Diskussionsforum
  • 12.07.2017 16:52
    H N I K A R schreibt

    Tolle Frage! Nur zu spät!

    > Für die 5. Generation des Mobilfunks soll die Infrastruktur aber möglichst früh bereitgestellt werden. Kann das gelingen?

    Das kann nicht gelingen. Denn alle Experten und halbwegs intelligente Kenner des Geschäfts haben seit Jahren angemahnt, dass für 5G ein flächendeckendes und zugleich sehr engmaschiges Glasfasernetz erforderlich ist und zwar unabhängig von dem völlig sinnfreien Vectoringmüll! Schnelles Festnetzinternet und 5G brauchen die Gleiche Infrastruktur: Glasfaser!!!

    Deutschland hat Glasfaser verpennt. Bums, aus, Ende! D. h. denkbar schlechteste Bedingungen für 5G. D hat verkackt. 5G wird in D auf jeden Fall maximal ein Kaltstart mit Spätzundung. Oder von was träumen die ganzen Phantasten nachts? Nächstes Problem - auf welchen Frequenzen?
  • 15.07.2017 15:04
    Mister79 antwortet auf H N I K A R
    Benutzer H N I K A R schrieb:

    >
    > Das kann nicht gelingen. Denn alle Experten und halbwegs
    > intelligente Kenner des Geschäfts haben seit Jahren angemahnt,
    > dass für 5G ein flächendeckendes und zugleich sehr engmaschiges
    > Glasfasernetz erforderlich ist und zwar unabhängig von dem
    > völlig sinnfreien Vectoringmüll! Schnelles Festnetzinternet und
    > 5G brauchen die Gleiche Infrastruktur: Glasfaser!!!

    Ja, keine Frage, da sehe ich die aufkommenden Gerüchte von Glasfaser Deutschland und die wieder kommenden Gerüchte um Unity bei Vodafone. Ich glaube nämlich, Vodafone und die Telekom versuchen hier schnell über die kleinen Anbieter sich die Struktur zu kaufen um dem Mangel für 5G ein wenig entgegen zu wirken. Scheint günstiger zu sein als mit Hochdruck in den verbleibenden 3-5 Jahren ein eigenes Netz zu ziehen.

    >
    > Deutschland hat Glasfaser verpennt. Bums, aus, Ende! D. h.
    > denkbar schlechteste Bedingungen für 5G. D hat verkackt. 5G

    Joa, dass hat Deutschland. Seit Jahren aber schon. Ich denke seit 2005 hätte man spätestens damit anfangen müssen. Lieber hat man ADSL gemolken und gemolken und weiter gemolken als mit einem Ausbau entgegen zu wirken, welcher ja auch dem Mobilfunk positiv zu Gesicht gestanden hätte.

    Ganz verkackt sehe ich Telefonica, gerade was die Möglichkeiten von Glas betrifft. In Hamburg wurde es an Versatel verkauft und sonst mietet Telefonica nur noch was man in die Finger bekommt. Preislich wird sich das auf die Tarife auswirken. Ich bin noch immer der Meinung das mieten auf Dauer teurer ist als ein eigenes Netz. Ja, hier und dort kann man anmieten aber die Kapazitäten für das gesamte Netz?

    Vodafone hängt doch im gleichen Loch. Joa man hat mit den 5 Milliarden die Schwächen abgefedert aber man konzentriert sich auf die Verdichtung und in der Fläche passiert da auch nicht mehr viel, im Moment. Kabel ist kein Ausbau, dass ist prahlen mit Docsis 3.1 auf hohem Niveau.

    Einzig sehe ich hier die Telekom vorne aber auch mit Schwächen aber vom Grundgerüst her gut aufgestellt. Einen großen Teil möchte wohl auch die Telekom mit dem Interesse an Glasfaser Deutschland ausbügeln.
  • 17.07.2017 00:06
    BartS antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:
    > Einzig sehe ich hier die Telekom vorne aber auch mit Schwächen
    > aber vom Grundgerüst her gut aufgestellt.

    So ist es. Mittlerweile ist Deutschland fast flächendeckend mit DSL-Kabelverzweigern ausgestattet, und die haben jeweils eine Glasfaseranbindung, die die Telekom dann zum Teil auch für 5G nutzen wird.

    Da werden es Vodafone und o2 deutlich schwerer haben, sprich: Der 5G-Ausbau durch die Telekom wird mit Sicherheit deutlich schneller erfolgen.