Diskussionsforum
Menü

Schon wieder dieser Apfel...


17.08.2017 11:04 - Gestartet von hornyboy
Daher also kommen die grossen Gewinne dieses hinterhältigen Konzerns!!! Alles aus Steuerhinterziehung!!! Abgekupferte Patente wollen sie als eigene einklagen!!! Gut das ich dieser Sekte nicht angehöre...
Menü
[1] Altaso antwortet auf hornyboy
17.08.2017 13:06
Benutzer hornyboy schrieb:
Daher also kommen die grossen Gewinne dieses hinterhältigen Konzerns!!! Alles aus Steuerhinterziehung!!! Abgekupferte Patente wollen sie als eigene einklagen!!! Gut das ich dieser Sekte nicht angehöre...

Steuerhinterziehung ist es nicht, da Irland Apple diese Privilegien ja offensichtlich einräumt. Jedoch handelt Irland hier Wettbewerbsverzerrend. Denn inner-europäische Unternehmen unterliegen der Steuerlast. Heißt also, es verhindert Innovationen und einen vernünftigen fairen Markt.

So kann die USA mit Ihren Tech Unternehmen munter weiter das Feld abräumen.
Menü
[1.1] H N I K A R antwortet auf Altaso
17.08.2017 13:41
Benutzer Altaso schrieb:
Steuerhinterziehung ist es nicht, da Irland Apple diese Privilegien ja offensichtlich einräumt.

Das kann man so oder so sehen. Apple kennt die (steuer)rechtliche Lage in der EU ja bestens und nutzt diese - widerrechtlich - aus. Auch die Wirtschafts- und Steuerpolitik unterliegt einem gewissen Kohärenzzwang. Es gibt unzählige innereuropäische Vereinbarungen, die das Steuerdumping innerhalb der EU eng verhindern bzw. eng begrenzen. Weil sich Irland widerrechtlich verhält, soll sich Apple mit dem Argument der nach irischem Recht rechtmäßig Besteuerung davonstehlen können? Völlig absurdes Ergebnis. Apple kennt die Rechtslage und nutzt sie gezielt aus. Es ist Hinterziehung, wenn auch mit Duldung des Irischen Staates, der keinen Bock hat seiner Plicht als "globaler Steuereintreiber" nachzukommen.

Jedoch handelt Irland hier Wettbewerbsverzerrend. Denn inner-europäische Unternehmen unterliegen der Steuerlast. Heißt also, es verhindert Innovationen und einen vernünftigen fairen Markt.

Völlig richtig. Aber es ist eben doch auch darüber hinaus ein rechtlich fragwürdiges Vorgehen in bester Kenntnis der europäischen Rechtslage.

So kann die USA mit Ihren Tech Unternehmen munter weiter das Feld abräumen.

Das ist mir egal. Die Europäer sind sowieso zu blöde und innovationsträge für Tech Leadership. Wir deutschen übrigens auch. Das einzige was wir seit DEHOMAG nennenswert hervorgebracht haben war SAP - im Kern ein kaufmännisches Buchungssystem. Yay! Hier geht die Post ab.

Das Problem hier ist viel mehr die politische Indikation dieses Fall. Manche Michels mögen es vergessen (oder nie zugehört) haben. Ich habe die Worte der hochehrwürdigen Kundesbanzlerin von neulich aber noch nicht vergessen; https://www.welt.de/newsticker/news1/article165734011/Merkel-bereit-zu-Debatte-ueber-die-Vertiefung-der-Eurozone.html

Ein absolut wahnwitzig-grenzdebil-irrsinniger Vorschlag angesichts solcher UNHALTBAREN ZUSTÄNDE in der Eurozone. Alle Wirtschaftswissenschaftler schlagen (erneut) die Hände über dem Kopf zusammen - zu Recht.

Neben der Eurozone ohne eigentlich notwendige Fiskalunion soll nun (natürlich erst nach der BTW) auch eine supranationale "Wirtschaftsregierung" mit eigenen Haushalt angeschoben und implementiert werden. Steuern und insbesondere die nicht zu vernachlässigenden Sozialabgaben und - Leistungen bleiben aber weiterhin in nationaler Hand!? Man muss kein studierter Ökonom sein um zu wissen, wohin das führt. Der (Größen-)Wahnsinn hat einen Namen: #
Menü
[2] H N I K A R antwortet auf hornyboy
17.08.2017 13:18
Benutzer hornyboy schrieb:
Daher also kommen die grossen Gewinne dieses hinterhältigen Konzerns!!! Alles aus Steuerhinterziehung!!! Abgekupferte Patente wollen sie als eigene einklagen!!! Gut das ich dieser Sekte nicht angehöre...

Haste Recht. Mit allem.