Diskussionsforum
Menü

Kunden werden veräppelt


06.08.2017 21:18 - Gestartet von legro
Man hat als Kunde nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. ;-(

Entweder man beißt in den sauren Apple und lässt sich finanziell abzocken, um ein über Jahre gut gepflegtes Gerät zu erhalten oder man erwirbt ein besser ausgestattetes, etwa von Samsung, das sehr schnell an Wert verliert und darüber hinaus auch wertlos wird, weil oft nicht einmal die gravierendsten Software-Fehler beseitigt werden. Das Handy wird zunehmend zu einem Sicherheitsrisiko.

Wirtschaftlichk­eitsüberlegungen ..

Samsung: Man erwirb das Tophandy ein Jahr nach seiner Vorstellung und bekommt das Gerät in der Regel 40% unter UVP plus ein Update. Kosten ca. 540€. Nach spätestens drei Jahre kann man das Gerät dann in die Tonne klopfen, da nur allzu oft keine wichtige Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt werden.

Apple: Man erwirbt das Handy grundsätzlich zu Apple-üblichen Tageshöchstpreisen. Aufgrund der hervorragenden Unterstützung durch den Hersteller kann man das Gerät mindestens vier Jahre nutzen. Kosten ca. 1000€.

Fazit: 1000€/5a = 200€/a oder 540€/3a = 180€/a => Unterschied: 20€/Jahr

Meine Erfahrungen ..

Dienstlich habe ich ein MacBook Pro, das mittlerweile viereinhalb Jahre alt ist. Es läuft schnell und störungsfrei wie am ersten Tag. Alle meine über die Jahre genutzten top Laptops von Toshiba, Fujitsu/Siemens, HP, Lenovo, .. waren spätestens nach drei Jahren Matsche. ;-( Selbst ein Austausch von Komponenten (zumeist die Festplatten) brachten keine durchgreifende Besserungen.

Ziehe ich hier Bilanz, so sind die Kosten pro Jahr bei Apple-Geräten sogar deutlich niedriger als bei der Konkurrenz - und dies bei über viele Jahre optimaler Nutzung und Softwarepflege.

Meine Entscheidung ..

Ich werde mich wohl künftig auch privat ver-apple-n lassen. ;-)
Menü
[1] trollator antwortet auf legro
07.08.2017 10:02

4x geändert, zuletzt am 07.08.2017 10:24
Benutzer legro schrieb:
Man hat als Kunde nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. ;-( Das Handy wird zunehmend zu einem Sicherheitsrisiko.
>
Das sehe ich auch so...

Wirtschaftlichk­eitsüberlegungen ..

Samsung: Man erwirb das Tophandy ein Jahr nach seiner Vorstellung und bekommt das Gerät in der Regel 40% unter UVP plus ein Update. Kosten ca. 540€. Nach spätestens drei Jahre kann man das Gerät dann in die Tonne klopfen, da nur allzu oft keine wichtige Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt werden.

Apple: Man erwirbt das Handy grundsätzlich zu Apple-üblichen Tageshöchstpreisen. Aufgrund der hervorragenden Unterstützung durch den Hersteller kann man das Gerät mindestens vier Jahre nutzen. Kosten ca. 1000€.

Fazit: 1000€/5a = 200€/a oder 540€/3a = 180€/a => Unterschied:
20€/Jahr

Meine Erfahrungen ..

Und was macht der user wenn das Handy sich im offlinemodus die spiderapp holt oder wingsuit action von der tischkante ausprobiert, natürlich ohne wings???

Dienstlich habe ich ein MacBook Pro, das mittlerweile viereinhalb Jahre alt ist. Es läuft schnell und störungsfrei wie am ersten Tag. Alle meine über die Jahre genutzten top Laptops von Toshiba, Fujitsu/Siemens, HP, Lenovo, .. waren spätestens nach drei Jahren Matsche. ;-( Selbst ein Austausch von Komponenten (zumeist die Festplatten) brachten keine durchgreifende Besserungen.

Ihr IT separatisten rolleyes
Das einzigste was bei apple beispielhaft ist , is der LongTerm support von iOS
Microsoft hat aber mit xp unf win7 gezeigt, was support technisch “industry leading“ ist. Schon gewusst, du kannst deine nutzungslizenz für windoof separat(euer stichwort) erwerben und somit auf einen neuen Pc deiner Wahl (!) installieren. Im gewerblichen Umfeld wird teilweise mit images gearbeitet.
Für privat gilt: Die systembuilder home lizenzen fangen bei ca. 80€ an. Nutzungsdauer bis zu 10 Jahre... Hardware frei wähl und kombinierbar!
Das einzigste was mich an Windows aktuell stört ist die auch im hause M$ grassierende Featuritis. Eine Windows 10 Home LTSB version gibts leider nicht mehr... es besteht akut die Gefahr, dass sich dieser Zustand verchronifiziert.
Menü
[1.1] grafkrolock antwortet auf trollator
07.08.2017 11:41
Benutzer trollator schrieb:
Und was macht der user wenn das Handy sich im offlinemodus die spiderapp holt oder wingsuit action von der tischkante ausprobiert, natürlich ohne wings???
...Dann zahlt man beim Displaywechsler für ein neues Samsung-Display 350 Euro und für das von Apple 100.

Im betrieblichen Umfeld spielen übrigens Anschaffungskosten fast keine Rolle - man vergleiche nur Bruttogehalt vs. "neuer Rechner". Da passen schon pro Monat alleine zwei MacBooks rein.

Was das iPhone im Privatumfeld angeht, spielt der Wiederverkaufswert eine große Rolle. 700 Euro für ein Handy sind nicht so viel, wenn ich ein altes 4s für 200 verkauft kriegt. Wäre ich Android-Fanboy und würde ein 600 Euro-Samsung kaufen wollen und für mein altes Android gar nichts bekommen oder 20 Euro, sähe die Statistik keineswegs besser aus.
Menü
[1.1.1] H N I K A R antwortet auf grafkrolock
07.08.2017 14:31
Benutzer grafkrolock schrieb:
Was das iPhone im Privatumfeld angeht, spielt der Wiederverkaufswert eine große Rolle. 700 Euro für ein Handy sind nicht so viel, wenn ich ein altes 4s für 200 verkauft kriegt.

