Diskussionsforum
  • 24.06.2017 16:24
    Mayian schreibt

    Igrendwie wünsche ich mir nur noch prepaid Tarife

    Was passiert wenn das Smartphone verloren geht und jemand fremdes die PIN-Freie Simkarte benutzt?

    Es gibt leider noch keine Möglichkeit eine SIM-Karte mit einem Smartphone zu koppeln, welche in einem anderen Gerät dann nach einer PIN fragt..


    Damit könnte beim unbemerkten Verlust schnell eine saftige Rechnung ins Haus kommen. Und ja so was passiert leider öfters.

    Und warum die PIN abschalten?

    - Komfort beim einschalten/neustarten. Smartphone die Nacht mal ausschalten. Manche können sich sogar selbst wieder morgens einschalten. Aber klappt das nur ohne PIN.

    - Da das einschalten auch meist 1-2 min dauert, vergisst man schnell den PIN einzugeben. Und ist gar nicht erreichbar.

    - Man verliert sein Smartphone. Jemand findet es. Doch es ist inzwischen leer. Ein ehrlicher Mensch lädt es vielleicht auf um den Besitzer ausfindig zu machen. Der Besitzer bekommt über seinen Handyfinder-Assistenten Bescheid und kann sein eigenes Smartphone anrufen und eine Übergabe mit dem ehrlichen Finder ausmachen.

    Selber anrufen kann der Finder natürlich nicht. Dafür sorgen die Codesperren des Smartphones. Doch mit SIM-PIN funktioniert das ganze leider nicht und man ist sein Smartphone für immer los.

    Und nebenbei wir an, ein unehrlicher Finder bringt es wieder ans Netz. Mit PIN kann man es dann auch nicht aus der Ferne löschen bzw. unbrauchbar machen.

    Der einzigste Schutz vor hohen Rechnungen ist deshalb zur Zeit leider immer noch die Prepaidvariante.
  • 26.06.2017 13:53
    mattes007 antwortet auf Mayian
    Benutzer Mayian schrieb:
    > Was passiert wenn das Smartphone verloren geht und jemand
    >
    fremdes die PIN-Freie Simkarte benutzt?
    >
    > Es gibt leider noch keine Möglichkeit eine SIM-Karte mit einem
    >
    Smartphone zu koppeln, welche in einem anderen Gerät dann nach
    >
    einer PIN fragt..

    Blödsinn!! Ich kann auf jede SIM-Karte eine PIN packen und sobald ich diese in ein anderes Smartphone lege, wird natürlich auch die PIN abgefragt.

    >
    > Damit könnte beim unbemerkten Verlust schnell eine saftige
    >
    Rechnung ins Haus kommen. Und ja so was passiert leider öfters.

    Tja, wer so blöd ist, die PIN-Sperre raus zu nehmen !!!

    Zudem habe ich auf mein Smartphone zusätzlich zu der SIM-Pin noch ein "Screensaver-Pin" und damit muss der "Finder" erst mal diesen knacken.

    >
    > Und warum die PIN abschalten?

    Macht für mich keinen SINN!

    > - Komfort beim einschalten/neustarten. Smartphone die Nacht mal
    >
    ausschalten. Manche können sich sogar selbst wieder morgens
    >
    einschalten. Aber klappt das nur ohne PIN.

    Schon mal etwas von "FLUGMODUS" gehört !!
    Nachts Flugmodus einschalten und morgen ausschalten. Bei Android-Phones klappt dies teilweise sogar mit "Scheduler-Apps" automatisch.

    > - Da das einschalten auch meist 1-2 min dauert, vergisst man
    >
    schnell den PIN einzugeben. Und ist gar nicht erreichbar.

    Wow bist Du vergesslich! Weil das Smartphone 1-2minuten braucht zum Starten vergisst Du schon Deine PIN.
    Also wenn ich mein Smartphone mal 1mal im Monat neu starte, schaue ich nach 2 Minuten auf meinen Screen und entsperre den Sperrbildschirm und gebe die SIM-PIN ein. Fertig!

    > - Man verliert sein Smartphone. Jemand findet es. Doch es ist
    >
    inzwischen leer. Ein ehrlicher Mensch lädt es vielleicht auf um
    >
    den Besitzer ausfindig zu machen. Der Besitzer bekommt über
    >
    seinen Handyfinder-Assistenten Bescheid und kann sein eigenes
    >
    Smartphone anrufen und eine Übergabe mit dem ehrlichen Finder
    >
    ausmachen.

