doch Telekom in Reinkultur....Zwar nahezu in jedem Kaff 4G, aber wehe man betritt ein Gebäude, da wird dann im Display ganz schnell ein "E" draus.
  • 18.11.2017 07:42
    Mister79 antwortet auf hotte70
    Benutzer hotte70 schrieb:

    >
    > Das ist doch Telekom in Reinkultur....Zwar nahezu in jedem Kaff
    >
    4G, aber wehe man betritt ein Gebäude, da wird dann im Display
    >
    ganz schnell ein "E" draus.

    Zum einen gibt es dafür WLAN Call, ist in anderen Ländern auch normal. Jahrelang wollten wir es, da wurde es nicht geliefert, weil wir ja so ein gutes Netz haben. Jetzt kommt man drauf zurück und dann ist es auch nicht gut.

    Ich wüsste jetzt auch nicht warum man unbedingt zuhause volle LTE Power haben müsste, dort liegt meistens ja ein Internetanschluss. Gut, gibt auch noch 1-3 Mbit Anschlüsse oder DSL light. Da ist es natürlich dann sehr bescheiden.
  • 18.11.2017 13:01
    hrgajek antwortet auf justii
    Hallo,

    Benutzer justii schrieb:
    > Die Telekom hat mir erst vor kurzer Zeit geschrieben, dass in
    >
    meiner Region überflüssige Mobilfunkmasten abgebaut wurden. Ich
    >
    habe deshalb bei mir im Haus keinen Empfang mehr.

    Wo ist das? (Bundesland, Region oder Stadt)

    Vielleicht wurde der Abbau notwendig (Mietvertrag abgelaufen, Gebäude wird abgerissen, da gibts die verrücktesten Dinge...

    zu Bayern: Die haben den Ernst der Lage verstanden.
    Da die Kunden ja lieber supergünstige Tarife bevorzugen, müssen die Netzaufbaukosten über Steuern (und daraus staatliche Fördermittel) bezahlt werden...

    Alleine 1000 neue Stationen in Bayern, bei 15 Bundesländern gibts da einiges zu tun. Rein zahlenmäßig dürfte o2 seine Anzahl an Stationen gar nicht reduzieren, aber vermutlich sind viele Standorte wirklich "doppelt"...
  • 19.11.2017 13:56
    2x geändert, zuletzt am 19.11.2017 13:58
    justii antwortet auf hrgajek
    Benutzer hrgajek schrieb:
    > Hallo,
    >
    > Benutzer justii schrieb:
    > > Die Telekom hat mir erst vor kurzer Zeit geschrieben, dass in
    > >
    meiner Region überflüssige Mobilfunkmasten abgebaut wurden. Ich
    > >
    habe deshalb bei mir im Haus keinen Empfang mehr.
    >
    > Wo ist das? (Bundesland, Region oder Stadt)
    Deutschland, Bayern, Landkreis Traunstein, Altenmarkt an der Alz
    Aber mir sind auch andere Regionen z.B. im Lkr. Rosenheim, Passau, Altötting usw. bekannt, wo ähnlich verfahren wurde.
    >
    > Vielleicht wurde der Abbau notwendig (Mietvertrag abgelaufen,
    >
    Gebäude wird abgerissen, da gibts die verrücktesten Dinge...
    >
    Mir ist absolut egal, welche Ausrede da vorgeschoben wird, denn es handelt sich um nichts mehr als um eine Ausrede. Wenn ein Mietvertrag abläuft, kann man ihn verlängern (man weiß es ja nicht erst am Tag des Ablaufs, oder nach einer Alternative suchen, wenn ein Gebäude abgerissen wird ebenso...)

