Diskussionsforum
Menü

Bluetooth


23.10.2017 17:00 - Gestartet von mersawi
Kann so was nicht einfacher über Bluetooth realisiert werden ?
Menü
[1] rolf_berg antwortet auf mersawi
23.10.2017 17:41
Benutzer mersawi schrieb:
Kann so was nicht einfacher über Bluetooth realisiert werden ?

Oder per Bindfaden? Leere Büchse auf jede Seite und schon kann man prima (ohne Strom) telefonieren.

WEGEN DER GERINGEN REICHWEITE VON BLUETOOTH !!!
Menü
[2] Marty McFly antwortet auf mersawi
23.10.2017 19:16
Benutzer mersawi schrieb:
Kann so was nicht einfacher über Bluetooth realisiert werden ?

Warum nicht über GSM? Da hätte man ganz andere Reichweiten als mit WLAN + Bluetoth zusammen. 2G Senden und Empfangen beherrscht ja jedes Mobiltelefon.
Menü
[2.1] justii antwortet auf Marty McFly
24.10.2017 01:29
Benutzer Marty McFly schrieb:
>
Warum nicht über GSM? Da hätte man ganz andere Reichweiten als mit WLAN + Bluetoth zusammen. 2G Senden und Empfangen beherrscht ja jedes Mobiltelefon.

Klar, wenn das Mobilfunk-Netzwerk ausfällt, nimmt man einfach das Mobilfunk-Netzwerk. Eine bestechende Logik. Dass die da aber auch nicht selbst drauf gekommen sind. Tztztz..... [Ironie Ende]
Menü
[2.1.1] RE: GSM peer2peer
Pagerfan antwortet auf justii
05.02.2018 12:17

2x geändert, zuletzt am 05.02.2018 12:20
Benutzer justii schrieb:
Klar, wenn das Mobilfunk-Netzwerk ausfällt, nimmt man einfach das Mobilfunk-Netzwerk. Eine bestechende Logik. Dass die da aber auch nicht selbst drauf gekommen sind. Tztztz..... [Ironie
Ende]

Äh ich denke, er meint schon ein (GSM-)Mesh-Netzwerk, wo die Geräte direkt miteinander per GSM kommunizieren. Wenn das Netz ausfällt, sind die Frequenzen ja frei!
So weit ich weiß, wird so etwas mit 5G sowieso möglich, bzw. man könnte 5G entsprechend erweitern.
Im DECT-Standard ist sowas auch vorgesehen. Habe jedenfalls in meinen alten Sinus-Geräten eine spartanische Walkietalkie-Funktion, wo 2 Geräte ohne Basis miteinander telefonieren können. Die Reichweite ist allerdings nicht so der Bringer.
Menü
[2.1.1.1] justii antwortet auf Pagerfan
05.02.2018 12:45
Benutzer Pagerfan schrieb:
Benutzer justii schrieb:
Klar, wenn das Mobilfunk-Netzwerk ausfällt, nimmt man einfach das Mobilfunk-Netzwerk. Eine bestechende Logik. Dass die da aber auch nicht selbst drauf gekommen sind. Tztztz..... [Ironie
Ende]

Äh ich denke, er meint schon ein (GSM-)Mesh-Netzwerk, wo die Geräte direkt miteinander per GSM kommunizieren. Wenn das Netz ausfällt, sind die Frequenzen ja frei!

Wo findet man denn eine Software, mit der man als Handynutzer über GSM ein Mesh-Netzwerk mit anderen GSM-Nutzern aufbauen kann? Ich kenne das beim Handy bisher so etwas nur via Bluetooth oder wifi/wLAN. Damit würde man ja quasi zum GSM-Netzanbieter, was eigentlich den lizensierten Mobilfunkbetreibern vorbehalten ist (auch wenn das Netz mal ausfällt). Und Verstöße dagegen werden von den Mobilfunkanbietern auch strikt zur Verfolgung angezeigt. Wenn man z.B. in den Wohnungen eines Hauses einen schlechten Emfang hat und man baut einen Verstärker aufs Dach um das dort besser zu empfangende Signal nur für das Haus zu verstärken, so macht man sich strafbar. Auch hier baut man faktisch ein GSM-Netz auf, was nicht erlaubt ist.

