Diskussionsforum
Menü

Bester Schutz: Separate Mailadressen!


09.10.2017 11:06 - Gestartet von Keks
Der beste Schutz vor Spam sind separate Mailadressen für jede Website. Wenn man eine eigene Domain hat (eine de-Domain gibt es für 5 € im Jahr) kann man für jede Website eine eigene Adresse verwenden, z.B. teltarif@meine-domain.de. Falls frei, empfehle ich als Domain vorname-nachname.de, um Rechtsstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen.

Das hat nun mehrere Vorteile:
- Bekommt man Spam an eine der verwendeten Mailadressen, weiß man sofort, wer die Adresse (absichlich oder aus Versehen) weiter gegeben hat.
- Zudem kann man in diesem Fall einfach diese eine Adresse abschalten (und ggf. gegen eine andere austauschen) und ist den Spam wieder los.
- Außerdem kann man Phishing-Mails eindeutig erkennen: Wenn ich eine Mail z.B von "eBay" an teltarif@meine-domain.de bekomme, dann weiß ich, dass das eine Phishing-Mail sein muss.

Alle Mailadressen können ins selbe Postfach einlaufen, so dass man deswegen jetzt nicht zig Postfächer haben muss.

Auf diese Weise bin ich spamfrei und das ganz OHNE Spamfilter.

Wer eine GMail-Adresse hat, braucht keine Domain, der kann an seine Adresse (vor dem "@") noch ein Minus und dann beliebigen Text anhängen, z.B. so:
mein.name@gmail.com -> mein.name-teltarif@gmail.com.

LG, Keks ;-)
Menü
[1] fbad antwortet auf Keks
09.10.2017 13:15
Wer eine GMail-Adresse hat, braucht keine Domain, der kann an...

1) Bei mit funktioniert das nur mit PLUS statt MINUS.

2) Wenn mir jemand eine Mail an RichtigeAdresse+XYZ@gmail.com schreibt, so kommt diese in jedem Fall an. Der Vorteil ist nur, dass ich weiss, XYZ ist böse.Um diese Mails zu löschen, muss ich dann eine entsprechende Filter-Regel einrichten.
Menü
[1.1] Keks antwortet auf fbad
09.10.2017 15:46
Benutzer fbad schrieb:
Wer eine GMail-Adresse hat, braucht keine Domain, der kann an...

1) Bei mit funktioniert das nur mit PLUS statt MINUS.

Oh, dann hab ich das evtl. verwechselt, ich nutze das nicht, da ich eigene Domains habe. Danke für den Hinweis!

2) Wenn mir jemand eine Mail an RichtigeAdresse+XYZ@gmail.com schreibt, so kommt diese in jedem Fall an. Der Vorteil ist nur, dass ich weiss, XYZ ist böse.Um diese Mails zu löschen, muss ich dann eine entsprechende Filter-Regel einrichten.

Stimmt, das ist der Nachteil ggü. einer eigenen Domain.
Menü
[2] Cartouche antwortet auf Keks
10.10.2017 11:08
Benutzer Keks schrieb:
Der beste Schutz vor Spam sind separate Mailadressen für jede Website. Wenn man eine eigene Domain hat (eine de-Domain gibt es für 5 € im Jahr)

Danke für den Tipp!
Wo bekomme ich denn eine eigene Domain mit vherschlüsselter Übertragung für 5€?

Herzliche Grüße,
Cartouche
Menü
[2.1] Keks antwortet auf Cartouche
10.10.2017 14:18
Benutzer Cartouche schrieb:
Danke für den Tipp! Wo bekomme ich denn eine eigene Domain mit vherschlüsselter Übertragung für 5€?

Die Übertragung hat erstmal nichts mit der Domain zu tun.

Ich habe meine Domains bei www.inwx.de, dort kostet eine de-Domain 4,65 € im Jahr. Das ist aber nur die Domain. Ich habe einen eigenen Webserver inkl. Mailserver, auf den die Domain zeigt.

