Diskussionsforum
Menü

Tarifrechner-Problem


14.07.2017 18:04 - Gestartet von helmut-wk
einmal geändert am 14.07.2017 18:04
Auch wenn ich keinen "echten" Prepaid-Tarif nutze, habe ich anlässlich dieses Artikels mal angeschaut, wie mein Tarif im Tarifrechner abschneidet. Schlechter als gedacht, das liegt an der hohen Anmeldegebühr. Nun, die ist weg, und wenn ich das berücksichtige, gibt es keinen Grund zu wechseln.

Als sehr-wenig-Surfer (wenn ich vom PC mal absehe ...) habe ich versucht, 0,1 MB im Monat anzugeben, aber das geht nicht. Ärgerlich, betrifft aber wohl nur wenige Menschen. Damit muss ich da wohl leben.

Also einmal mit 0 MB und einmal mit 1 MB nachgeschaut. Und dann die Überraschung: bei 1 MB war mein Anbieter total abgeschlagen. Und woran lags? Der Tarifrechner hat da automatisch eine Datenflat-Option eingefügt.

Hallo? Wer bucht ne Flat von fast 10 € im Monat, um 6 Cent für 1 MB im Monat zu sparen? Was hat sich der Tarifrechner (bzw. sein Programmierer) dabei gedacht?

Für wenig-Surfer (<10MB/Monat) ist der Prepaid-Rechner also nur begrenzt nützlich: mit 0 MB abfragen, und die Kosten für Internetnutzung (gemäß eigenem Profil) händisch addieren ...

Die einfachste Lösung wär: die Zahl der Tarife zu erhöhen, indem jeweils ein Tarif mit und ohne Datenflat berechnet wird. Etwas aufwändiger: eine Datenflat nur dann hinzufügen, wenn sie sich wirklich lohnt. Wobei es bei Zeit-Tarifen (X Cent pro Stunde/Tag/...) nicht so einfach ist, zu entscheiden, was sich eher lohnt.