Das Bluetooth-, Dect-, oder wLAN-Netz dagegen ist genau dafür vorgesehen.
Menü
[2.1.1.1.1] Pagerfan antwortet auf justii
05.02.2018 14:28
Benutzer justii schrieb:
Wo findet man denn eine Software, mit der man als Handynutzer über GSM ein Mesh-Netzwerk mit anderen GSM-Nutzern aufbauen kann?
Nicht.

Damit würde man ja quasi zum GSM-Netzanbieter, was eigentlich den lizensierten Mobilfunkbetreibern vorbehalten ist (auch wenn das Netz mal ausfällt).

Das ist korrekt

Das Bluetooth-, Dect-, oder wLAN-Netz dagegen ist genau dafür vorgesehen.

Aber warum soll ich immer mit blöden Würgarounds arbeiten. Es wäre doch besser, mal ein vernünftiges System dafür zu entwickeln. Was bringt mir Bluetooth & Co, wenn ich irgendwo in der Pampa bin und kein Peering Partner da ist oder mein Peering Partner keinen anderen Peering Partner findet. Da reicht GSM/.../5G wesentlich weiter, wenn man auf ne Anhöhe geht.
Klar müssen dafür Hersteller und Staaten zusammen was auf die Beine stellen und auch Gesetze ändern.

Menü
[2.1.1.1.1.1] justii antwortet auf Pagerfan
05.02.2018 14:39
Benutzer Pagerfan schrieb:

Es wäre doch besser, mal ein vernünftiges System dafür zu entwickeln. Was bringt mir Bluetooth & Co, wenn ich irgendwo in der Pampa bin und kein Peering Partner da ist oder mein Peering Partner keinen anderen Peering Partner findet. Da reicht GSM/.../5G wesentlich weiter, wenn man auf ne Anhöhe geht.
Klar müssen dafür Hersteller und Staaten zusammen was auf die Beine stellen und auch Gesetze ändern.

Ja, natürlich wäre es besser. Aber da stimmen die Mobilfunkanbieter niemals zu. Und deren Lobbyarbeit bei Bundesnetzagentur und Regierung sind bisher durchaus erfolgreich, obwohl es vielfach schon zum Schaden der Bürger war.

Ich habe in meiner Wohnung kein mobiles Internet mehr und nur noch sehr schlechten Mobilfunkempfang (wenn überhaupt), weil die Telekom "überflüssige Mobilfunkmasten" in meiner Region abbaut. "Außerhalb geschlossener Gebäude ist aber ausreichender Empfang vorhanden", wie sich die Telekom ausdrückt. Ich habe deshalb angefragt ob ich auf dem Dach eine Außenantenne anbringen kann, welche das Signal aufnimmt und im Haus verstärkt abgibt. Und obwohl die Telekom nach eigenen Angaben keine Verbesserungen plant, es also allein um eine Selbsthilfe gegangen wäre, hat mir die Telekom sofort massiv mit Anzeige gedroht.

Insofern gehe ich nicht davon aus, dass ein imaginäres Netzausfallrisiko ausreicht um der Politik klar zu machen, dass die Interessen von Mobilfunkanbietern nicht über denen der Bürger stehen sollten. Die Lobbyisten werden das verhindern.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] Pagerfan antwortet auf justii
05.02.2018 15:08
Benutzer justii schrieb:
Ja, natürlich wäre es besser. Aber da stimmen die Mobilfunkanbieter niemals zu. Und deren Lobbyarbeit bei Bundesnetzagentur und Regierung sind bisher durchaus erfolgreich, obwohl es vielfach schon zum Schaden der Bürger war.

Man arbeitet dran, sogar schon im LTE-A Standard:
http://ieeexplore.ieee.org/document/6940429