Diskussionsforum
  • 13.09.2017 20:54
    sushiverweigerer schreibt

    Warum eigentlich nicht 2000 €?

    Den Apple-Sektenmitgliedern scheinen Preise, Fairness und wirtschaftliches Denken völlig fremd zu sein. Daher würde ich, wäre ich Apple, die Preise einfach mal verdoppeln und ich wette es würde auch kaum negativ auf den Absatz auswirken, die Junkies brauchen ihre Droge!
  • 14.09.2017 07:15
    sneuner antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > Den Apple-Sektenmitgliedern scheinen Preise, Fairness und
    > wirtschaftliches Denken völlig fremd zu sein.

    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > Den Apple-Sektenmitgliedern scheinen Preise, Fairness und
    > wirtschaftliches Denken völlig fremd zu sein.

    Klar sind die Preise hoch, aber nur bei Apple? Kauf doch einfach mal das Flagschiff von Samsung & Co. Schon an der Kasse wird jedem klar werden, dass die Unterschiede im Kaufpreis viel kleiner sind, als gedacht. Und wenn ich alles in Betracht ziehe, wohlgemerkt unter wirtschaftlichem Denken wie es an unseren Unis gelehrt wird (nicht etwa die Dorfwirtschaft), dann ist Apple trotz des hohen Upfront Investments immer noch sehr wirtschaftlich. Von der eindeutig grösseren Freude bei der Nutzung (auf die es ja eigentlich ankommt) ganz zu schweigen. Deine Strategie, Apple Kunden zu polemisieren ist kindisch und sagt zwischen den Zeilen doch nur: "ich hätte ja auch gerne ein schönes iPhone, aber ich gönne es mir nicht und deshalb sind alle, die es sich kaufen, doof". Du tust mir aufrichtig leid.
  • 14.09.2017 12:17
    CaliforniaSun86 antwortet auf sneuner
    Benutzer sneuner schrieb:
    >
    > Deine Strategie, Apple Kunden zu polemisieren ist kindisch und
    > sagt zwischen den Zeilen doch nur: "ich hätte ja auch gerne ein
    > schönes iPhone, aber ich gönne es mir nicht und deshalb sind
    > alle, die es sich kaufen, doof". Du tust mir aufrichtig leid.

    Applaus! Genau so sehe ich das auch!
  • 15.09.2017 18:03
    2x geändert, zuletzt am 15.09.2017 18:07
    hustensaftheinz antwortet auf sushiverweigerer
    Benutzer sushiverweigerer schrieb:
    > Den Apple-Sektenmitgliedern scheinen Preise, Fairness und
    > wirtschaftliches Denken völlig fremd zu sein. Daher würde ich,
    > wäre ich Apple, die Preise einfach mal verdoppeln und ich wette
    > es würde auch kaum negativ auf den Absatz auswirken, die
    > Junkies brauchen ihre Droge!

    Verglichen mit anderen Luxusartikeln oder Luxusdienstleistungen ist der Aufschlag doch seeehr überschaubar.

    Wenn man etwa in ein Gourmet-Restaurant essen geht, kostet das zu zweit schnell 500 Euro. Oder Sushi im Schnellrestaurant kommt sogar noch teurer: https://steffensinzinger.de/blog/2015/11/21/jiro-und-das-sushi-der-welt/

    Ein Business-Class Flug in der Langstrecke kostet schnell 5.000 Euro.

    1.000 Euro für ein Smartphone, dass man locker zwei Jahre nutzen kann, nehmen sich da vergleichsweise bescheiden aus. Ich nutze selbst Android. Aber ich muss sagen, diese iPhones haben schon ihre Vorteile. Im Alltag kann man sehr gut damit arbeiten.

    Nicht umsonst ist Apple eines der erfolgreichsten Unternehmen weltweit.