Das mag richtig sein, jedoch gilt auch diese Regel nur innerhalb der Glaubensgemeinschaft für die ärmeren Jünger. Wer 200 € für ein altes 4S ausgibt ist nämlich völlig beknackt. Für das Geld was für den alten Applekram als Gebrauchtpreis aufgerufen wird, gibt es woanders IMMER etwas besseres, aktuelles. Für Nichtjünger - egal ob Android-, Windows- oder Blackberry-Nutzer ist das also keine rationale Option.

Wäre ich Android-Fanboy und würde ein 600 Euro-Samsung kaufen wollen und für mein altes Android gar nichts bekommen oder 20 Euro, sähe die Statistik keineswegs besser aus.

Ich gebe maximal 250 € für ein Smartphone aus und muss dieses am Ende der Nutzung nicht immer monetarisieren. Bisher habe ich eigentlich immer dankbare Abnehmer im Familien-/ Freudes-/ Bekanntenkreis gefunden. So dreht mein Lumia 925 nun eine Ehrenrunde bei meinem Vater (übrigens mit aktueller Enterprise-Build 10.0.10568.1007 und weiteren Updates). Dieses ganze Weiterverkaufspreisbrimborium gibt es wirklich nur bei den Jüngern der Apostel Jobs & Cook.
Menü
[1.1.1.1] grafkrolock antwortet auf H N I K A R
07.08.2017 14:37
Dein Ausdruck "Jünger" lässt die Tendenziösität Deines Beitrags erkennen. Es spielt auch keinerlei Rolle, ob jemand "völlig beknackt" ist, der 200 Euro für ein 4s ausgibt. Tatsache ist, DASS es Leute tun, und daran wird sich auch nichts ändern, wenn noch mehr Billigandroiden den Markt überschwemmen. Guck nur nach eBay!

Was nützt ein "technisch besserer" Androide, wenn sich das leistungsmäßig schwächere iPhone besser in die vorhandene EDV-Landschaft einfügen lässt? Da hab ich nämlich gar nichts von, selbst wenn die Kamera noch mehr Pixel hat und noch mehr NFC und Co. vorhanden sind.
Wie gesagt, der Markt ist da, und das ist entscheidend. Wenn ich mit einem Gerät zufrieden bin, geb ich auch netto gerne 200 oder 300 Euro mehr alle vier Jahre aus. Da kommts nicht drauf an.
Menü
[1.1.1.1.1] H N I K A R antwortet auf grafkrolock
09.08.2017 13:05
Benutzer grafkrolock schrieb:
Dein Ausdruck "Jünger" lässt die Tendenziösität Deines Beitrags erkennen.

Meine höchstpersönliche Einstellung zu eurer Kultusgemeinde hat überhaupt nichts mit dem Beitragsinhalt zu tun. Du kannst das natürlich tendenziös nennen - und natürlich bin ich hier zugegebenermaßen voreingenommen. Es ändert aber nichts an den von mir genannten Fakten.

Es spielt auch keinerlei Rolle, ob jemand "völlig beknackt" ist, der 200 Euro für ein 4s ausgibt.

Doch es spielt eine Rolle, wenn man den Markt mal nüchtern ganz betrachtet. Dass ich den Gebrauchthandel mit steinalter Smartphonehardware für völlig beknackt halte, ist mein gutes Recht und das hat ja auch seine - bestens bekannten und auch hier viel diskutierten - guten Gründe.

Tatsache ist, DASS es Leute tun, und daran wird sich auch nichts ändern, wenn noch mehr Billigandroiden den Markt überschwemmen. Guck nur nach eBay!

Ja und? Weiß ich doch. Würde ich auch nie bestreiten. Der Punkt ist - nur weil viele Menschen etwas beknacktes tun ist es dann nicht minder beknackt.

Was nützt ein "technisch besserer" Androide, wenn sich das leistungsmäßig schwächere iPhone besser in die vorhandene EDV-Landschaft einfügen lässt?

Das war vielleicht mal zu Anfangszeiten so. Aber heute - ich bitte dich! Das ist nur das althergebrachte Pseudoargument stinkend Fauler IT-Abteilungen die sich gar nicht erst mit etwas anderem befassen wollen als Apple (kenne ich bestens aus dem eigenen Hause - hier MÜSSEN Hausmeister(!) jetzt sackteure, glasbrüchige Eifones statt ultragünstige, IP67-zertifizierte Qutdoor-Androiden mit topaktuellem Android 7.0 [-> Geotel A1] bekommen, weil die IT sich queer legt bei der Outlook-Clienteinrichtung). Das ist einfach nur noch absurd. Aber zahlt ja eh der Steuerzahler... Apropos - wenn das "Besser Einfügen in die vorhandene EDV-Landschaft" ein wirklich stichhaltiges Argument wäre, dann wären Windows Phone/Mobile heute nicht in der Position in der es ist, sondern ganz oben an der Spitze...

Da hab ich nämlich gar nichts von, selbst wenn die Kamera noch mehr Pixel hat und noch mehr NFC und Co. vorhanden sind.

Doch. Im Regelfall schon. Und im Privatumfeld ist dein Argument noch lächerlicher als im Unternehmenskontext. Sorry. Ich weiß wirklich wovon ich rede.

Wie gesagt, der Markt ist da, und das ist entscheidend. Wenn ich mit einem Gerät zufrieden bin, geb ich auch netto gerne 200 oder 300 Euro mehr alle vier Jahre aus. Da kommts nicht drauf an.

