Diskussionsforum
Menü

Werbung, Product Placement oder wirklich Infos?


27.09.2017 19:10 - Gestartet von wolfbln
3x geändert, zuletzt am 27.09.2017 19:21
Es ist schon sehr dubios, dass sich Teltarif jetzt auf das Feld der Kreditkarten wagt. Und dann noch mit einem Artikel, wo man nicht weiß, wieviel der Hersteller dafür gezahlt hat. Das ist so klar Product Placement, dass es einem für ein Infoportal schon graust. Ich habe wirklich das Wort "Werbung" gesucht, aber nicht gefunden.

Ich selbst habe diese Debitkarte, bin ganz zufrieden damit. Der Artikel ist im Allgemeinen richtig, aber in Details sind viele Fehler drin und zeigt, dass der Autor eigentlich keine Ahnung vom vorgestellten Produkt hat und auch nicht ausprobiert hat. Es handelt sich um eine Master-Debitkarte ähnlich der von N26, an die ist ein gebührenfreies Girokonto angehängt, das über eine App gemanaged werden kann.

Wer ein gutes Forum darüber sucht, wird hier fündig: http://www.vielfliegertreff.de/kreditkarten/91465-hat-jemand-mit-revolut-erfahrungen.html

Da wird auch sichtbar, dass Revolut, die "jetzt" auch in Deutschland genutzt werden können, dies schon seit über 1 1/2 Jahren möglich ist.

Auch sollte man sich mindestens das Gebührenverzeichnis des Produktes vorher ansehen. Das ist ansonsten so wie einen Telefontarif zu beschreiben, ohne zu sagen, was der kostet. Mannomann Teltarif.

Da würde dann schnell klar, dass der Satz "Auch das Geldabheben soll mit der im Angebot enthaltenen Mastercard kostenlos funktionieren. " weder von Revolut so behauptet wird, noch stimmt.

ZITAT Preisliste: ATM withdrawals
Free up to £200/ €200/ Fr200/ 800zl (or currency equivalent) per month. A 2% fee applies thereafter.

Das liest sich doch etwas anders. Also Teltarif. Bleibt bei Euren Leisten und lasst diese Bewerbung von Produkten, die ihr nicht kennt oder versteht. Nur weil die eine App haben, heißt doch noch nicht, dass sie in einem Telefonportal erscheinen muss. Dann müsst ihr auch bald Kaffeemaschinen vorstellen....
Menü
[1] Andre Reinhardt antwortet auf wolfbln
27.09.2017 20:17
Benutzer wolfbln schrieb:
Es ist schon sehr dubios, dass sich Teltarif jetzt auf das Feld der Kreditkarten wagt. Und dann noch mit einem Artikel, wo man nicht weiß, wieviel der Hersteller dafür gezahlt hat. Das ist so klar Product Placement, dass es einem für ein Infoportal schon graust. Ich habe wirklich das Wort "Werbung" gesucht, aber nicht gefunden.

Ich selbst habe diese Debitkarte, bin ganz zufrieden damit. Der Artikel ist im Allgemeinen richtig, aber in Details sind viele Fehler drin und zeigt, dass der Autor eigentlich keine Ahnung vom vorgestellten Produkt hat und auch nicht ausprobiert hat. Es handelt sich um eine Master-Debitkarte ähnlich der von N26, an die ist ein gebührenfreies Girokonto angehängt, das über eine App gemanaged werden kann.

Wer ein gutes Forum darüber sucht, wird hier fündig: http://www.vielfliegertreff.de/kreditkarten/91465-hat-jemand-mit-revolut-erfahrungen.html

Da wird auch sichtbar, dass Revolut, die "jetzt" auch in Deutschland genutzt werden können, dies schon seit über 1 1/2 Jahren möglich ist.

Auch sollte man sich mindestens das Gebührenverzeichnis des Produktes vorher ansehen. Das ist ansonsten so wie einen Telefontarif zu beschreiben, ohne zu sagen, was der kostet.
Mannomann Teltarif.

Da würde dann schnell klar, dass der Satz "Auch das Geldabheben soll mit der im Angebot enthaltenen Mastercard kostenlos funktionieren. " weder von Revolut so behauptet wird, noch stimmt.

ZITAT Preisliste: ATM withdrawals Free up to £200/ €200/ Fr200/ 800zl (or currency equivalent) per month. A 2% fee applies thereafter.

