Diskussionsforum
  • 07.07.2017 07:03
    einmal geändert am 07.07.2017 07:07
    little-endian schreibt

    Mehr als unglückliche Formulierung der "Fazit-Überschrift"

    Lieber Herr Kuch,

    vielleicht möchten Sie die ändern, da falsch, pauschalisierend und damit bestenfalls irreführend.

    Auch jemand ohne "kriminielle Energie" kann ein berechtigtes Interesse daran haben, auch nach dem 01.07.2017 eine SIM-Karte erstehen zu wollen, die nicht auf den tatsächlichen Namen und Anschrift läuft. Die Überschrift suggeriert jedoch latent, dass der Erwerb nicht offiziell registrierter SIM-Karten seit der Gesetzesänderung nur mit besonderem Aufwand und vor dem Hintergrund zweifelhafter Absichten erfolge.

    Ob mit Leichtigkeit im benachbarten Ausland ohnehin völlig offiziell erhältlicher SIM-Karten und seit Kurzem bequemem Roaming ist das ganze Gesetz ohnehin die Definition von Lächerlichkeit schlechthin, in denen sich solche hochtrabenden Überschriften bei Teltarif dann leider "wunderbar" mit einreihen statt positiv abzuheben.

    Das "Experiment" mag ja "ganz nett" sein, entlockt Profis jedoch höchstens ein müdes, wenn nicht gar mitleidiges Lächeln. In anderen Worten: niemand, der Kriminelles vor hat, ist auf etwaige Lücken hierzulande ernsthaft angewiesen und das veranstaltete Tratra geradezu absurd.
  • 07.07.2017 09:10
    terry_mccann antwortet auf little-endian
    Benutzer little-endian schrieb:

    > Auch jemand ohne "kriminielle Energie" kann ein berechtigtes
    >
    Interesse daran haben, auch nach dem 01.07.2017 eine SIM-Karte
    >
    erstehen zu wollen, die nicht auf den tatsächlichen Namen und
    >
    Anschrift läuft.

    Lieber little-endian,

    welche Gründe sollten das sein? Ich wüsste keine.

    Anonyme SIMKarten gehen gar nicht und öffnen Terrorismus einige Türen und Tore, also ist es gut, die abzuschaffen.
  • 07.07.2017 09:17
    little-endian antwortet auf terry_mccann
    Benutzer terry_mccann schrieb:

    > Anonyme SIMKarten gehen gar nicht und öffnen Terrorismus einige
    >
    Türen und Tore, also ist es gut, die abzuschaffen.

    Ja, ich setze mich auch schon seit Langem dafür ein, endlich die Unterhosenmarken zu verbieten, die die letzten Terroristen so bei ihren letzten Anschlägen getragen haben, aber Calvin Klein & Co. haben alle nicht darauf reagiert.

    Tür und Tor stehen da sperrangelweit offen, auf dass die politische Restintelligenz entweiche.
  • 07.07.2017 12:51
    einmal geändert am 07.07.2017 12:56
    wolfbln antwortet auf little-endian
    Benutzer little-endian schrieb:
    > Benutzer terry_mccann schrieb:
    >
    > > Anonyme SIMKarten gehen gar nicht und öffnen Terrorismus einige
    > >
    Türen und Tore, also ist es gut, die abzuschaffen.
    >
    > Ja, ich setze mich auch schon seit Langem dafür ein, endlich
    >
    die Unterhosenmarken zu verbieten, die die letzten Terroristen
    >
    so bei ihren letzten Anschlägen getragen haben, aber Calvin
    >
    Klein & Co. haben alle nicht darauf reagiert.
    >
    > Tür und Tor stehen da sperrangelweit offen, auf dass die
    >
    politische Restintelligenz entweiche.

    Gutes Beispiel. Wir haben uns ja mal früher für unsere Weltoffenheit gerühmt und die kritische Distanz zum "Überwachungsstaat" - was ist davon noch geblieben???

    Die einen kloppen sich lieber in Hamburg, sehen aber nicht, dass die Rechte, die sie hochhalten wollen, ganz langsam im eigenen Land vor die Hunde gehen. Die Erinnerungen über staatl. Willkür (3.Reich, DDR) verblassen und die "Gefahr durch den Terrorismus" lassen alle Maßnahmen gerechtfertigt erscheinen für die Mehrheit, "die nichts zu verbergen" hat.

    Eigentlich finde ich Lebara (und wohl auch Lyca) schon wieder (unabsichtlich) gut. Die Marken, die von syrischen und afghanischen Immigranten bevorzugt werden (weil die Auslandsgespräche schön billig sind), können weiter ohne extra Check registriert werden, während der deutsche Dummkopf schön seinen Perso zückt.