Noch einmal - ich habe nichts anderes getan als den "Markt" für gebrauchte iPhones zu umreißen. Und bitte - akzeptiere jetzt die folgende Aussage, die wirklich nicht böse gemeint ist, aber für den präzisesten Umriss des Kundenkreises in exakt dieser Form daherkommen muss:
Außer Jüngern des angenagten Apfels und Unterschichtenkundschaft mit wenig Grips und ausgeprägtem Instinkt für Statussymbole kauft die alten iPhone-Schinken niemand. So lange dieser Markt groß genug ist und bleibt, kannst du dich doch freuen. Ich kaufe kein iPhone und schon hundertmal nicht ein gebrauchtes. So tickt die große Masse der Smartphonekunden in Deutschland. Es ist und bleibt daher ein (gut erklärbares) Phänomen warum der Gebrauchtmarkt bei Apple völlig anders ist als bei anderen. Das hat allein mit der gewaltigen Symbolkraft (und ich sage das ohne Neid) und dem suggerierten Status der Marke "Apple iPhone" zu tun, die zu solchen Effekten führen. Wer behauptet es sei vor allem der "besseren" Updatepolitik wegen, der lügt sich selbst in die Tasche und macht Apple überdies kleiner als es ist.
Menü
[1.1.1.1.1.1] grafkrolock antwortet auf H N I K A R
09.08.2017 15:06
Benutzer H N I K A R schrieb:
Doch es spielt eine Rolle, wenn man den Markt mal nüchtern ganz betrachtet. Dass ich den Gebrauchthandel mit steinalter Smartphonehardware für völlig beknackt halte, ist mein gutes Recht und das hat ja auch seine - bestens bekannten und auch hier viel diskutierten - guten Gründe.
Das ist dennoch Deine höchst subjektive Einstellung und dadurch noch lange nicht objektiv "völlig beknackt". Genausowenig wie ein Gebrauchtwagenkäufer einer hochpreisigen Marke "völlig beknackt" ist, wenn er mehr Geld für sein Fahrzeug bezahlt als für einen technisch ähnlichen Neuwagen einer z.B. rumänischen Marke.

Ja und? Weiß ich doch. Würde ich auch nie bestreiten. Der Punkt ist - nur weil viele Menschen etwas beknacktes tun ist es dann nicht minder beknackt.
Falsch, weil Du eine Gleichwertigkeit unterstellst und an der Hardware festmachst, die in hohem Maße vom Betrachtungswinkel abhängt. DU unterstellst, dass ein billigerer Androide gleich gut oder besser ist als ein iPhone und untermauerst das mit technischen Daten. Dass andere Leute eher die Benutzbarkeit als Wesensmerkmal heranziehen und denen dabei völlig egal ist, wieviel Pixel die Kamera hat, lässt Du außer Acht.
Im übrigen: Man zeige mir einen brauchbaren 4-Zoll-Androiden.

Das war vielleicht mal zu Anfangszeiten so. Aber heute - ich bitte dich!
Naja, zeig mir mal eine iTunes-adäquate Voll-Synchronisation samt Backup auf Android, ohne dass man sich erst was zusammenfummeln und auf Dateisystemebene rumhantieren muss.
Und dann reden wir auch nochmal vom Diebstahlschutz: Du kannst ausnahmslos JEDEN geklauten Androiden mindestens per ADB wieder in den Ausgangsstatus versetzen. Eine dauerhafte Cloud-Sperre existiert nicht, einfach weil man das Gerät auch ohne betreiben kann.

(kenne ich bestens aus dem eigenen Hause - hier MÜSSEN Hausmeister(!) jetzt sackteure, glasbrüchige Eifones statt ultragünstige, IP67-zertifizierte Qutdoor-Androiden mit topaktuellem Android 7.0 [-> Geotel A1] bekommen, weil die IT sich queer legt bei der Outlook-Clienteinrichtung). Das ist einfach nur noch absurd.
Keineswegs, wenn die IT ein mehrfaches der Knete wieder einspart. Nochmal: Gemessen an den Gehältern bzw. Personalkosten in Deutschland könnte das Gerät auch 2000 Euro kosten und würde sich lohnen, wenn die IT keine Mehrfachpflege betreiben muss. Hardwarekosten sind unwichtig. Hier in der Firma stellen sie Dir lieber alle zwei Jahre ein neues MacBook Pro auf den Tisch als irgendwelche Hardware zu reparieren - beispielsweise.

Doch. Im Regelfall schon. Und im Privatumfeld ist dein Argument noch lächerlicher als im Unternehmenskontext.
Warum? Was nützt mir Super-duper-nagelneu-auf-dem-Markt-Hardware gegenüber einem nicht ganz so neuen Gerät, das meine Bedürfnisse von der Softwareseite und vor allem der Batterielaufzeit her besser befriedigt? Welcher Mehrwert ergibt sich dadurch für mich?

Außer Jüngern des angenagten Apfels und Unterschichtenkundschaft mit wenig Grips und ausgeprägtem Instinkt für Statussymbole kauft die alten iPhone-Schinken niemand.
Schön, dass Du das alles so genau über das Kaufverhalten der Mitteleuropäer weißt. Und meine Familie, Kollegen und Freunde weder Apple-Jünger sind, noch auch nur ansatzweise unterschichtig einzuordnen sind.

Ich fürchte, Du verrennst Dich gerade in der selben Weise wie all die Schreiberlinge im Heise-Forum, die allen Ernstes der Ansicht sind, dass Linux in Wahrheit das beste Desktop-Betriebssystem ist und sich früher oder später auf dem PC durchsetzen wird. Die Argumentationskette dort läuft stets ganz ähnlich ab, sobald in einem Beitrag von Apple die Rede ist: Alle, die diese Produkte präferieren, sind Jünger oder wissen es nicht besser, haben eh zuviel Geld, und vor allem ist iOS/MacOS ja scheiBe und schon alleine deshalb als Kaufgrund unvernünftig.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] H N I K A R antwortet auf grafkrolock
09.08.2017 17:54
Benutzer grafkrolock schrieb:
Das ist dennoch Deine höchst subjektive Einstellung und dadurch noch lange nicht objektiv "völlig beknackt".

Na doch. Weil es rational keine guten Gründe gibt dies zu tun.

Genausowenig wie ein Gebrauchtwagenkäufer einer hochpreisigen Marke "völlig beknackt" ist, wenn er mehr Geld für sein Fahrzeug bezahlt als für einen technisch ähnlichen Neuwagen einer z.B. rumänischen Marke.

