Diskussionsforum
  • 03.08.2017 11:05
    Klaus24 schreibt

    Die Routerfreiheit steht bei Kabelprovidern bislang nur auf dem Papier ...

    1. Bei den Kabelprovidern muss ich für den Erhalt der Telefon-Daten (wenn ich mir einen Kabelrouter im freien Handel gekauft habe) Geld bezahlen. Bei den DSL-Providern ist dies umsonst.

    2. Bei den DSL-Providern werden standandmäßig zwei Telefonleitungen (entspricht ISDN) geschaltet. Bei den Kabelpovidern bekomme ich zwei Telefonleitungen nur mit einer gemieteten Fritzbox für 5,-- EUR extra im Monat. Kaufe ich mir die gleiche Fritzbox im freien Handel stellen mir die Kabelprovider aber nur eine Telefonleitung zur Verfügung. Für die Schaltung der zweiten Telefonleitung verlangen sie 5,-- EUR extra im Monat. Das ist eine Frechheit und meines Erachtens ein Fall für die Verbraucherverbände. Leider wurde bislang noch nicht dagegen geklagt. Freiwillig werden die Kabelprovider diese Einnahmequelle zu Lasten des Verbrauchers nicht aufgeben.

    Erst wenn diese Punkte im Interesse des Verbrauchers geändert wurden, gibt es auch bei den Kabelprovidern eine Routerfreiheit.