    Wer kritisch zum Gesetz steht, kann sich ein Lachen nicht verkneifen. Wer das Gesetz gut findet (oder meint, dass die Bedrohung nur aus dem Ausland kommt), ist jetzt sicher ungemein empört. Gibts eigentlich schon eine Tauschbörse für alte (un- oder falsch registrierte) SIM-Karten?
  • 08.07.2017 13:16
    3x geändert, zuletzt am 08.07.2017 13:23
    whalesafer antwortet auf wolfbln
    Benutzer wolfbln schrieb:
    > Eigentlich finde ich Lebara (und wohl auch Lyca) schon wieder
    >
    (unabsichtlich) gut. Die Marken, die von syrischen und
    >
    afghanischen Immigranten bevorzugt werden (weil die
    >
    Auslandsgespräche schön billig sind), können weiter ohne extra
    >
    Check registriert werden, während der deutsche Dummkopf schön
    >
    seinen Perso zückt.

    ich hasse dieses deutsche opfergetue.. in anderen ländern verhungern die menschen und hier hat man alles.. du konntest friedlich aufstehen, etwas essen und trinken.. in syrien/afghanistan ist das nicht so möglich.. aber ihr seid trotzdem unglücklich..
  • 08.07.2017 14:18
    x-user antwortet auf whalesafer
    Benutzer whalesafer schrieb:
    > Benutzer wolfbln schrieb:
    > > Eigentlich finde ich Lebara (und wohl auch Lyca) schon wieder
    > >
    (unabsichtlich) gut. Die Marken, die von syrischen und
    > >
    afghanischen Immigranten bevorzugt werden (weil die
    > >
    Auslandsgespräche schön billig sind), können weiter ohne extra
    > >
    Check registriert werden, während der deutsche Dummkopf schön
    > >
    seinen Perso zückt.
    >
    > ich hasse dieses deutsche opfergetue.. in anderen ländern
    >
    verhungern die menschen und hier hat man alles.. du konntest
    >
    friedlich aufstehen, etwas essen und trinken.. in
    >
    syrien/afghanistan ist das nicht so möglich.. aber ihr seid
    >
    trotzdem unglücklich..

    Wäre Deutschland neutral geblieben, ohne jegliche Kriegsbeteiligung, ohne Waffenlieferungen nach Nahost usw., hätten wir heute keine "Anti-Terror" Überwachung nötig.

    Angst vor Demokratieabbau, sowie vor noch mehr Kriegen und Elend, auch vor einer drohenden Völkerwanderung, sind durchaus berechtigt.

    Massive Einschränkung der Rüstung wäre jetzt angesagt, und dann ist zuallererst den Krisenregionen in Afrika zu helfen.

  • 11.07.2017 19:47
    klatuu antwortet auf terry_mccann
    Benutzer terry_mccann schrieb:
    > Benutzer little-endian schrieb:
    >
    > > Auch jemand ohne "kriminielle Energie" kann ein berechtigtes
    > >
    Interesse daran haben, auch nach dem 01.07.2017 eine SIM-Karte
    > >
    erstehen zu wollen, die nicht auf den tatsächlichen Namen und
    > >
    Anschrift läuft.
    >
    > Lieber little-endian,
    >
    > welche Gründe sollten das sein? Ich wüsste keine.
    >
    > Anonyme SIMKarten gehen gar nicht und öffnen Terrorismus einige
    >
    Türen und Tore, also ist es gut, die abzuschaffen.

    Was für ein Blödsinn !
    Terroristen müssen also nun ihren Namen angeben, wenn Sie mit einem Handy telefonieren wollen, oder wie? Klar und die machen das dann auch und gehen bei ALDI eine SIM kaufen und zücken dann den Personalausweis... aha..

    Und sonst gibt es gar keine Möglichkeit mehr zu telefonieren oder SMS zu versenden ?
    Erstens nutzen Terroristen oder Straftäter garantiert, außer die sind saublöd, für Kommunikationszwecke verschlüsselte Messenger.
    Zweitens hat man diese Gesetze nur verschärft, weil die Gelegenheit günstig war! Mit dem Argument "Terrorgefahr" kann man so einiges durchdrücken. Die Strafverfolgungsbehörden und Geheimdienste freuen sich, so kann man nun noch bessere Überwachungsprotokolle der Bürger anlegen.
    Die Terroristen und Kriminelle lachen sich derweil scheckig.

