Diskussionsforum
  • 27.07.2017 14:14
    trzuno schreibt

    "brauchen" tut das in 2025 noch bei weitem nicht jeder

    > Deutschland braucht bis 2025 flächendeckend
    >
    Gigabit-Glasfaseranschlüsse bis in alle Gebäude.

    FTTH Vollversorgung wäre zwar schön, aber "braucht" ist in 2025 noch Quatsch.

    Auch in 2025 wird es noch sehr viele Haushalte geben, die mit 50 MBit/s oder sogar weniger voll auskommen, da bei ihnen entweder nur ein oder gar kein 4k TV Gerät vorhanden ist und ~25 MBit/s Streams empfängt.
    Dazu gehören vor allem "ältere" 1-2 Personen Haushalte und Single Haushalte.
  • 27.07.2017 14:29
    Mister79 antwortet auf trzuno
    Benutzer trzuno schrieb:
    > > Deutschland braucht bis 2025 flächendeckend
    > >
    Gigabit-Glasfaseranschlüsse bis in alle Gebäude.
    >
    > FTTH Vollversorgung wäre zwar schön, aber "braucht" ist in 2025
    >
    noch Quatsch.
    >
    Die Kosten sin einfach zu hoch. Ich zahle 29 Euro für 100 Mbit. Warum sollte ich jetzt 60 Euro für 100 über FTTB bezahlen? Upload wäre interessant, reichen 40 Mbit aber aus. Ist bei vielen doch nicht anders.
  • 27.07.2017 16:11
    einmal geändert am 27.07.2017 16:12
    mr999 antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:

    > > Ich zahle 29 Euro für 100 Mbit.

    Warum machst du denn sowas?
    Kennst du nicht verivox?
    100 Mbit/s bekommst du dort von der Telekom für effektiv 22,24 €.
  • 27.07.2017 18:00
    einmal geändert am 27.07.2017 18:03
    Mister79 antwortet auf mr999
    Benutzer mr999 schrieb:
    > Benutzer Mister79 schrieb:
    >
    > > > Ich zahle 29 Euro für 100 Mbit.
    >
    > Warum machst du denn sowas?
    > Kennst du nicht verivox?
    > 100 Mbit/s bekommst du dort von der Telekom für effektiv 22,24
    >
    €.

    Mhhh! Ein Sofortbonus? Nicht meins, ich möchte einen durchgehenden gleichbleibenden Preis und keinen effektiven, wenn wir den Bonus gegenrechnen aber dann trotzdem monatlich 44 Euro abgebucht werden. Wobei ich sehe das im ersten Jahr die Grundgebühr 22 Euro ist. Im ersten? Ich möchte einen Preis im 1 und 2 und 3 und 4 und 5 und 6 usw.

    Klar, man kann mir gerne ein Angebot machen in dem ich in den ersten Monaten weniger Bezahle aber nicht dann 44 Euro? Dann kann ich auch meinen Arbeitgeber Rabatt nehmen und 38 Euro bei der Telekom für VDSL 100 bezahlen incl Entertain und das im 1 und 2 und 3 und 4 usw. Wobei ich da auf die 38 auch für 12 Monate diese 19 Euro bekomme.

    Anbieterhopping? Ne danke, ich bin meinem Score nicht böse.
  • 27.07.2017 18:19
    mr999 antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:

    > Anbieterhopping? Ne danke, ich bin meinem Score nicht böse.

    Wer nicht alle 24 Monate wechselt, bezahlt eben mehr :p
    Ich wechsel alle 24 Monate. Die Anbieter wollen es ja nicht anders.
  • 27.07.2017 18:41
    einmal geändert am 27.07.2017 18:43
    Mister79 antwortet auf mr999
    Benutzer mr999 schrieb:
    > Benutzer Mister79 schrieb:
    >
    > > Anbieterhopping? Ne danke, ich bin meinem Score nicht böse.
    >
    > Wer nicht alle 24 Monate wechselt, bezahlt eben mehr :p
    >
    Ich wechsel alle 24 Monate. Die Anbieter wollen es ja nicht
    >
    anders.