Das liest sich doch etwas anders. Also Teltarif. Bleibt bei Euren Leisten und lasst diese Bewerbung von Produkten, die ihr nicht kennt oder versteht. Nur weil die eine App haben, heißt doch noch nicht, dass sie in einem Telefonportal erscheinen muss. Dann müsst ihr auch bald Kaffeemaschinen vorstellen....

Guten Abend Wolfbin,


Zunächst einmal vielen Dank für Ihr Feedback.

Revolut selbst hat am heutigen Mittwoch den Deutschlandstart verkündet. Passend dazu gibt es nun auch einen deutschen Internetauftritt. Es mag sein, dass die App und der Service hierzulande auch früher verwendet werden konnten jedoch nicht offiziell.

Ich kann Ihnen zudem versichern, dass wir keinerlei Werbung für Revolut betreiben. Sonst würden wir auch kaum anmerken, dass man sich vor dem Abschluss dieses Banking-Dienstes ausführlich informieren soll.

Und nein, der Autor dieser Zeilen hat in der Tat keine praktischen Erfahrungen mit dem Service. Wenn wir Redakteure jeden Dienst über den wir berichten selbst abschließen würden, wäre das eine aufwändige und je nach Angebot teure Angelegenheit.

Es handelt sich um einen Artikel, der ausschließlich über den offiziellen Start des Angebots in Deutschland informieren soll. Deshalb verweise ich auch auf die Internetseite von Revolut für weiterführende Informationen.



Viele Grüße und noch einen schönen Abend.
Menü
[1.1] tommy0910 antwortet auf Andre Reinhardt
28.09.2017 08:21
Benutzer Andre Reinhardt schrieb:

Und nein, der Autor dieser Zeilen hat in der Tat keine praktischen Erfahrungen mit dem Service. Wenn wir Redakteure jeden Dienst über den wir berichten selbst abschließen würden, wäre das eine aufwändige und je nach Angebot teure Angelegenheit.

Jaaaa, da nennt sich "Recherche", und ist genau das, was ich von einem Informationsportal erwarte. Und macht genau den Unterschied zu einem informativen, seriösen Portal aus. Pressemeldungen und Werbeflyer per Copy+Paste weiterverbreiten kann jeder; wenn das eure einzige Daseinsberechtigung ist, dann gute Nacht.

Vielleicht bringt ihr einfach mal wieder mehr Klasse statt Masse, so wie das in euren Anfangszeiten auch mal der Fall war.
Menü
[1.1.1] cblx1 antwortet auf tommy0910
28.09.2017 08:41
Jaaaa, da nennt sich "Recherche", und ist genau das, was ich von einem Informationsportal erwarte.

Ich erwarte auch mehr Gründlichkeit.
Menü
[1.1.2] Andre Reinhardt antwortet auf tommy0910
28.09.2017 08:46
Benutzer tommy0910 schrieb:
Benutzer Andre Reinhardt schrieb:

Und nein, der Autor dieser Zeilen hat in der Tat keine praktischen Erfahrungen mit dem Service. Wenn wir Redakteure jeden Dienst über den wir berichten selbst abschließen würden, wäre das eine aufwändige und je nach Angebot teure Angelegenheit.

Jaaaa, da nennt sich "Recherche", und ist genau das, was ich von einem Informationsportal erwarte. Und macht genau den Unterschied zu einem informativen, seriösen Portal aus. Pressemeldungen und Werbeflyer per Copy+Paste weiterverbreiten kann jeder; wenn das eure einzige Daseinsberechtigung ist, dann gute Nacht.

Vielleicht bringt ihr einfach mal wieder mehr Klasse statt Masse, so wie das in euren Anfangszeiten auch mal der Fall war.

Hallo tommy0910,


abermals Danke für Ihr Feedback. Allerdings wäre es schön, wenn wir uns mit einem höflicheren Umgangston begegnen könnten :-).

Recherche beinhaltet in erster Linie das Sammeln von Informationen. Diese habe ich nicht nur bei Revolut, sondern auch von dem größtenteils positiven Tenor der App in Google Play und in Finanz-Blogs eingeholt. Copy & Paste wurde definitiv nicht betrieben.

Wenn praktische Erfahrungen mit der Thematik eingeflossen wären, wäre der Artikel folgerichtig als Erfahrungsbericht deklariert.


Viele Grüße.