Diskussionsforum
  • 14.09.2017 15:11
    murikai schreibt

    Teltarif jetzt unseriös?

    Warum macht Teltarif - ein durchaus seriöser und ernstzunehmender Onlineverlag - nun Werbung für illegale Streamingangebote?

    Animiert das nicht den ein oder anderen Nutzer, solch einen Dienst zu nutzen?
    Und läuft man als Nutzer dann nicht Gefahr sich strafbar zu machen und das, nachdem man durch Teltarif auf das Angebot aufmerksam wurde?

    Ist mir gerade etwas unbegreiflich.
  • 14.09.2017 16:13
    markusweidner antwortet auf murikai
    Benutzer murikai schrieb:
    > Warum macht Teltarif - ein durchaus seriöser und
    > ernstzunehmender Onlineverlag - nun Werbung für illegale
    > Streamingangebote?

    Wir schreiben ja deutlich, dass es a illegal ist und sich b aufgrund der gebotenen Qualität ohnehin nicht lohnt. Unter Werbung verstehe ich etwas anderes.
  • 15.09.2017 05:56
    wolfbln antwortet auf murikai
    Benutzer murikai schrieb:
    > Warum macht Teltarif - ein durchaus seriöser und
    > ernstzunehmender Onlineverlag - nun Werbung für illegale
    > Streamingangebote?
    >
    > Animiert das nicht den ein oder anderen Nutzer, solch einen
    > Dienst zu nutzen?
    > Und läuft man als Nutzer dann nicht Gefahr sich strafbar zu
    > machen und das, nachdem man durch Teltarif auf das Angebot
    > aufmerksam wurde?
    >
    > Ist mir gerade etwas unbegreiflich.

    @murikai:
    wie sollen sie denn deiner Meinung nach damit umgehen?

    A.) totschweigen. Da illegal, gibts das nicht und jede Publizität erhöht die Bekanntheit. Dann "informieren" sich aber die User in "unzensierten" Foren und diese Infos sind nicht immer so astrein.

    B.) so wie Markus hier das dargestellt hat: das gibts, ist illegal und qualitativ nicht so berauschend. Ist denn jede Darstellung immer gleich Werbung es selbst mal auszuprobieren?

    C.) wie einige Publikationen es groß aufmachen, dazu noch eine Anleitung geben, darstellen, dass einem als Nutzer der Streams kaum etwas passieren kann usw. Aber deutlich gelenkte Infos über Anbieter machen und viele Gefahren verschweigen. Die größere Gefahr kommt nicht von Sky, sondern der Malware, die man sich vielleicht dabei runterläd - das wird natürlich nicht gesagt.

    Da denke ich, dass Variante B.) wie hier von Teltarif gewählt schon die richtige ist. Überlege mal, das Thema "Sky Streaming" kannst du durch irgend ein anderes wie "Drogen" etc. ersetzen. A.) und C.) bringen nichts, wenn auch die Überschrift des Artikels wieder Click Baiting (und damit eher C.) ist.

  • 15.09.2017 08:48
    murikai antwortet auf wolfbln


    Ich denke doch, jedem Internet Nutzer, der gezielt nach Alternativen Streaming Angeboten für Sky etc. sucht ist bewusst, dass die Nutzung illegal ist.
    Das ist doch wie, als wenn einem ein neues iPhone 7 für 200€ angeboten wird, da weiß man auch, das etwas nicht stimmen kann.
    Die Leute, die überhaupt nichts von solchen Angeboten wissen (aktiv beworben werden die ja i.d.R. nicht) werden durch Artikel wie diesem von Teltarif doch erst darauf aufmerksam gemacht.

    Der Hinweis auf Illegalität wird außerdem relativiert, indem Teltarif selbst das Angebot testet. Das impliziert, dass es ja scheinbar doch nicht so gefährlich ist, den Dienst zu nutzen.




  • 16.09.2017 09:25
    blumenwiese antwortet auf murikai
    Benutzer murikai schrieb:
    > Und läuft man als Nutzer dann nicht Gefahr sich strafbar zu
    > machen und das, nachdem man durch Teltarif auf das Angebot
    > aufmerksam wurde?

    Die Strafbarkeit für den Nutzer wäre nur bei einer offensichtlichen Umgehung des Urheberrechts gegeben. Ein Beispiel wäre das kostenfreie Anbieten der neusten Kinofilme. Hier muss nach Meinung der Gerichte auch ein unbedarfter Nutzer davon ausgehen, dass es sich um ein illegales Angebot handelt.

    Bei IPTV in der dargestellten Form ist das keineswegs so. Das Angebot erfolgt gegen Entgelt, ist halbwegs seriös aufgemacht und der normale Nutzer muss sich nicht in die Details des Urheberrechts einarbeiten. So kann es durchaus sein, dass dass der IPTV-Anbieter beispielsweise unterschiedliche gesetzliche und lizenzrechtliche Regelungen im Ausland nutzt, um sein Angebot erbingen zu können.

    All dies spricht deutlich gegen eine offensichtliche Illegalität. Damit dürfte sich der Nutzer in Deutschland aller Wahrscheinlichkeit nicht strafbar machen.