Diskussionsforum
  • 14.11.2017 19:07
    telenickel schreibt

    CarConnect

    Oh, da freuen sich die Bullen :) Lt. AGBs: "Die Telekom Deutschland GmbH speichert die Telematik-Daten über die gesamte Vertragslaufzeit. Nach Beendigung des Vertrags werden die Telematik-Daten gelöscht."

    AGB vgl. hier: http://www.telekom.de/dlp/agb/pdf/44816.pdf

    Bewegungsdatenprofile direkt durch die Hintertür. Für die Herausgabe bedarf es nur noch eines richterlichen Beschlusses, der Antrag wird ja eh nur durchgewunken.
  • 14.11.2017 20:20
    bjwei antwortet auf telenickel
    Für so eine Bemerkung sollte TelTarif Sie gleich aus dem Forum schmeißen!
    Und die deutsche Polizei müßte Sie wegen dieser Diffamierung verklagen!
  • 14.11.2017 21:13
    telenickel antwortet auf bjwei
    Benutzer bjwei schrieb:
    > Für so eine Bemerkung sollte TelTarif Sie gleich aus dem Forum
    > schmeißen!

    Warum?

    > Und die deutsche Polizei müßte Sie wegen dieser Diffamierung
    > verklagen!

    Aaah, wieder einer der nichts zu verbergen hat.
    Die Äußerung 'Bullen' stelle keine Ehrverletzung dar. Dieser Begriff sei insbesondere in der umgangssprachlich geprägten Mundart allgemein bekannt und nicht als Gleichsetzung eines Polizeibeamten 'mit einem Tier, das reizbar und angriffslustig zu blinder und unüberlegter Gewalt neigt' anzusehen. Es stelle lediglich ein umgangssprachliches Synonym für 'Polizeibeamter' dar. Dieser Bedeutungswandel werde beispielsweise auch durch die allgemeine gesellschaftliche Akzeptanz des Ausdrucks 'Bulle' gerade in verbreiteten und beliebten Fernsehsendungen wie 'Der Bulle von Tölz deutlich. --> So stehts geschrieben, LG Regensburg 3 Ns 134 Js 97458/04
  • 22.11.2017 09:38
    grafkrolock antwortet auf telenickel
    Benutzer telenickel schrieb:
    > Die Äußerung 'Bullen' stelle keine Ehrverletzung dar. Dieser
    > Begriff sei insbesondere in der umgangssprachlich geprägten
    > Mundart allgemein bekannt
    Zumal der Begriff gar nichts mit dem Rind zu tun hat, sondern aus dem Niederländischen stammt und soviel wie "Schlaukopf" bedeutet. Eigentlich also das glatte Gegenteil einer Beleidigung.
  • 14.11.2017 22:32
    hotte70 antwortet auf telenickel
    Benutzer telenickel schrieb:

    >
    > Bewegungsdatenprofile direkt durch die Hintertür. Für die
    > Herausgabe bedarf es nur noch eines richterlichen Beschlusses,
    > der Antrag wird ja eh nur durchgewunken.


    Tja, wer sich so stalken lässt und sich das Teil an seine OBD Buchse klemmt ist doch selber schuld, wenn die Daten von Dritten verwendet werden.
  • 19.11.2017 13:14
    x-user antwortet auf telenickel
    Benutzer telenickel schrieb:
    >
    > Bewegungsdatenprofile direkt durch die Hintertür.

    Nicht nur Bewegungsprofile samt Fahrzeugdaten werden gecloud, eine angreifbare Backdoor für Autodiebe ist auch gleich drin...

  • 21.11.2017 13:23
    einmal geändert am 21.11.2017 13:24
    baerlihome antwortet auf telenickel
    Benutzer telenickel schrieb:
    > Bewegungsdatenprofile direkt durch die Hintertür. Für die
    > Herausgabe bedarf es nur noch eines richterlichen Beschlusses,
    > der Antrag wird ja eh nur durchgewunken.

    Sofern dadurch Kriminelle überführt werden, sehe ich hier kein Problem.
  • 21.11.2017 13:55
    x-user antwortet auf baerlihome
    Benutzer baerlihome schrieb:
    > Benutzer telenickel schrieb:
    > > Bewegungsdatenprofile direkt durch die Hintertür. Für die
    > > Herausgabe bedarf es nur noch eines richterlichen Beschlusses,
    > > der Antrag wird ja eh nur durchgewunken.
    >
    > Sofern dadurch Kriminelle überführt werden, sehe ich hier kein
    > Problem.

    Jau, gleich noch so einer der nichts zu verbergen hat.
    Freu dich schonmal auf den Staatstrojaner -- for free.
  • 21.11.2017 14:22
    2x geändert, zuletzt am 21.11.2017 14:29
    baerlihome antwortet auf x-user
    Ich beteilige mich grundsätzlich nicht an solchen Verschwörungstheorien.

    Die Zeiten haben sich geändert. Und wenn Kriminelle mit besonderem technischem Equipment arbeiten, sollte der Staat zum Schutze seiner Bürger bzw. der Allgemeinheit immer mindestens einen Schritt weiter sein.

    Und alle die die glauben, dass sie ausspioniert werden, müssen dieses Teil ja nicht in Ihrem Wagen nutzen. Ging ja vorher auch ohne.

    Lustig ist allerdings, dass oftmals die Menschen welche jetzt vor Spionage und Staatstrojanern warnen auch diejenigen sind, die privateste Dinge über WhatsApp, Facebook, Google etc. teilen und verbreiten.

    Eines der wichtigsten Handelsgüter unserer Konsumgesellschaft sind Daten. Und sei es Google, Facebook,Payback usw. es lassen sich bei fast jedem Dienst Bewegungsprofile u.a. erstellen.
  • 21.11.2017 14:19
    einmal geändert am 21.11.2017 14:41
    Marty McFly antwortet auf baerlihome
    Benutzer baerlihome schrieb:
    > Benutzer telenickel schrieb:
    > > Bewegungsdatenprofile direkt durch die Hintertür. Für die
    > > Herausgabe bedarf es nur noch eines richterlichen Beschlusses,
    > > der Antrag wird ja eh nur durchgewunken.
    >
    > Sofern dadurch Kriminelle überführt werden, sehe ich hier kein
    > Problem.

    Jetzt mal realistisch: Welcher Kriminelle schließt bei der Telekom einen ZUSATZ(!)-Tarif ab, gibt brav Anschrift, Perso-Kopie und Bankverbindung an?

    Na also, der Zweck dieses Angebots ist somit klar!

    Es hätten die früheren Stasi Agenten in ihren kühnsten Träumen nicht erwartet, dass eines Tages Menschen so blöd sein werden, sich die Überwachungstechnik selbst zu kaufen, zu installieren und zu bezahlen.
  • 21.11.2017 17:49
    nucleardirk antwortet auf Marty McFly
    Euch ist aber schon klar dass die allermeisten Navisysteme der Hersteller eben soviele Daten tracken und im nachinein auch ausgelesen werden könnten.

    Fahrt Ihr deswegen alle nur noch VW Käfer Baujahr 1982?

    Ab 2018 wird ecall Pflicht - wo bleibt denn da der Aufschrei? Da werden doch auch gewisse Sensordaten erfasst.