Rumänische Automarke? Davon mal ab - doch, auch da ist es ziemlich beknackt. Es ist allein die Leidenschaft des Käufers für die Marke (manchmal auch noch die gute Motorisierung vom Altfahrzeug). Frag' bitte einen deutschen Autonarren. Du kannst ein altes iPhone auf Grund seiner gnadenlosen Rückständigkeit zu neuen Geräten einfach nicht mit einem alten Porsche vergleichen, der auf der Autobahn noch jeden neuen Kleinwagen locker abzieht. Genau da hinkt nämlich dein Vergleich - der alte Porsche hält vom zentralen Leistungsergebnis her noch mit - das alte iPhone nicht.

Aber ich bin kein Autonarr. Und würde hier auch rational agieren. Bekäme ich Geld für wahlweise einen alten Gebrauchten eines deutschen Herstellers oder einen nagelneuen KIA mit 7 Jahren Garantie in der maximalen, selbst konfigurierten Höchstausstattung, dann würde ich mich IMMER für den KIA entscheiden. Die Deutschen Autobauer sind bei mir derzeit sowieso unten durch. Und ja, ich gebe es zu - ich bin markentechnisch die totale Wanderhure und suche stets das beste für mich (und meine Kröten) was ich aktuell bekommen kann. Ich bin ein Alptraum für jeden Marketingfuzzi. Und daher rührt sicherlich wohl auch meine tiefe Abneigung für Äppel und die zugehörigen Jünger. Ich habe für den irrationalen Zirkus um die Produkte einfach kein Verständnis. Sowas stößt mich ab, statt dass es mich anzieht. Dinge die gehypt werden betrachte ich immer besonders kritisch und mache einen großen Bogen drum rum. Ich kann und könnte mir vieles leisten (z. B. jeden Monat ein neues iPhone). Aber ich WILL einfach nicht.

Falsch, weil Du eine Gleichwertigkeit unterstellst und an der Hardware festmachst, die in hohem Maße vom Betrachtungswinkel abhängt.

Nö. Richtig. Woran denn sonst festmachen als an der Hard- und Software? Dass Apple die alten Hobel weiter updatet - auch auf aktuelle Versionen - macht die Dinger ja nicht zum supereffektiven Rennpferd. Das Gegenteil ist doch der Fall. Das haben so gar schon eingefleischte Jünger kleinlaut zugegeben. Jaja... der Betrachtungswinkel. Deinen kenne ich. Sieht man ja hier wieder schön an dem absurden Versuch den Spieß umzudrehen: DU unterstellst nämlich eine Gleichwertigkeit bzw. sogar Höherwertigkeit alter iPhones gegenüber topaktuellen Nicht-iPhones. Was ist das das bitteschön? Borniertheit? Blasiertheit? Größenwahn? Nibelungentreue? Jüngertum? Oder vielleicht alles gleichzeitig?

DU unterstellst, dass ein billigerer Androide gleich gut oder besser ist als ein iPhone und untermauerst das mit technischen Daten.

Fast Richtig. 200 - 300 € sind nicht billig. Dafür bekommt man richtig gute Smartphones. Und nochmal - woran sonst festmachen? Die Ausstattung ist ein OBJEKTIVES KRITERIUM, welches übrigens auch viele Rückschlüsse auf die langfristige NUTZBARKEIT des Gerätes zulässt.

Dass andere Leute eher die Benutzbarkeit als Wesensmerkmal heranziehen und denen dabei völlig egal ist, wieviel Pixel die Kamera hat, lässt Du außer Acht.

Das ist aber nun mal ein hochgradig subjektives Kriterium. Wer immer nur vom Gleichen nascht, kann bei der "Benutzbarkeit" sowieso nur begrenzt mitreden. Und was soll dass mit den Kamerapixeln? Viele Pixel = gute Kamera ist Blödsinn. Und wie schon zuvor erwähnt - "Benutzbarkeit" ist nicht der Grund, warum die Leute iPhones kaufen. Und wenn doch, dann ist es kein guter, denn die mit Abstand einfachste UI hat Microsoft mit Metro/Modern geschaffen... Und überhaupt was ist bitte "Benutzbarkeit?" Definiere bitte!

Im übrigen: Man zeige mir einen brauchbaren 4-Zoll-Androiden.

Wirf doch einfach selbst eine Preissuchmaschine an und gib die Kriterien ein, die für dich "brauchbar" sind. Ich sehe hier haufenweise brauchbare Geräte zwischen 50 € und 150 €. Und warum legst du dich einseitig auf Android fest? Oder gewillkürt ausgerechnet auf die 4 Zoll? Es gibt da auch immernoch Windows und Blackberry oder Geräte mit 4,3 oder 4,5 Zoll. Je nach Design und Randbreite sind die nicht zwingend weniger Kompakt als ein iPhone SE, auf welches du hier offensichtlich anspielst.

Naja, zeig mir mal eine iTunes-adäquate Voll-Synchronisation samt Backup auf Android, ohne dass man sich erst was zusammenfummeln und auf Dateisystemebene rumhantieren muss.

Ist die Frage ob man das zwingend braucht. iTunes ist bzw. war ja außerdem mehr Zwang als ein echter Service. Zumal die Usability dieser Software für viele bis heute der reinste Horror ist. Auch ich habe das schon gehen und meine Begeisterung hielt sich in Grenzen. Früher musste ich mal Zune nutzen, das war aber nicht annährend so schlimm. Bei Android bin ich jetzt nicht der King, aber die Synchro der wichtigsten Dinge ist ganz einfach über den Massenspeichermodus möglich. Alles andere wie Kontakte, Kalender macht man ohnehin am besten über EAS. Sicherungen von Apps etc. (wenn man sie denn zusätzlich braucht) über die Cloud.

Und dann reden wir auch nochmal vom Diebstahlschutz: Du kannst ausnahmslos JEDEN geklauten Androiden mindestens per ADB wieder in den Ausgangsstatus versetzen. Eine dauerhafte Cloud-Sperre existiert nicht, einfach weil man das Gerät auch ohne betreiben kann.

