Diskussionsforum
Menü

Laufzeit/Prepaid


08.07.2017 09:04 - Gestartet von Herr Doktor
Ist das überhaupt rechtlich erlaubt, dass Laufzeitverträge und Prepaidverträge unterschiedlich behandelt werden.

Laufzeitverträge werden einmal im Kalendermonat abgerechnet.

Bei Prepaidverträge werden die Optionen meistens nach 28 Tagen abgerechnet, als Prepaidkunde, bin ich doch da im Nachteil. Oder?
Menü
[1] c.ba antwortet auf Herr Doktor
08.07.2017 18:01

einmal geändert am 08.07.2017 18:01
Benutzer Herr Doktor schrieb:
Ist das überhaupt rechtlich erlaubt, dass Laufzeitverträge und Prepaidverträge unterschiedlich behandelt werden.

Laufzeitverträge werden einmal im Kalendermonat abgerechnet.

Bei Prepaidverträge werden die Optionen meistens nach 28 Tagen abgerechnet, als Prepaidkunde, bin ich doch da im Nachteil. Oder?

Welches Recht verbietet das? Solange korrekt darauf hingewiesen wird ist es in Ordnung. Wenn es verboten wäre dürfte es z.b. auch keine Tagesflats geben weil die werden 28-31 mal im Monat abgerechnet.
Menü
[1.1] x-user antwortet auf c.ba
08.07.2017 18:35
Benutzer c.ba schrieb:
Benutzer Herr Doktor schrieb:
Ist das überhaupt rechtlich erlaubt, dass Laufzeitverträge und Prepaidverträge unterschiedlich behandelt werden.

Laufzeitverträge werden einmal im Kalendermonat abgerechnet.

Bei Prepaidverträge werden die Optionen meistens nach 28 Tagen abgerechnet, als Prepaidkunde, bin ich doch da im Nachteil. Oder?

Welches Recht verbietet das? Solange korrekt darauf hingewiesen wird ist es in Ordnung. Wenn es verboten wäre dürfte es z.b. auch keine Tagesflats geben weil die werden 28-31 mal im Monat abgerechnet.

Tchibo hat die Lösung, jedenfalls eine Alternative. Die bieten ein Ganzjahrespaket für 99€... ist sogar echtes Prepaid ;)

https://www.prepaid-wiki.de/tarife/Tchibo_mobil

Menü
[1.2] sushiverweigerer antwortet auf c.ba
08.07.2017 23:44
dürfte es z.b.
auch keine Tagesflats geben weil die werden 28-31 mal im Monat abgerechnet.

Wieso? Ein Tag hat immer 24 Stunden.