Diskussionsforum
Menü

Probleme Windows 10


18.09.2017 12:19 - Gestartet von SpockiHZ
Ich habe ein Laptop von HP und das Problem war mir nicht aufgefallen. Ich habe nach Eurem Tipp mal nachgesehen und die App-Vorbereitung steht bei mir auf manuell, Aha alles gut. Was mir aber neulich unangenehm aufgefallen ist, dass dem Windows Defender mein Sicherheitspaket von Kaspersky Lab nicht gefällt und die Meldung kam `der Computer ist in Gefahr, es wäre kein Virenschutz vorhanden`. Nach ein paar Meldungen habe ich die App -Spionage Stopper für Windows- von Computerbild runtergeladen und alles abgehakt außer Updates und Ruhe war´s. Ich bin zwar aus Erfahrung nicht für so vermeintlich tolle, kostenlose App´s, aber diese ist in Ordnung.
Menü
[1] KiRKman antwortet auf SpockiHZ
19.09.2017 03:39
Benutzer SpockiHZ schrieb:
Nach ein paar Meldungen habe ich die App -Spionage Stopper für Windows- von Computerbild runtergeladen und alles abgehakt außer Updates und Ruhe war´s. Ich bin zwar aus Erfahrung nicht für so vermeintlich tolle, kostenlose App´s, aber diese ist in Ordnung.

Ich kann vor diesem Programm nur dringend warnen. Mein Nachbar hat sich das nämlich auch heruntergeladen und installiert, weil es ihm von einem Arbeitskollegen empfohlen wurde. Na toll, die "Experten" wieder mal unter sich. Und wer musste dann abends schnell rüberkommen und das System retten? Ich natürlich. Man hat ja schließlich sonst nichts vor.

Es war gar nicht mal so trivial, wieder ins System zu kommen und dieses Programm erneut starten zu können! Denn es gab natürlich kein Backup, und ich konnte die ganzen Registry-Einträge ja auch nicht manuell wieder zurücksetzen. Also musste ich dieses verfluchte Programm dazu benutzen, alles wieder anzuhaken. Und zu hoffen, dass er auch wirklich alles wieder halbwegs in den vorherigen Zustand zurück versetzt!

Auch wenn das System nicht völlig zerstört wird, so ist doch zu erwarten, dass es nach der Abschaltung der vermeintlichen Microsoft-Spionage zu schwerwiegenden Problemen kommen wird - wahrscheinlich auch erst mit Zeitverzögerung. Und wer weiß dann noch, dass er/sie mal dieses Computerbild-Programm auf die Registry angewendet hat?

Schaut man sich die Einträge an, die das Programm bearbeitet, erkennt man schnell, dass es nichts mit Spionage zu tun hat. Völliger Blödsinn meiner Meinung nach.

Wer allerdings genau weiß, was er da tut, kann mit dem Programm tatsächlich einige nervige Dinge abschalten (und bei Bedarf auch wieder einschalten). Freilich gibt's dafür aber auch einzelne Registry-Patches oder Anleitungen überall im Netz. Das gefährliche am Computerbild-Programm ist die mächtige Sammlung der ganzen Registry-Patches und die Möglichkeit, alles in einem Rutsch anzuwenden, ohne sich die einzelnen Einträge überhaupt durchgelesen zu haben.

Jetzt darf man unken, dass viele Computerbild-Leser womöglich gar keine große Anhnung haben dürften, was sie da tun. Also alle Haken rein und weg mit der Windows-Spionage! (Schwachsinn hoch zehn natürlich.)

Und wenn ich dann schon höre: Alles abgestellt außer die Windows-Updates! Um Himmels Willen. Also einzelne Sachen abstellen ja, aber wirklich nur, wenn man genau weiß, was das für Dienste sind. Viel abhaken auf keinen Fall. Alles abhaken nie und nimmer.

Tut Euch so einen Müll nicht an. Schon alleine der reißerische Name "Spionage-Stopper" zeigt doch, dass es sich hier um blanken Unsinn handeln muss.