Ja und? Es ist doch gut so, dass man das Gerät auch ohne betreiben kann. Wie so oft im Leben - vieles hat einfach immer 2 Seiten und man muss abwägen. Ein altes altes Eifon 4s klaut doch außerdem keiner. Höchstens vielleicht irgendwelche Assis aus der Nachbarschaft mit höherer "Street-Cred", die einen abziehen wollen. ^^

Keineswegs, wenn die IT ein mehrfaches der Knete wieder einspart.

Tut Sie erwiesener Maßen aber nicht bzw. das ist nicht belegt.

Hardwarekosten sind unwichtig.

Unwichtig ist nicht richtig. Unwichtiger im Verhältnis zu den Personalkosten aber zweifellos. Kommt auch immer auf die Perspektive und das Budget der Stelle an, die bewirtschaften muss. Und natürlich auf die Gebrechlichkeit der Geräte. Man hat ja auch Erfahrung, wie oft beim Hausmeister einsatzbedingt was kaputt geht. iPhones sind an sich völlig dysfunktional für den Einsatzzweck und der absolute Horror bei Schäden. Die Gerätekosten stehen jedenfalls in keinem Verhältnis zum Implementierungsaufwand für Outlook. Wenn die IT das nicht von vorn herein beherrscht oder mit überschaubarem Aufwand hinbekommt, dann ist sie imho fehlbesetzt.

Warum? Was nützt mir Super-duper-nagelneu-auf-dem-Markt-Hardware gegenüber einem nicht ganz so neuen Gerät, das meine Bedürfnisse von der Softwareseite und vor allem der Batterielaufzeit her besser befriedigt? Welcher Mehrwert ergibt sich dadurch für mich?

Du lebst sowieso in deiner eigenen Welt, da helfen keine rationalen Argumente was, wenn das (eingebildete) Bedürfnis als "iPhone" determiniert ist. Ich nehme niemandem wirklich ab, dass die Bedürfnisse durch das Altgerät besser befriedigt werden. Ein gebrauchtes iPhone 4S taugt deiner Lesart nach (objektiv) besser als ein aktuelles Gerät eines anderen Herstellers zum gleichen oder gar geringeren Preis? No way! Selbst bei einem 5s halte ich einen heutigen noch existierenden objektiven oder individuellen Mehrwehrt für höchst fraglich. Ab einem iPhone 6 bin ich geneigt dir das ohne Belege zu glauben.

Schön, dass Du das alles so genau über das Kaufverhalten der Mitteleuropäer weißt. Und meine Familie, Kollegen und Freunde weder Apple-Jünger sind, noch auch nur ansatzweise unterschichtig einzuordnen sind.

Es geht bislang nicht um Mitteleuropäer sondern allein um Deutschland. Und hier wird vor allem Android gekauft. In Massen. Apple hat hierzulande Marktanteilsmäßig einen sehr schweren Stand. Jetzt ist halt die ganz große Frage - sind die Deutschen zu doof oder zu schlau um sich ein Eifone zu kaufen? Du weißt wie ich sie beantworte... und ich weiß wie du sie beantwortest...

Ich fürchte, Du verrennst Dich gerade in der selben Weise wie all die Schreiberlinge im Heise-Forum, die allen Ernstes der Ansicht sind, dass Linux in Wahrheit das beste

Iiih Heiseforum! Das ist unerträglich. Aber manchmal guckt man dann halt doch hin. So wie wenn am Straßenrand ein angefahrenes Reh liegt...

Desktop-Betriebssystem ist und sich früher oder später auf dem PC durchsetzen wird. Die Argumentationskette dort läuft stets ganz ähnlich ab,

Das ist ja auch Bullshit. Linux ist etwas für Leute die ihren Individualismus austoben und unterstreichen wollen. Die haben für mich auch irgendwie etwas von so einer Kultusgemeinde, die sich selbst für besonders elitär hält und die Weisheit schon mit der nichtproprietären Muttermilch aufgesogen hat. Auch mit denen will ich nicht in einen Topf geworfen werden.

sobald in einem Beitrag von Apple die Rede ist: Alle, die diese Produkte präferieren, sind Jünger oder wissen es nicht besser, haben eh zuviel Geld, und vor allem ist iOS/MacOS ja scheiBe und schon alleine deshalb als Kaufgrund unvernünftig.

Ja, das ist lustig. Vor allem weil viele - insbesondere die Linuxer - ja selbst gläubige Anhänger so eines Ritus' sind. Natürlich gibt es diese Art von Gläubigen in allen "Lagern". Aber eben nicht überall so ausgeprägt. Der springende Punkt ist - mir gehen solche Leute einfach grundsätzlich auf den Sack. Ob ich dabei gerade ein Lumia 950XL oder einen Androiden wie jetzt nach langer Zeit wieder das SG S6 in der Hand spielt da auch keine Rolle. Nochmal zu meine Einstellung: Ich bin absolut illoyal. Es besteht überhaupt kein Zweifel das Microsoft die Mobilsparte und das an sich sehr gute OS Win 10 Mobile ohne große Not und sogar mit Wissen und Wollen krachend gegen die Wand gefahren hat. Das nehme ich der Saubande richtig übel. Aber dennoch will hier wie heute keine stupiden Nebelstocherartikel lesen, dass Anfang 2019 schon alles zu Ende ist, obwohl der Support LifeCycle etwas völlig anderes sagt. Ich will aber genauso wenig den Blödsinn lesen, dass angeblich nur Apple guten Produktsupport und Updates liefert und diesbezüglich bei Android pauschal alles komplett im Argen liegt, obwohl es derzeit gerade in der Sache so positiv aussieht wie wohl noch nie in der Vergangenheit. Es stimmt halt beides einfach nicht und ist sehr engstirnig mit fetten Scheuklappen.

