Diskussionsforum
  • 27.09.2017 12:18
    lss-online schreibt

    gesperrtes IPhone

    Ich habe mit der hier beschriebenen Iphone Sperre bereits meine eigenen Erfahrungen gemacht und ich muss sagen das ich sie gut und richtig finde, auch wenn ich in meinem erlebten Fall Opfer der Sperre war.
    Konkret habe ich mal ein gebrauchtes IPhone 5s erworben, von einem privaten Verkäufer. Als ich das Gerät einrichten wollte stieß ich an besagte Sperre. Das Gerät ließ sich nur mit eingabe der alten Apple ID in betrieb nehmen. Auf dem Bildschirm des IPhone konnte ich aber einen hinweiß Text lesen (in diesem Fall auf Französisch) den der ehemalige Besitzer online für dieses Handy eingegeben hat. Da ich kein Französich kann, habe ich mich an die Apple Hotline gewendet. Die Antwort war das das Gerät mit einem gültigen Kaufbeleg oder bzw. Rechtssicheren Kaufnachweis zurückgesetzt werden kann. Denn hatte ich bei besagten Privatkauf natürlich nicht. Aus diesem grund habe ich mir die Mühe gemacht und habe den französichen Text übersetzt. Und so habe ich herausgefunden das das Gerät gestohlen wurde und kurzgesagt ist der rechtmäßige Besitzer des IPhones wieder an sein Gerät gekommen ( ich auch zum glück wieder an mein Geld, weil die Sache dann über die Polizei lief).
    Kurzgesagt handelt es sich hierbei um einen wirkungsvollen Diebstahl schutz und es wäre absurd wenn genau dieser Schutz umgangen werden könnte. Wenn dann so ein Gerät seinen Besitzer nicht mehr wiederfindet ist es eben Elektroschrott. Wenn der ursprüngliche Besitzer diesen Schutz aktiviert, ist dass aber auch bewusst gewollt und ich sehe keinen Grund diesen zu umgehen. Wie gesagt mit plausieblen Kaufnachweis entsperrt Apple das Gerät.