    Ich empfehle Dir mal den Score in der Schufa abzufragen. Wenn es dir nicht daran gelegen ist mal einen Kredit aufzunehmen oder eine Baufinanzierung in Anspruch zu nehmen... Gut, jedem das seine. Anbieterhopping hat schon den einen oder anderen bei seinem IPhone einen Vertrag eingebracht, leider ohne IPhone. Vertrag wurde genehmigt aber das Telefon nicht.

    Hat halt alles seine Vorteile und Nachteile. Ich persönlich bevorzuge einen guten Preis, durchgehen und ich denke das ich das bei 29 Euro VDSL 100 mit maximalen Upload und kostenloser Fritte + unlimited Datenvolumen auch habe. Ohne Hopping würde ich sonst gerne Links sehen aber nichts mit einmaliger Auszahlung und wenn man sich selber das gegenrechnet, ergibt sich ein Preis von X. Nein, ich suche monatlich zum guten Preis und nicht nur 12 Monate oder maximal 24. Ich habe andere Dinge zu tun als mich ständig um Vertragswechsel mobil und im Festnetz zu kümmern. Zusätzlich bin ich auf die Rufnummern angewiesen und permanente Portierungen erhöhen effektiv auch den Preis. Ich liebe den Ausdruck effektiv. Also nein, dein Hinweis ist für mich unbrauchbar.
  • 27.07.2017 21:21
    Hasi16 antwortet auf trzuno
    Benutzer trzuno schrieb:
    > > Deutschland braucht bis 2025 flächendeckend
    > >
    Gigabit-Glasfaseranschlüsse bis in alle Gebäude.
    >
    > FTTH Vollversorgung wäre zwar schön, aber "braucht" ist in 2025
    >
    noch Quatsch.
    >
    > Auch in 2025 wird es noch sehr viele Haushalte geben, die mit
    >
    50 MBit/s oder sogar weniger voll auskommen, da bei ihnen
    >
    entweder nur ein oder gar kein 4k TV Gerät vorhanden ist und
    >
    ~25 MBit/s Streams empfängt.
    > Dazu gehören vor allem "ältere" 1-2 Personen Haushalte und
    >
    Single Haushalte.

    So kann man denken, aber dann muss man sich nicht wundern, dass die jungen Familien da nicht hinziehen. Wo schnelles Internet fehlt ziehen keine Firmen und keine Fachkräfte hin.
    Und Deutschland hat momentan eigentlich die Mittel es leicht zu stemmen...

    Viele Grüße
  • 30.07.2017 14:31
    HunterMW antwortet auf Hasi16
    RE: Bis 2025 unwahrscheinlich
    Benutzer thomas-bamberg schrieb:
    > Dar wir in Deutschland, aufgrund der vielen
    >
    Bauvorschriften Brandschutz, Wärmedämmung, Lärmschutz,
    >
    Parkplätze, Ladeanschlüsse für E-Auto usw. Sowieso schon hohe
    >
    Mieten haben, kann irgendwann die Mittelschicht sowieso nicht
    >
    mehr leisten.

    Die Ursachen der Wohnungsknappheit und der permanenten Mietpreiserhöhungen sind wohl eher nicht im Breitbandausbau zu suchen, sondern im Unwillen der Politik, Sozialwohnungen errichten zu lassen und diesen ganzen Wahnsinn endlich zu beenden. Mein Vermieter wollte auf höfliche Nachfrage meinerseits auch nicht erklären, warum ich den letzten Jahren mehrere Kaltmietenerhöhungen für eine Wohnung Baujahr 1936 bekommen habe, obwohl er hier keinen Finger krumm macht. Wozu auch? Ihn hält ja keiner auf und da Berlin aus allen Nähten platzt, brauch er sich auch nicht zu sorgen, dass der permanente Zufluss an neuen Mietern irgendwann stoppt.

    > Weil in paar Jahren
    >
    gibt sowieso bloß noch Telekom und Vodafon im Festnetz.

