Diskussionsforum
Menü

Funkstrahlen sind nicht gefährlich


18.11.2017 11:32 - Gestartet von Cooki3
Durch die Genehmigung von Standorten näher an den Kunden würden die Gemeinden auch ihre Bürger schützen: Sowohl der Sender als auch das Endgerät kommen laut dem Ministerium dann mit geringerer Strahlungsintensität aus.

Das ist doch der größte Müll! Zum allerletzten mal: Funkstrahlen sind für uns NICHT gefährlich. In keinster Weise. Es gibt keinerlei wissenschaftlichen Beweise dafür, dass dem so sei. Alle Angst darum ist einfach reine Technikphobie. Ich kann diesen Schwachsinn nicht mehr lesen. Ist es euch als Forum und Nachrichtenplattform für Technik nicht von Interesse, diese Missinformationen zu beseitigen und aufzuklären? Klar, die zitierte Aussage stammt nicht von euch, aber ein kurzer Satz, der diese dementiert, wäre bestimmt kein großer Mehraufwand gewesen.
Menü
[1] mho73 antwortet auf Cooki3
18.11.2017 12:32

einmal geändert am 18.11.2017 12:32
Benutzer Cooki3 schrieb:

[...] Funkstrahlen sind für uns NICHT gefährlich. In keinster Weise. Es gibt keinerlei wissenschaftlichen Beweise dafür, dass dem so sei.

Der letzte Satz ist richtig. Jeder, der sich mit empirischer Forschungsmethodik befasst hat, weiß aber, dass das noch lange kein Beweis für eine Unschädlichkeit ist. Deine Schlussfolgerung ist also falsch.

Dass es in diesem Bereich viel dämliche Panikmache gibt, ist offensichtlich und je größer das Unwissen, desto lauter argumentieren diese Leute oft genug. Dennoch: Das Nicht-Vorhandensein eines Effekts lässt sich methodisch überhaupt nicht beweisen.

So gesehen würde ich sagen: Es gibt keine reproduzierbaren Hinweise auf nennenswerte Schädigung und auch keine Erkenntnis, über welche Mechanismen so etwas wirken könnte. Damit ist die Unschädlichkeit aber nicht bewiesen.