Diskussionsforum
Menü

Tschüss Spotify


29.06.2017 12:32 - Gestartet von CaliforniaSun86
3x geändert, zuletzt am 29.06.2017 12:37
Weiß nicht was Spotify da geritten hat, dass bei denen eine Familie unter einem Dach leben muss. Bisher hatte es wunderbar funktioniert, meine Tochter hat den selben Nachnamen, aber eine andere Adresse, da sie studiert.
Jetzt auf einmal meint Spotify, man müsse da genauer hinschauen und plötzlich wird meine Tochter "gekickt". Eine Familie ist eine Familie und man sollte es wie die anderen Anbieter auch so machen, dass sie sich in einem Land aufhalten müssen. Alles andere hat das Wort Familien-Abo mal so gar nicht verdient. Ebenso ist es bei Spotify nicht möglich eine neue Adresse nach einem Umzug zu melden bzw. im Konto einzutragen/abzuändern. Das ist ja alles vorsintflutlich und unnötige Schikane.

Von daher ist mir das zu blöd und das Familien-Abo wird gekündigt und darüber hinaus auch das ganze Premium-Gedöns. Bei Apple-Music oder Google bekomme ich ähnliches ohne als "Schmarotzer" zu gelten, weil ich ein Familien-Abo als solches nutzen möchte.
Menü
[1] nukumichi antwortet auf CaliforniaSun86
29.06.2017 13:56
Benutzer CaliforniaSun86 schrieb:
Weiß nicht was Spotify da geritten hat, dass bei denen eine Familie unter einem Dach leben muss. Bisher hatte es wunderbar funktioniert, meine Tochter hat den selben Nachnamen, aber eine andere Adresse, da sie studiert.
Jetzt auf einmal meint Spotify, man müsse da genauer hinschauen und plötzlich wird meine Tochter "gekickt". Eine Familie ist eine Familie und man sollte es wie die anderen Anbieter auch so machen, dass sie sich in einem Land aufhalten müssen. Alles andere hat das Wort Familien-Abo mal so gar nicht verdient. Ebenso ist es bei Spotify nicht möglich eine neue Adresse nach einem Umzug zu melden bzw. im Konto einzutragen/abzuändern. Das ist ja alles vorsintflutlich und unnötige Schikane.

Von daher ist mir das zu blöd und das Familien-Abo wird gekündigt und darüber hinaus auch das ganze Premium-Gedöns. Bei Apple-Music oder Google bekomme ich ähnliches ohne als "Schmarotzer" zu gelten, weil ich ein Familien-Abo als solches nutzen möchte.

Wo ist denn eigentlich das Problem? So lange alle Familienmitglieder theoretisch Post unter der (ehemaligen) Heimatadresse empfangen können, trägt man einfach bei allen die gleiche Adresse ein und gut ist. Welchen Vorteil sollte es denn haben, wenn Ihre Tochter die Studienadresse angibt - damit sie auch dort von Spotify und Partnern Werbepost bekommt? Selbst WENN Spotify künftig andere Maßnahmen zur Durchsetzung ihrer AGB ergreift, können sie nicht mehr machen als den Vertrag zu beenden. So what?
Menü
[1.1] Herr_K antwortet auf nukumichi
29.06.2017 14:52
Benutzer nukumichi schrieb:
Benutzer CaliforniaSun86 schrieb:
[...]
Ebenso ist es bei Spotify nicht möglich eine neue Adresse nach einem Umzug zu melden bzw. im Konto einzutragen/abzuändern.
[...]

Wo ist denn eigentlich das Problem?
[...]

NOCH ist es nicht blöd, aber wenn für die Verifizierung tatsächlich derselbe Internetzugang vorausgesetzt wird, erst dann wird es richtig blöd. Oder wenn Spotify diesen Punkt in unregelmäßigen Abständen per IP-Adresse vergleicht...
Menü
[1.1.1] nukumichi antwortet auf Herr_K
29.06.2017 15:11

2x geändert, zuletzt am 29.06.2017 15:12
Benutzer Herr_K schrieb:
Benutzer nukumichi schrieb:
Benutzer CaliforniaSun86 schrieb:
[...]
Ebenso ist es bei Spotify nicht möglich eine neue Adresse nach einem Umzug zu melden bzw. im Konto einzutragen/abzuändern.
[...]

Wo ist denn eigentlich das Problem?
[...]

NOCH ist es nicht blöd, aber wenn für die Verifizierung tatsächlich derselbe Internetzugang vorausgesetzt wird, erst dann wird es richtig blöd. Oder wenn Spotify diesen Punkt in unregelmäßigen Abständen per IP-Adresse vergleicht...

Klar, dann würde es schwierig werden. Fände ich in Zeiten von Mobilfunktarifen mit Datenpaketen jenseits der 10GB allerdings schräg. Eine Familie erkennt man eben - selbst wenn sie unter einem Dach lebt - nicht mehr unbedingt an der Nutzung eines gemeinsamen Internetanschlusses.

Vielleicht wäre es umsatztechnisch erfolgreicher, zu einem etwas höheren Preis eine echtes Family&Friends-Paket anzubieten, bei dem die Nutzung explizit auch im Freundeskreis erlaubt ist. Wir werden sehen was passiert.