Diskussionsforum
  • 02.11.2017 21:44
    Marty McFly schreibt

    59 Euro?

    Ganz schön happig für eine AVM DECT Insellösung. Und: Wozu brauch man denn bei einem "fernbedienbaren" Heizungsregler ein E-Paper-Display?
  • 09.11.2017 22:21
    bholmer antwortet auf Marty McFly
    Benutzer Marty McFly schrieb:
    > Ganz schön happig für eine AVM DECT Insellösung. Und: Wozu
    >
    brauch man denn bei einem "fernbedienbaren" Heizungsregler ein
    >
    E-Paper-Display?

    Mit einem dusseligen LCD-Display laufen Heizungsregler seit vielen Jahren programmierbar mit 2 Mignonzellen über 1-2 Jahre (z.B. Honeywell).
    Kosten die Hälfte.

    Ich weiss nicht was AVM oder Comet mit der vorherigen Generation so einsparen wollte, indem dieses Display abgeschaltet wurde bei Nichtnutzung.
    Ich bin sicher, dass man das neue E-Ink noch etwas besser ablesen kann. Aber dann sollte es vieleicht auch die Raumtemperatur anzeigen und nicht nur die Solltemperatur. Teurer als die konventionelle LCD-Technik ist es mit Sicherheit.

    Seit etwa 10 Jahren verwende ich das FHT80b System von ELV, das wenigstens die Raumtemperatur nicht am Heizkörper misst und auch mit 2 Heizkörpern klarkommt, die zusammen einen Raum heizen. Die Batterien halten auch 1 bis 2 Jahre.

    Leider hat AVM die Steuerungsmöglichkeit dieses Systems über den FHEM-Server wieder ausgesperrt, so dass ein zusätzlicher Raspi erforderlich ist um das System übers Handy von unterwegs zu steuern.

    Nutze ich ehrlichgesagt aber selten, da die Programmierung, wenn einmal eingestellt nur selten geändert wird. Nur auf Feiertage geht weder das ELV-System ein noch das von AVM. So bleibt an Feiertagen das Wohnzimmer tagsüber kalt, weil der Regler denkt, dass alle arbeiten sind. Nur dann ist ein manueller Eingriff durch einen Knopfdruck erforderlich.