    > zu Bayern: Die haben den Ernst der Lage verstanden.
    >
    Da die Kunden ja lieber supergünstige Tarife bevorzugen, müssen
    >
    die Netzaufbaukosten über Steuern (und daraus staatliche
    >
    Fördermittel) bezahlt werden...
    >
    Wo in Deutschland gibt es supergünstige Tarife?
    Wer die Tarife in Deutschland mit den Tarifen in Europa vergleicht, der stellt nur allzu schnell fest, dass dieses Argument von Mobilfunkanbieter-Seite ein vollkommen aus der Luft gesogenes Argument ist. Vertragstarife sind fast überall in Europa günstiger und wenn man Prepaid-Tarife vergleicht, dann wird einem als deutscher Nutzer ganz schwindlig, wenn man die Preise im EU-Ausland sieht.
    Beispiel: Tarif mit unbegrenztem LTE-Datenvolumen und Allnet- sowie SMS Flat kostet bei der Telekom rund 200.-EUR. In Frankreich, den Niederlanden und Polen kostet ein vergleichbares Produkt zwischen 15.- und 35.-EUR. Klar bauen die deutschen Anbieter irgendwelche Kinkerlitzchen ein um dann die Aussage treffen zu können, "die Tarife sind ja gar nicht vergleichbar", aber wenn man sich den Kern ansieht, den praktisch jeder mehr oder weniger braucht, dann sind die Tarife gleich und das eingebaute Kinkerlitzchen ist in keinem Fall 165.- bis 185.-EUR wert.

    > Alleine 1000 neue Stationen in Bayern, bei 15 Bundesländern
    >
    gibts da einiges zu tun.
    Ja, es gibt einiges zu tun. Weil die Kommunikationsanbieter, ich möchte beinahe sagen, im letzten Jahrzehnt zwar fleißig an Aktionäre ausgeschüttet aber ihre "Verpflichtung" an Netz und Technik vollkommen vernachlässigt haben. Jetzt darf die Allgemeinheit für diese Managementtricks (im besten Fall sind es nur Managementfehler) haften. Wenn die Allgemeinheit nichtstaatliche Unternehmen fördert und finanziert, dann hat auch anteilig der Ertrag an die Allgemeinheit zurückzufließen und darf nicht, so wie es derzeit gehandhabt wird, für Unternehmensinvestitionen in China, den USA, Indien und Co verwendet werden.
    Ja, ich weiß: auch hier gibt es wieder billige Ausreden, mit welchen die Strategen der Unternehmen um sich werfen um weiterhin den Geldhahn Staat missbrauchen zu können.

    Zurück zum Beispiel Bayern: Wenn man vorsätzlich durch den Abbau von Mobilfunkmasten eine Region klar unterversorgt, und die Verbesserung der Situation dann von staatlichen Fördergeldern abhängig macht um den Gewinn am Ende allein einstreichen zu können, dann ist das nicht nur unsozial (ich drücke mich um asozial herum) sondern im Kern staatsfeindlich (denn dem Staat entsteht ein Schaden). Und bei einem Unternehmen mit staatsfeindlichen Handlungsweisen gehören die Manager hinter Gitter und das Vermögen gehört eingezogen. Würden solche Konsequenzen drohen, ..... Aber Lobbyismus sei Dank, schiebt man sich gegenseitig die Vorteile zu und die Allgemeinheit hat die Nachteile zu schlucken: https://www.androidpit.de/trauerspiel-schwellenlaender-haengen-deutsche-lte-netze-ab
  • 20.11.2017 15:20
    nixmomo antwortet auf justii
    Na du bist ja ein ganz schlauer... Meinst du man kann jeden Vertrag verlängern?? Da gehören immer 2 dazu und niemand kann einen Zwingen so einen Mietvertrag zu verlängern und wenn niemand in der Gegend einen Platz hat, der auch noch geeignet ist, dann fällt die Station eben weg.

    Dann vergleichst du Deutschland mit der EU... Du bist schon ein echter Witzbold! Vergleichst du auch die Steuern die man hier für alles zahlt und die man im Ausland zahlt?

    Rechne das mal alles raus und dann siehst du dass die durchaus auf gleichem Niveau sind!