Aber die grimmige Seekuh aus Berlin hatte ja schon das postfaktische Zeitalter ausgerufen. Wenigstens in diesem einen Punkt hatte sie recht. Wir leben tatsächlich mittendrin und sind alle Teil davon. "Wegducken" und "Augen zu und Durchwurschteln" ist der neu Zeitgeist, der diese Entwicklung auch noch beflügelt.
Menü
[1.1.1.1.2] tosho antwortet auf grafkrolock
10.08.2017 21:34
Benutzer grafkrolock schrieb:

Was nützt ein "technisch besserer" Androide, wenn sich das leistungsmäßig schwächere iPhone besser in die vorhandene EDV-Landschaft einfügen lässt?

Mit EDV-Landschaft meinst du "Apple-EDV-Landschaft"!? Bei allem, was darüber hinaus geht wirds nämlich sehr schnell sehr eng. Habs gerade erst wieder live und in Farbe bewundern dürfen wie schön sich Apple in eine Linux-Windows Landschaft einfügt oder an Standards wie DLNA Cromecast scheitert (es sollte Musik vom iPhone auf einem remoten Renderer ausgegeben werden. Hat fast funktioniert.
Menü
[1.1.1.2] tosho antwortet auf H N I K A R
10.08.2017 21:30

einmal geändert am 10.08.2017 21:39
Benutzer H N I K A R schrieb:
Benutzer grafkrolock schrieb:
Was das iPhone im Privatumfeld angeht, spielt der Wiederverkaufswert eine große Rolle. 700 Euro für ein Handy sind nicht so viel, wenn ich ein altes 4s für 200 verkauft kriegt.

Das mag richtig sein, jedoch gilt auch diese Regel nur innerhalb der Glaubensgemeinschaft für die ärmeren Jünger. Wer 200 € für ein altes 4S ausgibt ist nämlich völlig beknackt.

Du fängst jetzt eine neue Diskussion an, nur um Recht zu behalten? Ganz Schwach.

Wenn er 200€ kriegt, dann kriegt er die. Von wem ist da ja wohl komplett egal.
Zur Erinnerung: Es ging hir ursprünglich um die Wirtschaftlichkeit eines iPhones, nicht um die Beknacktheit seiner Käufer. grafkrolock ist auf deinen Schwenk hereingefallen, ich allerdings nicht.
Menü
[1.1.2] tosho antwortet auf grafkrolock
10.08.2017 21:26
Benutzer grafkrolock schrieb:
Wäre ich Android-Fanboy und würde ein 600 Euro-Samsung kaufen wollen und für mein altes Android gar nichts bekommen oder 20 Euro, sähe die Statistik keineswegs besser aus.

Wo gibt's denn diese 600€ Samsungs für 20€? Würde mich sehr interessieren.
Menü
[1.2] arndt1972 antwortet auf trollator
07.08.2017 13:09
Samsung: Man erwirb das Tophandy ein Jahr nach seiner Vorstellung und bekommt das Gerät in der Regel 40% unter UVP plus ein Update. Kosten ca. 540€. Nach spätestens drei Jahre kann man das Gerät dann in die Tonne klopfen, da nur allzu oft keine wichtige Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt werden.

Die Rechnung alleine ist schon falsch und total unnütz.
Also wenn ich mir jetzt das S8 hole, komme ich mit den 540,- € schon fast hin.
Updates gibt es mindestens immer drei Jahre und auch dann brauche ich es nicht sofort in die Tonne kloppen, so ein Schwachsinn! Sicherheitsupdates kommen schon noch, nur habe ich halt nicht mehr das neueste Betriebssystem. So what???!!!!!

Apple: Man erwirbt das Handy grundsätzlich zu Apple-üblichen Tageshöchstpreisen. Aufgrund der hervorragenden Unterstützung durch den Hersteller kann man das Gerät mindestens vier Jahre nutzen. Kosten ca. 1000€.

Fazit: 1000€/5a = 200€/a oder 540€/3a = 180€/a => Unterschied:
20€/Jahr

Wie gesagt, völlig stumpfe und falsche Rechnung! Also erstens schreibst du von mindestens vier Jahren, rechnest aber mal fünf, bei Samsung dagegen nur drei. Schönrechnerei nennt man das...
Ich nehme aber gerne mal deine 5 Jahre und bei Samsung nur 4 (was nie im Leben hinkommt!). Also bin ich bei 200,- € p.J bei Apple und bei Samsung bei 135,- € p.J., eher bei 108,- €.
Dazu kommen aber noch die megateuren Zusatzkosten für völlig überteuertes Zubehör, welches ich bei Samsung über Ebay zum Spotpreis erhalte. Da kann man schon mal locker 50,- € pro Jahr drauf schlagen. Dann brauche ich bei Apple irgendwann einen neuen Akku, der mich auch nochmals richtig kostet. Bei Samsung sollte ich das mittlerweile auch beim Profi machen lassen, ist aber auch billiger. Wollen wir jetzt noch über das Thema Apps und deren Preise reden? Dann sind wir wohl bei locker 300,- € mehr pro Jahr bei Apple!
Nun stelle ich mal eine andere These auf, was umwelttechnisch sicher nicht ratsam ist, sich aber wirtschaftlich
rechnet: ich kaufe mir nach 5, meinetwegen auch nach 4 Jahren ein neues Top-Handy und bin ungefähr beim gleichen Preis wie für ein iPhone, liege aber technisch 10 Jahre weiter vorne...
Und die ganzen Apple-Jünger warten eh keine 5 Jahre, bis sie sich ein neues Handy kaufen. Wollen wir dann nochmal rechnen???????

Also lügt euch doch bitte nicht selber in die Tasche und seit hier wenigstens mal ehrlich! Man sollte einfach sagen: ich bin zwar wirtschaftlich gesehen dumm, aber ich bin es gewohnt, mag es so und mir ist es die deutlichen Mehrkosten wert. Das wäre ehrlich!
Menü
[1.2.1] legro antwortet auf arndt1972
07.08.2017 14:16

einmal geändert am 07.08.2017 14:17
Benutzer arndt1972 schrieb:
..
Also lügt euch doch bitte nicht selber in die Tasche und seit hier wenigstens mal ehrlich! ..

