Diskussionsforum
Menü

es gibt keinen vernünftigen Grund für DAB+


20.09.2017 04:47 - Gestartet von krassDigger
Es geht hier um viele Millionen Radios die als Autoradio, Küchenradio oder in der Hifi-Anlage fest eingebaut sind sowie um noch viel mehr Kofferradios, Radiowecker, Kleinstradios fürs Badezimmer usw. die ohne einen vernünftigen Grund mal eben zu Elektroschrott gemacht werden sollen.
Der normale Haushalt, der weder über übermäßig viel Geld verfügt, noch einen besonders starken Bezug zum Radio hat, wird dann alle diese UKW-Radios durch maximal ein DAB-Radio ersetzen.
In einem sehr reichen Land wie Norwegen kann man sich so etwas eher leisten.
Menü
[1] fanlog antwortet auf krassDigger
20.09.2017 11:42

einmal geändert am 20.09.2017 11:43
Benutzer krassDigger schrieb:
Es geht hier um viele Millionen Radios die als Autoradio, Küchenradio oder in der Hifi-Anlage fest eingebaut sind sowie um noch viel mehr Kofferradios, Radiowecker, Kleinstradios fürs Badezimmer usw. die ohne einen vernünftigen Grund mal eben zu Elektroschrott gemacht werden sollen.
...
Sehe ich genauso. DAB hätte prinzipiell eine Chance gehabt, damals war Internet zu Hause sehr langsam und mobil praktisch gar nicht verfügbar. Damals wäre ein europaweites Ausstiegsscenario sinnvoll gewesen. Dennoch hat es sich kaum verbreitet. Dann kam DAB+ und alle DAB Radios waren in kurzer Zeit Schrott. Was soll das denn?
Was machen eigentlich die Schweizer (und Norweger) wenn sie in Europa Auto fahren? Richtig - UKW hören.
Ich denke UKW ist als Brückentechnologie ;-) bis zum flächendeckenden mobilen Internetradio und darüber hinaus als Reserve vollkommen ausreichend.