    Klar sind das alle keine Wohltäter und machen das für Ihren Gewinn aber es kann eben nicht mehr ausgegeben werden als rein kommt aber an deiner Aussage sieht man das du absolut keine Ahnung von der Materie hast. Vielleicht solltest du dich erst schlau machen und dann den Mund auf... Da schämt man sich ja fremd nur weil man im gleichen Bundesland lebt!
  • 20.11.2017 20:24
    justii antwortet auf nixmomo
    Benutzer nixmomo schrieb:
    > Na du bist ja ein ganz schlauer... Meinst du man kann jeden
    >
    Vertrag verlängern?? Da gehören immer 2 dazu und niemand kann
    >
    einen Zwingen so einen Mietvertrag zu verlängern und wenn
    >
    niemand in der Gegend einen Platz hat, der auch noch geeignet
    >
    ist, dann fällt die Station eben weg.
    >
    > Dann vergleichst du Deutschland mit der EU... Du bist schon ein
    >
    echter Witzbold! Vergleichst du auch die Steuern die man hier
    >
    für alles zahlt und die man im Ausland zahlt?
    Ja, das vergleiche ich. Immerhin sind wir ein Europa. Auch wenn sich gerade die Telekommunikationsunternehmen dagegen wehren wie der Teufel vorm Weihwasser und ihre ganze Lobbymacht in den Topf werfen um zu verhindern sich europaweiten Bedingungen stellen zu müssen. Ich vergleiche auch Tankstellen im In- und Ausland und wenn sich die Möglichkeit gibt, tanke ich dort wo es für mich von Vorteil ist. Gerade auf dieser Möglichkeit wurde den Bürgern damals die EU/der Euro eingeredet. Zu vergleichen ist absolut legitim und wer das nicht tut .... nunja, über dessen Kompetenz in dieser Sache möchte ich an dieser Stelle kein Urteil fällen.

    Welche Steuern meinst Du? Wir können uns ggf. gerne über den Steuerdinosaurier "kalte Progression" hierzulande im Vergleich zum Rest-Europa oder andere Fälle unterhalten. Auch die in vielen Fällen im Ausland höhere Mehrwertsteuer führt ja irgendwie trotzdem nicht dazu, dass die Tarife im EU-Ausland teurer sind als in Deutschland.
    >
    > Rechne das mal alles raus und dann siehst du dass die durchaus
    >
    auf gleichem Niveau sind!
    >
    > Klar sind das alle keine Wohltäter und machen das für Ihren
    >
    Gewinn aber es kann eben nicht mehr ausgegeben werden als rein
    >
    kommt aber an deiner Aussage sieht man das du absolut keine
    >
    Ahnung von der Materie hast.
    Interessant. Du hast also Ahnung. Unternehmen investieren also grundsätzlich nicht mehr als sie einnehmen bzw. können nicht mehr investieren als sie einnehmen. Das wäre vermutlich ein gesundes Wachstum. Allerdings ist die Realität eine andere, denn Unternehmen investieren regelmäßig mehr als sie einnehmen um stärker zu wachsen. Ein Grund, warum Unternehmen z.B. Aktien oder Schuldverschreibungen herausgeben (laienhaft ausgedrückt). Finanzierungen sind ebenfalls ein Mittel um mit Fremdkapital stärker zu wachsen als das mit Deinem Vorschlag möglich wäre. Aber ok, da bist ja Du der Fachmann :D :D

    > Vielleicht solltest du dich erst schlau machen und dann den Mund auf... Da schämt > man sich ja fremd nur weil man im gleichen Bundesland lebt!

    Nunja, wenn man sich viel im Inland und Ausland bewegt, glaubt man halt nicht mehr alles was sogenannte Fachleute so von sich geben, weil sie meist ein ganz eigenes Interesse an der einen oder anderen Darstellung haben. Insofern hake ich auch den einen oder anderen Satz von oben unter dieser Rubrik ab.
    Ich habe auch schon selbsternannte Fachleute erlebt, die immer "Recht" haben und um dies zu unterstreichen andere Leute beleidigen. Auch diese sind nur wenig ernst zu nehmen. Vor allem wenn mich jemand gar nicht kennt aber meine Erfahrungen (und damit Fakten) madig machen will disqualifiziert das den Autor praktisch selbst.
  • 21.11.2017 13:55
    DerWatz antwortet auf justii
    ... die BRD ist für diese Firmen zu einem Selbstbedienungsladen geworden.
    Mit einer zukünftigen Minderheitenregierung könnte sich das ändern ;-).