Diskussionsforum
Menü

ÖR muss sein - aber in Grenzen


12.07.2017 00:26 - Gestartet von Mayian
ÖR muss mehr sein denje - Selbst die privaten guten Medien werden immer schlimmer. Und selbst die Lokalpresse erreicht immer mehr ... ich sag mal "Schlagwortniveau". Ich denke die meisten ahnen was ich damit meine.

Aber ich finde die ÖR sollte auch nur im gewissen Rahmen produzieren.
Es muss nicht alles doppelt und dreifach auf vers. Sendern gezeigt werden.

Lokalprogramm ja. Ist wichtig. aber nicht als Vollprogramm. Das ist einfach total übertrieben zur Zeit. Und kostet sicher auch ordentlich. Manchmal bringen die lokalen Sender auch Hollywood-Spielfilme. Das gehört dort echt nicht hin. Dafür sind die Hauptprogramme zuständig.

Apropos Hauptprogramm. Klar Abwechslung muss sein. Aber wozu braucht man Bspw. zwei Frühstücksfernsehshows? Reicht nicht eine?
Zwar wechseln sich beide immer ab. Aber trotzdem haben beide ihre eigenen Studios. Und Moderatoren. usw....

Und beim Sportereignissen reist auch ein ARD und ein ZDF Team zum Austragungsort. Mit vers. Moderatoren und vers. "Spezialisten", die natürlich alle extra entlohnt werden müssen.

Meist leidet dadurch auch das normale Programm und viele Shows fallen aus. Das darf sie einfach nicht sein. (Der ORF im Vergleich hat für Sport einen extra Sportkanal gekauft/gegründet/übernommen)

Verschiedene Magazine und Nachrichten sind einzusehen. Damit die Sicht aus verschieden Blickwinkeln gesehen wird.

Aber die brauchen keinen Extra Sender wo sie auch ständig wiederholt werden. Dafür gibt es Mediatheken und jeder DVB-T2 kann ja auch aufnehmen.


Wenn man sich etwas einschränkt und auch bereit ist wieder etwas abzubauen, könnte der Beitrag sicher sogar noch deutlich sinken. Aber zur Zeit scheint sich das ÖR eher noch weiter expandieren zu wollen.
Menü
[1] ÖR nicht sein, wenn dann aber
krassDigger antwortet auf Mayian
12.07.2017 05:26
Wenn überhaupt man die Existenz der mit Zwangsgebühren finanzierten Sender zugesteht, so muss sich das auf den Kern des Informations- und Bildungsauftrags beschränken. Also genau dass, was sich bei den Privaten mangels kommerzieller Verwertbarkeit nur unzureichend wiederfindet.

Unterhaltung und Sport soll man dagegen komplett den Privaten überlassen.
Menü
[1.1] terry_mccann antwortet auf krassDigger
12.07.2017 12:41
ÖR müssen sein, Private nicht....so passt der Spruch besser.
Menü
[1.1.1] topolino3 antwortet auf terry_mccann
13.07.2017 12:42
Ein öffentlicher Sender würde reichen (jeweiliges Landesprogramm)
Menü
[2] Adam Riese antwortet auf Mayian
12.07.2017 14:26
Benutzer Mayian schrieb:
ÖR muss mehr sein denje - Selbst die privaten guten Medien werden immer schlimmer. Und selbst die Lokalpresse erreicht immer mehr ... ich sag mal "Schlagwortniveau". Ich denke die meisten ahnen was ich damit meine.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muß eben nicht mehr sein. Es ist auch kein Qualitätsbeweiß, daß es tatsächlich noch schlechtere Medien gibt.