Ja, gegen Leute, die nicht nur alles wissen, sondern dies auch noch alles besser, kann ich natürlich nicht ankommen. Wider besseres Wissen muss ich dies wohl einsehen. ;-)
Menü
[1.2.1.1] H N I K A R antwortet auf legro
07.08.2017 15:53
Benutzer legro schrieb:
Ja, gegen Leute, die nicht nur alles wissen, sondern dies auch noch alles besser, kann ich natürlich nicht ankommen. Wider besseres Wissen muss ich dies wohl einsehen. ;-)

Ich bin weder ein besonderer Freund von arndt1972, noch Android-Fanboy, doch was du hier schreibest stimmt tatsächlich teilweise nicht.

Ich hatte hier ganz konkret die Lage mit dem SG S6 und SG S5 beschrieben, bis mich der T-Spacko getrollt hat;
https://www.teltarif.de/forum/s69577/wir-...

Und die Fakten kannst auch du nur schlecht vom Tisch wischen.
Menü
[1.2.1.1.1] legro antwortet auf H N I K A R
07.08.2017 15:58
Benutzer H N I K A R schrieb:
..
Und die Fakten kannst auch du nur schlecht vom Tisch wischen.

Meine obigen Darlegungen wurden doch eindeutig als "meine Einschätzungen" apostrophiert. Für meine Bedürfnisse stimmen die Rechnungen. Selbstverständlich steht es jedem frei, seine eigene Rechnungen aufzumachen. ;-)
Menü
[1.2.1.1.1.1] H N I K A R antwortet auf legro
09.08.2017 17:59
Benutzer legro schrieb:
Meine obigen Darlegungen wurden doch eindeutig als "meine Einschätzungen" apostrophiert. Für meine Bedürfnisse stimmen die Rechnungen. Selbstverständlich steht es jedem frei, seine eigene Rechnungen aufzumachen. ;-)

Na dann. Du bist ja der TE dieses phänomenalen, völlig entgleisten Threads.
Du musst es ja wissen. ;-)
Und ja, so macht sich halt jeder seine Welt, wie sie ihm gefällt. ^^
Menü
[1.2.1.1.1.1.1] legro antwortet auf H N I K A R
09.08.2017 18:03
Benutzer H N I K A R schrieb:
.. Na dann. Du bist ja der TE dieses phänomenalen, völlig entgleisten Threads. ..

Entgleist sind wohl eher einige Beiträge, die allerdings nicht von mir sind.

Wer keine Meinungen außer der eigenen gelten lassen, der ist hier schlichtweg falsch. ;-(

Menü
[1.2.1.2] arndt1972 antwortet auf legro
07.08.2017 19:22
Benutzer legro schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
..
Also lügt euch doch bitte nicht selber in die Tasche und seit hier wenigstens mal ehrlich! ..

Ja, gegen Leute, die nicht nur alles wissen, sondern dies auch noch alles besser, kann ich natürlich nicht ankommen. Wider besseres Wissen muss ich dies wohl einsehen. ;-)

Wie war das mit der Ironie?! wendet man meistens an, wenn man keine Argumente mehr hat oder einsieht, daß man Stuss geredet hat.... ;-)
Menü
[1.2.1.2.1] legro antwortet auf arndt1972
07.08.2017 20:24

einmal geändert am 08.08.2017 09:04
Benutzer arndt1972 schrieb:
..keine Argumente mehr hat oder einsieht, daß man Stuss geredet hat.... ;-)

Wenn du meine Ausführung mit der gebührenden Aufmerksamkeit gelesen hättest, ich hätte mich gewiss nicht dieser Ironie bedient.

Mit der Ironie ist das in der Tat so eine Sache, verlangt man doch von seinen Zeitgenossen um die Ecke zu denken, wo doch die meisten schon Schwierigkeiten haben, geradeaus zu denken. ;-)

Aber es spricht für dich, dass du dies erkannt hast. ;-)

Dann doch noch einmal im Klartext und ganz ohne Ironie: Diese Rechnung habe ich für mich aufgemacht. Selbstverständlich bleibt es jedem - und somit auch dir - selbst überlassen, ebenfalls eine eigene Rechnung aufzumachen. Daher würde ich selbst deine Beiträge hier nicht als Stuss bezeichnen.
Menü
[1.2.1.2.1.1] arndt1972 antwortet auf legro
08.08.2017 11:49
Dann doch noch einmal im Klartext und ganz ohne Ironie: Diese Rechnung habe ich für mich aufgemacht. Selbstverständlich bleibt es jedem - und somit auch dir - selbst überlassen, ebenfalls eine eigene Rechnung aufzumachen. Daher würde ich selbst deine Beiträge hier nicht als Stuss bezeichnen.

Naja, man muß schon richtig und realistisch rechnen und nicht seine Wunschparameter ansetzen. Bei Deiner Rechnung stimmte es eben hinten und vorne nicht. Die bessere Ausstattung, die ja auch einen Mehrwert bietet und mit berechnet werden sollte, mal ganz außen vor gelassen....
Menü
[1.3] legro antwortet auf trollator
07.08.2017 14:11
Benutzer trollator schrieb:
..
Ihr IT separatisten rolleyes Das einzigste was bei apple beispielhaft ist , is der LongTerm support von iOS Microsoft hat aber mit xp unf win7 gezeigt, ..

Im Dienst habe ich es mit beiden Welten - Apple und Windows - zu tun. Die Server und Desktop PCs sind selbstverständlich alle Windows-basiert. Und Windows XP und Windows 7 - aber auch NT 4.0 und Windows 2000 - waren hervorragende Systeme. Ja, so lange bin ich schon dabei. ;-) Aber hier geht es um Hard- und nicht Software.

Darüber hinaus ..

.. ging es mir hier ausschließlich um die private Nutzung. Dank "Parallels" bleibt selbst auf den MACs Windows nicht außen vor. Nicht nur die oben beschriebenen Laptops konnte ich nach spätestens drei Jahren nur noch in der Mülltonne betreiben, mein Note 3 bekam bereits nach eineinhalb Jahren keine Updates mehr. Seither rücken die - meiner Ansicht nach überteuerten - Apple Geräte immer mehr in mein Blickfeld. Ich möchte mein Geld nicht halb zum Fenster raus werfen.
Menü
[1.3.1] trollator antwortet auf legro
07.08.2017 15:10

3x geändert, zuletzt am 07.08.2017 15:24
Benutzer legro schrieb:
Benutzer trollator schrieb:
..
Ihr IT separatisten rolleyes Das einzigste was bei apple beispielhaft ist , is der LongTerm support von iOS Microsoft hat aber mit xp unf win7 gezeigt, ..