    Das wäre ein triftiger Grund, um umzuziehen. Allerdings nicht in eine andere Stadt, sondern in ein anderes Land. Woher beziehst du diese Information? Schmieden die Internetachsenmächte Telekom und Vodafone etwa schon Pläne zur Endlösung der Breitbandfrage?
  • 30.07.2017 20:49
    HunterMW antwortet auf HunterMW
    Benutzer thomas-bamberg schrieb:
    > Nichts gemerkt, Vodafon hat Kabel Deutschland aufgekauft und
    >
    irgendwann Unitymedia
    > https://www.teltarif.de/unitymedia-vodaf....
    > Am Ende haben wir zwei Festnetzanbieter, die bundesweit tätig
    >
    sind. Der Rest ist Regional tätig.

    Doch, das habe ich gemerkt. Abgesehen davon, dass Unitymedia bisher nicht aufgekauft habe ist die folgende Aussage aber schlichtweg falsch:

    > Weil in paar Jahren
    >
    gibt sowieso bloß noch Telekom und Vodafon im Festnetz.

    Da war nicht die Rede von nationalen oder regionalen Anbietern. Insofern bin ich sehr zuversichtlich, dass es auch in ein paar Jahren noch mehr als 2 Anbieter geben wird.
  • 31.07.2017 00:14
    H N I K A R antwortet auf HunterMW
    Benutzer HunterMW schrieb:
    > Da war nicht die Rede von nationalen oder regionalen Anbietern.

    Richtig. Ignoriere ihn einfach. Der trollt einfach nur gerne bei den Breitbandausbauthemen. Am besten nicht drauf einlassen.

    > Insofern bin ich sehr zuversichtlich, dass es auch in ein paar
    >
    Jahren noch mehr als 2 Anbieter geben wird.

    Nicht nur du. Die Frage ist nämlich auch, wie schlagkräftig Vodafone mit Unitymedia zusätzlich real werden würde. Sicher auch nicht so, dass man eine absolut dominierende Stellung einnehmen würde. Außerdem gibt es noch das anwachsende Konglomerat rund um United Internet & Drillisch, zu dem ich auch schon Tele Columbus zähle. Die Telekom bleib trotz dieser Entwicklungen weiterhin DER PROBLEMATISCHE DOMINATOR. Wettbewerb im Festnetz an einer beliebigen Anbieterzahl festzumachen ist Unsinn. Gerade wegen der zahlreichen starken Regio-Carrier.
  • 30.07.2017 19:27
    lucky2029 antwortet auf trzuno
    Benutzer trzuno schrieb:
    > > Deutschland braucht bis 2025 flächendeckend
    > >
    Gigabit-Glasfaseranschlüsse bis in alle Gebäude.
    >
    > FTTH Vollversorgung wäre zwar schön, aber "braucht" ist in 2025
    >
    noch Quatsch.
    >
    > Auch in 2025 wird es noch sehr viele Haushalte geben, die mit
    >
    50 MBit/s oder sogar weniger voll auskommen, da bei ihnen
    >
    entweder nur ein oder gar kein 4k TV Gerät vorhanden ist und
    >
    ~25 MBit/s Streams empfängt.
    > Dazu gehören vor allem "ältere" 1-2 Personen Haushalte und
    >
    Single Haushalte.

    Es geht doch nicht um die einzelnen Haushalte. Die sind den Ministerien vermutlich völlig egal. Der Ausbau wird für die 5G im Mobilfunk benötigt. Alle paar Meter wird ein kleiner Sender installiert. Vor allem entlang wichtiger Verkehrswege. Alles wird miteinander vernetzt ob ihr wollt oder nicht. Autos, Züge, Laternen, Mülleimer, Fahrräder, ja sogar die Kleidung, quasi alles, auch Dinge die man sich noch nicht vorstellen kann oder will. Dafür braucht man ein dichtes und hoch verfügbares Netz. Die Anbindung der Endkunden ist dann nur ein netter Nebeneffekt und bietet sich ja auch an wenn sie Leitung eh gelegt werden muss. Wenn wir das nicht machen sind wir schneller ein Land der 3. Welt als man denkt...