    Ach übrigens, was ist übrigens, wenn in Deutschland so jemand wie Trump, Putin oder Erdogan an die Regierung kommen sollte, die werden sich über die vielen Daten freuen.
  • 14.07.2017 18:27
    helmut-wk antwortet auf klatuu
    Benutzer klatuu schrieb:
    > Erstens nutzen Terroristen oder Straftäter garantiert, außer
    >
    die sind saublöd, für Kommunikationszwecke verschlüsselte
    >
    Messenger.
    >
    Das ist allerdings kein Argument. Denn wenn jemand verschlüsselte Messenger-Nachrichten mit einem bekannten Terroristen in Syrien?) ausgetauscht hat, ist es schon hilfreich, wenn er beim Kauf der SIM seinen Namen angegeben hat.

    Klar, es wird den einen oder anderen blöden IS-Anhänger geben, der so gefasst werden kann, aber die meisten sind Terroristen leider nicht blöd.

    Eine ausländische SIM-Karte reicht ja aus, und schon ist wieder alles paletti. Strohmänner (z.B. jemand der froh ist, mit SIM-Karten-Handel schnelle Kohle zu machen) wären die nächste Option, die mir einfällt. Der Strohmann muss ja nicht wissen, wofür die anonyme Karte wirklich benötigt wird.

    > Zweitens hat man diese Gesetze nur verschärft, weil die
    >
    Gelegenheit günstig war! Mit dem Argument "Terrorgefahr" kann
    >
    man so einiges durchdrücken.
    >
    Würde mich nicht wundern, wenn demnächst die Registrierung beim SIM-Karten-Kauf europaweit ausgedehnt wird. Die dafür gelieferten Begründungen: siehe oben und natürlich ein Attentat, das eine "günstige Gelegenheit" liefert.

    > Ach übrigens, was ist übrigens, wenn in Deutschland so jemand
    >
    wie Trump, Putin oder Erdogan an die Regierung kommen sollte,
    >
    die werden sich über die vielen Daten freuen.
    >
    Auch dann werden garantiert noch mindestens 70% sagen, dass sie keine Angst haben, weil sie nichts zu verbergen haben. Und erst aufwachen, wenn es endgültig zu spät ist.
  • 14.07.2017 18:39
    helmut-wk antwortet auf terry_mccann
    Benutzer terry_mccann schrieb:
    > welche Gründe sollten das sein? Ich wüsste keine.
    >
    Angst vor Missbrauch? Wir müssen ja schon jetzt mit einem Verfassuntgsschutz leben, der in Teilen lieber rechtsradikale V-Männer schützt statt die Bürger oder gar die Verfassung. Siehe NSU-Morde.

    Es gibt keine Garantie, dass unser Land auch in 20 Jahren noch demokratisch ist. Siehe Ungarn und Polen. Und dann, wenn diese heute noch ziemlich abstrakte Gefahr irgendwann konkret wird, noch schnell die Prepaid-Registrierung und Anderes abzuschaffen, damit das nicht missbraucht wird, ist doch kein realistisches Szenario.

    > Anonyme SIMKarten gehen gar nicht und öffnen Terrorismus einige
    >
    Türen und Tore, also ist es gut, die abzuschaffen.
    >
    Das wird nicht helfen, mit ausreichender krimineller Energie (die Terroristen garantiert aufbringen) wird das Problem der fehlenden anonymen Prepaid leicht umgangen.

    Bargeldzahlung kann auch "Türen öffnen" für anonyme und illegale Geschäfte, ebenso Sonnenbrillen oder nicht ausreichend entspiegelte Autofenster ... letztlich auch undurchsichtige Wohnungstüren, Gardinen etc.
  • 27.03.2018 21:45
    heizenberg antwortet auf terry_mccann
    Benutzer terry_mccann schrieb:
    > Benutzer little-endian schrieb:
    >
    > > Auch jemand ohne "kriminielle Energie" kann ein berechtigtes
    > >
    Interesse daran haben, auch nach dem 01.07.2017 eine SIM-Karte
    > >
    erstehen zu wollen, die nicht auf den tatsächlichen Namen und
    > >
    Anschrift läuft.
    >
    > Lieber little-endian,
    >
    > welche Gründe sollten das sein? Ich wüsste keine.
    >
    > Anonyme SIMKarten gehen gar nicht und öffnen Terrorismus einige
    >
    Türen und Tore, also ist es gut, die abzuschaffen.

    Was für eine hanebüchener Unsinn. Terroristen kommen ohne Probleme an anonyme SIM-Karten, sofern sie dise überhaupt brauchen. Wie naiv kann man nur sein, zu glauben, die Abschaffung anonymer SIM-Karten, würde auch nur einen Terroranschlag oder Drogendeal vereiteln.