Im Dienst habe ich es mit beiden Welten - Apple und Windows - zu tun. Die Server und Desktop PCs sind selbstverständlich alle Windows-basiert. Und Windows XP und Windows 7 - aber auch NT 4.0 und Windows 2000 - waren hervorragende Systeme. Ja, so lange bin ich schon dabei. ;-) Aber hier geht es um Hard- und nicht Software.

Ich seit ms dos aber egal
Darüber hinaus ..

.. ging es mir hier ausschließlich um die private Nutzung. Dank "Parallels" bleibt selbst auf den MACs Windows nicht außen vor. Nicht nur die oben beschriebenen Laptops konnte ich nach spätestens drei Jahren nur noch in der Mülltonne betreiben, mein Note 3 bekam bereits nach eineinhalb Jahren keine Updates mehr. Seither rücken die - meiner Ansicht nach überteuerten - Apple Geräte immer mehr in mein Blickfeld. Ich möchte mein Geld nicht halb zum Fenster raus werfen.

Bist du auf der Anwender oder auf der itler seite? Eher ersteres
Das wichtigste hast du gekonnt überlesen.
Leider gibt es macOS nicht frei erhältlich.
Wäre dies möglich, wäre es auch für mich interesant weil ich mir meinen pc perfekt auf meinen Bedarf konfektionieren könnte.
Sozusagen einen digitalen Maßanzug na, wie hört sich das an? :-)
und das ganze im vgl zu apple hardware zum aldi Preis.
so kann ich “nur“ etwas mit linux rumhandieren. Und das beste es gibts legal für lau + immer in der neuesten Fassung.

Der größte apple Vorteil ist gleichzeitig auch der größte Nachteil. Sie wollen gar nicht mainstream sein.



Menü
[1.3.1.1] legro antwortet auf trollator
07.08.2017 15:25
Benutzer trollator schrieb:
..
Bist du auf der Anwender oder auf der itler seite? ..

Sowohl als auch. ;-( Ich muss mich mit beidem herumschlagen.

Und überlesen habe ich nichts. Wir sind bei unserer Diskussion sehr weit vom ursprünglichen Thema abgekommen. Zugegeben, daran bin ich mit meinen Beispielen der Laptops nicht ganz unschuldig.

Mir ging es um Handys für die private Nutzung. Die Geräte sollten wenigstens so lange vom Hersteller unterstützt werden, wie man sie noch sinnvoll nutzen kann. Meine Erfahrungen mit dem ehemals Spitzenhandy NOTE 3 von Samsung waren in dieser Hinsicht einfach ein einzige Enttäuschung - oder sollte ich sogar besser sagen Täuschung?: Nach eineinhalb Jahren wurde die Softwareversorgung bereits eingestellt. So 'was geht m.E. gar nicht. ;-(
Menü
[1.3.1.1.1] trollator antwortet auf legro
10.08.2017 17:54
Benutzer legro schrieb:
Mir ging es um Handys für die private Nutzung. Die Geräte sollten wenigstens so lange vom Hersteller unterstützt werden, wie man sie noch sinnvoll nutzen kann. Meine Erfahrungen mit dem ehemals Spitzenhandy NOTE 3 von Samsung waren in dieser Hinsicht einfach ein einzige Enttäuschung - oder sollte ich sogar besser sagen Täuschung?: Nach eineinhalb Jahren wurde die Softwareversorgung bereits eingestellt. So 'was geht m.E. gar nicht. ;-(

Absolut android hat ein massives Sicherheits Problem
Und das Beste - es ist auf Linux Basis...
Na ja die pro und Contra Argumentation kennst du sicherlich auch nur zu genüge ;-)
Ich bin auf android 8 gespannt, erwarten tu ich allerdings nix mehr von Google und seinen “Partnern“ .
Menü
[2] tosho antwortet auf legro
10.08.2017 21:23

einmal geändert am 10.08.2017 21:52
Benutzer legro schrieb:
Man hat als Kunde nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. ;-(

Nöö, hat man nicht.
Man kaufe sich ein irgendein Billighandy, bei dem sich der Bootloader leicht entsperren lässt und installiert sich LineageOS, und schon hat man Jahrelang das allerneueste Android (aktuell noch 7.1). (Korrektur: Natürlich 7.1.2 :)

OK, man muss etwas selber machen und nicht nur konsumieren, aber es geht und ist auch kein Hexenwerk. Wenn man's nicht selbst kann fragt man halt jemanden.

Zu den PCs:

Dienstlich habe ich ein MacBook Pro, das mittlerweile viereinhalb Jahre alt ist. Es läuft schnell und störungsfrei wie am ersten Tag. Alle meine über die Jahre genutzten top Laptops von Toshiba, Fujitsu/Siemens, HP, Lenovo, .. waren spätestens nach drei Jahren Matsche. ;-( Selbst ein Austausch von Komponenten (zumeist die Festplatten) brachten keine durchgreifende Besserungen.

Meine Tochter hat auch immer solche Notebooks. Wenn ich meine (gebraucht gekauften) Notebooks nach 4 Jahren an sie weiter vererbe sind sie immer nach spätestens 1 Jahr kaputt. Bei mir gehen die komischerweise nie kaputt. Sie installiert allerdings auch immer Windows anstatt Linux darauf (obwohl ich nicht glaube, dass deshalb die Tasten abfallen, das Scharnier oder gleich der ganze Bildschirm bricht).
Mein aktuelles Gerät, ein 6 Jahre alter Lenovo T420s läuft wie ne Eins, genau wie vorher das T61. Das lief 7 Jahre stressfrei, bevor es meiner Tochter in die Hände gefallen ist.

Viel Spaß mit deinem Obst. Ist ja auch kein schlechtes Gerät :)