Man kann schauen, ob inwx.de auch einen E-Mail-Service anbietet. Wenn nicht, kann man sich einen Hoster suchen, der für z.B. 1 € im Monat ein Webpaket anbietet, wo man neben einer Homepage auch Mailadressen dazu bekommt -- diese sind in der Anzahl aber evtl. limitiert, da muss man die Angebote vergleichen.

Liebe Grüße, Keks
Menü
[2.1.1] ger1294 antwortet auf Keks
14.10.2017 14:28
Benutzer Keks schrieb:

Ich habe meine Domains bei www.inwx.de, dort kostet eine de-Domain 4,65 € im Jahr. Das ist aber nur die Domain. Ich habe einen eigenen Webserver inkl. Mailserver, auf den die Domain zeigt.
Hierzu ist anzumerken, dass man dann am Standort des Servers auch einen Internetzugang mit fester IP-Adresse benötigt, da sonst viele Mailserver von einem selbst abgesendete Mails ablehnen.

Ich habe genau die von dir beschriebene Lösung seit Jahren und genieße die Vorteile. . Leider ist es so, dass in letzter Zeit aber immer mehr Webseiten die E-mail-Adresse als Nutzername verlangen und dann z.B. bei eBay auch verlangen, dass man nur noch über deren Plattform mit Geschäftspartnern kommuniziert, wozu dann diese speziell für eBay genutzte Adresse auch als Absendeadresse gesetzt werden muss und das ist leider nervig und umständlich, da man dann doch wieder mehrere Postfächer braucht.

Meine Domains habe ich bei a4a.de, dort zahle ich als Altkunde auch nur rund 2 € im Monat incl. Webspace, E-mail und alles verschlüsselt.
Menü
[2.1.1.1] Keks antwortet auf ger1294
14.10.2017 22:50
Benutzer ger1294 schrieb:
Ich habe genau die von dir beschriebene Lösung seit Jahren und genieße die Vorteile. . Leider ist es so, dass in letzter Zeit aber immer mehr Webseiten die E-mail-Adresse als Nutzername verlangen und dann z.B. bei eBay auch verlangen, dass man nur noch über deren Plattform mit Geschäftspartnern kommuniziert, wozu dann diese speziell für eBay genutzte Adresse auch als Absendeadresse gesetzt werden muss und das ist leider nervig und umständlich, da man dann doch wieder mehrere Postfächer braucht.

Nicht unbedingt, man kann in diversen Mailprogrammen auch mehrere "Identitäten" einrichten für dasselbe Mailprogramm, so mache ich das auch mit ein paar Adressen, z.B. bei Thunderbird auf dem Desktop oder auf meinem Android Tablet mit der App "AquaMail Pro".

Ich kann aber verstehen, dass es für viele zu aufwändig ist, trotzdem war es mir einen Tipp wert. Eine Alternative ist wie gesagt GMail.

LG, Keks
Menü
[2.1.1.1.1] hustensaftheinz antwortet auf Keks
15.10.2017 05:01
Benutzer Keks schrieb:
Benutzer ger1294 schrieb:
Absendeadresse gesetzt werden muss und das ist leider nervig und umständlich, da man dann doch wieder mehrere Postfächer braucht.

Ich kann aber verstehen, dass es für viele zu aufwändig ist, trotzdem war es mir einen Tipp wert. Eine Alternative ist wie gesagt GMail.
So aufwendig ist es nun auch nicht. Eigentl. ist es sogar ziemlich einfach.
https://support.mozilla.org/de/kb/identitaeten-verwenden
Für "irgendwelche" Webseiten, die E-Mail-Adressen verlangen, verwende ich gerne temporäre E-Mail-Adressen.

Menü
[2.1.1.1.1.1] Keks antwortet auf hustensaftheinz
15.10.2017 10:47
Benutzer hustensaftheinz schrieb:
So aufwendig ist es nun auch nicht. Eigentl. ist es sogar ziemlich einfach.
https://support.mozilla.org/de/kb/identitaeten-verwenden Für "irgendwelche" Webseiten, die E-Mail-Adressen verlangen, verwende ich gerne temporäre E-Mail-Adressen.

Ich meinte auch nicht die Identitäten im Mailprogramm einzurichten, sondern generell das mit eigener Domain und ggf. eigenem Web-/Mailserver.