    Ich habe bei meinem Smartphone eine spezielle App, die auf dem Sperrbildschirm einen Text anzeigt, wo die Kontaktdaten von einer Verwandten steht. Bingo!
    Der Sperrbildschirm erscheint auch, wenn man das Gerät lädt und neu einschaltet!

    > Selber anrufen kann der Finder natürlich nicht. Dafür sorgen
    >
    die Codesperren des Smartphones. Doch mit SIM-PIN funktioniert
    >
    das ganze leider nicht und man ist sein Smartphone für immer
    >
    los.

    Wie ich schon sagte...Du scheinst ein Teenager zu sein, der sein Smartphone häufiger verliert. Ich habe mein Smartphone bzw. Handy in ca.18-20 Jahren NOCH NIE verloren.

    > Und nebenbei wir an, ein unehrlicher Finder bringt es wieder
    >
    ans Netz. Mit PIN kann man es dann auch nicht aus der Ferne
    >
    löschen bzw. unbrauchbar machen.

    Ich log mich in mein Kundenmenü ein und sperre die SIM (=keine Kosten können anfallen).
    Ist das Smartphone noch eingeschaltet...kann ich es ebenfalls "löschen" lassen und finden. Wer natürlich erst nach 24h sein Smartphone vermisst, der ist selber schuld.

    > Der einzigste Schutz vor hohen Rechnungen ist deshalb zur Zeit
    >
    leider immer noch die Prepaidvariante.

    (Kleine Anmerkung: "Einzig kann man nicht steigern" (Anspielung auf "einzigste"))

    Jetzt sag ich Dir mal die Nachteile bei dieser Konstellation auf:

    Deine Idee funktioniert nur, wenn ich bei Prepaid auch immer mit Voucher auflade. Heutzutage möchte ich aber gerne per monatlicher automatischer Aufladung oder Aufladung nach Guthabenstand direkt aufladen. Das fällt dann weg.
    Wenn ich den Verlust klein halten möchte, muss ich zudem immer kleine Beträge aufladen...also noch umständlicher.

    Du vergisst bei Deinem Gedankenspiel noch etwas.
    Fast 80% der über 18jährigen haben All-Net-Flats oder Minutenkontigente...welche hohen Kosten sollen da anfallen?
    Sollte dennoch jemand auf die Idee kommen und von Deinem Handy aus telefonieren und ein durchschnittlich hohe Rechnung verursachen, sperrt der Anbieter in der Regel die SIM von sich aus.

    Nicht zu vergessen, dass man in der Regel innerhalb von kurzer Zeit sein Handy vermisst und sobald man den Anbieter informiert hat, nicht mehr für Folgekosten belangt werden kann.

    Wenn Du dann (mein Anbieter macht es von sich aus) noch eine Drittanbietersperre beim Anbieter hinterlegst, können übrigens teure Service-Nummern auch nicht angerufen werden.

    Dann musst Du auch dem Finder unterstellen "kriminell" zu handeln ...und bei einem Raub, wirst Du ja sofort Deine SIM sperren lassen.
    (Ein Bekannter durfte übrigens seine SIM entwenden, bevor er das Smartphone dem "Räuber" geben musste.)

    Ich halte Deine Idee für absolut - sorry - bescheuert und die Argumentation warum man eine SIM-SPERRE ausschalten soll...auch.

    Ich selber nutze Prepaid, aber nur deshalb, weil es dieses Tarifkonzept als Postpaid nicht gibt (Lidl-Connect).
    Ich selber nutze seit ca.20 Jahren eine SIM-PIN und seit dem ich Smartphones habe, boote ich mein Handy nur einmal pro Woche bis einmal im Monat.
    Nachts kommt der Flugmodus rein...und Ruhe ist. Akkuverbrauch ist höher beim Reboot als beim Flugmodus.
    Auf dem Sperrbildschirm liegt eine PIN und der Bildschirm schaltet sich nach 3 Minuten aktiv.
    Kenne es aber vor allem von Teenagern, die ständig Ihr Smartphones in Händen halten, dass gerne mal die Aktivierungszeit auf 5-15 Minuten gestellt wird. SELBST SCHULD!!!
    Angesichts des viel höheren Akkuverbrauchs ist es in doppelter Hinsicht ein Riesen Nachteil.

    Idee nicht ausreichend zuende gedacht!