Diskussionsforum
Menü

LTE Modus bei Geräten ohne VoLTE-Funktion???


13.06.2017 18:06 - Gestartet von hurius
Wie ist das möglich?
Rausreden kann man sich auch so.
Wie kann ein Gerät im LTE Modus sein, wenn es als Endgerät nicht im VoLTE Modus sein kann, sprich: diesen nicht unterstützt? Das ist doch.... ohne Worte, echt mal. Ich glaube eher, hier hat einer seine Arbeiter nicht bezahlt und verlangt, dass sich die Probleme in der IT, weswegen es immernoch Menschen gibt, von alleine erledigen. So wie in Vergangenheit seit Machtübernahme des Spaniells.
So, und noch etwas: Was ist, wenn Omma Gerda beim Herzkasper nicht ihren Betreuer oder Neffen erreicht? Dann zwei mal versucht hat diesen zu erreichen, und verschämt keine weiteren Anrufe mehr tätigt, weil sie glauben tut, es wäre besetzt, o.ä.? Und dann zu schwach wird, den Notarzt zu kontaktieren? Nur mal so, als kleines Beispielbonbon. Ich meine, das wird zu 100% binnen 10 Tagen des Problem schon nicht passieren. Befinden sich ja nur schätzungsweise 85Millionen Menschen in diesem Land. Oder? Gibt es dann Entschädigungszahlungen, wenn Omma Gerda verstirbt?
Menü
[1] daGiz antwortet auf hurius
13.06.2017 18:26
Benutzer hurius schrieb:

Wie kann ein Gerät im LTE Modus sein, wenn es als Endgerät nicht im VoLTE Modus sein kann, sprich: diesen nicht unterstützt?

Seit wann ist die techn. Nutzungsmöglichkeit VoLTE die zwanghafte Voraussetzung dafür, ob sich das Teil ins LTE-Netz einbucht oder nicht? Wär ja mal ne ganz neue Philosophie, die du hier ins Spiel bringst.

Sicher kannst du dich im LTE Netz befinden und surfen, aber technisch nicht darüber telefonieren können. Das eine bedingt eben nicht das andere.
Menü
[1.1] nudel antwortet auf daGiz
13.06.2017 19:36
Also das verstehe ich auch nicht. Wie kommen Sie auf so etwas? So ziemlich jedes Smartphone neuster Generation oder auch ältere nutzen LTE zum surfen im Internet sind fast ständig eingebucht (auch im "Leerlauf", falls kein Telefonat ankommt oder abgeht bzw. die Lastverteilung bei o2 das Telefon ins UMTS Netz verschiebt. Das war schon so, seit es LTE gibt...
Menü
[1.1.1] daGiz antwortet auf nudel
13.06.2017 19:39
Benutzer nudel schrieb:
Also das verstehe ich auch nicht. Wie kommen Sie auf so etwas? So ziemlich jedes Smartphone neuster Generation oder auch ältere nutzen LTE zum surfen im Internet sind fast ständig eingebucht (auch im "Leerlauf", falls kein Telefonat ankommt oder abgeht bzw. die Lastverteilung bei o2 das Telefon ins UMTS Netz verschiebt. Das war schon so, seit es LTE gibt...

Wenn du nochmal drüber liest, wirst du feststellen, dass ich nichts anderes behauptet habe :D Ich habe lediglich bemerkt, dass die technische Verfügbarkeit von VoLTE im Endgerät nicht Bedingung ist, um ins LTE Netz eingebucht zu werden
Menü
[1.1.1.1] bholmer antwortet auf daGiz
13.06.2017 23:04
Benutzer daGiz schrieb:
Benutzer nudel schrieb:
Also das verstehe ich auch nicht. Wie kommen Sie auf so etwas? So ziemlich jedes Smartphone neuster Generation oder auch ältere nutzen LTE zum surfen im Internet sind fast ständig eingebucht (auch im "Leerlauf", falls kein Telefonat ankommt oder abgeht bzw. die Lastverteilung bei o2 das Telefon ins UMTS Netz verschiebt. Das war schon so, seit es LTE gibt...

Wenn du nochmal drüber liest, wirst du feststellen, dass ich nichts anderes behauptet habe :D Ich habe lediglich bemerkt, dass die technische Verfügbarkeit von VoLTE im Endgerät nicht Bedingung ist, um ins LTE Netz eingebucht zu werden

So ganz trivial ist der Fallback nicht.

Das Handy ist in LTE eingebucht mit einer Datenverbindung.
Kommt ein Anruf rein und entweder kann das Handy VoLTE nicht oder es ist abgeschaltet oder im Tarif gar nicht erlaubt (wie bei mir bei Vodafone), dann muss das Handy zum Aufbau der Verbindung blitzschnell in eine ganz andere Netzinfrastruktur wechseln, quasi in ein Paralleluniversum und da den Rufaufbauwunsch beantworten. (Einzelheiten des Protokolls kenne ich nicht)
Das Netz muss zudem an diesem Standort als UMTS-Netz oder notfalls als GSM-Netz auf vollkommen anderen Frequenzen oder über eine andere Basisstation auch verfügbar sein und der Anrufer muss dann auch noch auf die entsprechende Basisstation geleitet werden bevor das Handy klingelt.

Ist z.B. an dem Standort UMTS nicht verfügbar, bricht die im Hintergrund laufende Datenverbindung ins Internet erstmal zusammen, da bei GSM nur entweder Telefon oder Internet geht. Insofern ist das Handy während des Telefonats für Nachrichten (außer SMS) nicht mehr erreichbar, was natürlich nicht so schlimm ist.

Diese Fallbackmöglichkeit muss bei der Netzplanung auch entsprechend berücksichtigt werden und dann auch noch reibungslos funktionieren.


Menü
[1.1.1.1.1] hurius antwortet auf bholmer
14.06.2017 22:29
Benutzer bholmer schrieb:

Diese Fallbackmöglichkeit muss bei der Netzplanung auch entsprechend berücksichtigt werden und dann auch noch reibungslos funktionieren.


hallo bornholmer
also.... netzplanung hin oder her.
das problem existiert erst seit ca. 2 Wochen!
Das hat was mit fehlender Investierung zu tun.
Was Fakt ist, ist, dass hier nicht richtig geplant und gewartet wird. Fehler kommen bei sowas nur zu Stande, wenn Unterbesetzung herrscht.
Wie die das geschafft haben, dass es so weit gkeomen ist, ist anzunehmen.
Vereinheitlichung und Reformierung von Netzstruktur und deren Angeboten.
Aber ich feiere nur, weil das nicht der Erste Fall ist, von mangeldem Kundenservice. Und ich feiere, weil die ganzen Billigheimer immer zu viel versprechen. Mehr, als die eigentlich überhaupt bieten können, für diese Preise die da gezahlt werden.
Menü
[1.1.1.1.1.1] hurius antwortet auf hurius
14.06.2017 22:32
Benutzer hurius schrieb:
Benutzer bholmer schrieb:

Diese Fallbackmöglichkeit muss bei der Netzplanung auch entsprechend berücksichtigt werden und dann auch noch reibungslos funktionieren.


hallo bornholmer also.... netzplanung hin oder her.
das problem existiert erst seit ca. 2 Wochen!

Oder hat das was mit einem Ausbauvorhaben zu tun, welches aktuell realisiert wurde? ???