Diskussionsforum
Menü

Ich verstehe Funkamateure nicht


18.08.2017 13:32 - Gestartet von Mayian
Ich hatte auch mal sowas ausprobiert. Doch es war eher ruhig und mehr rauschen als meist was zu verstehen.

Und auf zwei Kanälen waren die Digitalfunker ständig aktiv ohne Ende, was den Suchlauf immer wieder störte.

Das Internet biete soviel mehr. WLAN.. WLAN-Meshnetzwerke über die ganze Stadt wären doch heute viel interessanter.

Meiner Meinung gibt es nur noch ganz weniger Funker. Das ganze Thema müsste eigentlich längst vorbei sein. Ich dachte eigentlich PowerLAN Störungen hätten denen (leider) endgültig den Spaß verdorben. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass das ganze noch Spaß macht(e)
Menü
[1] handyklaus antwortet auf Mayian
18.08.2017 21:19
Benutzer Mayian schrieb:
Ich hatte auch mal sowas ausprobiert. Doch es war eher ruhig und mehr rauschen als meist was zu verstehen.

Und auf zwei Kanälen waren die Digitalfunker ständig aktiv ohne Ende, was den Suchlauf immer wieder störte.

Das Internet biete soviel mehr. WLAN.. WLAN-Meshnetzwerke über die ganze Stadt wären doch heute viel interessanter.

Meiner Meinung gibt es nur noch ganz weniger Funker. Das ganze Thema müsste eigentlich längst vorbei sein. Ich dachte eigentlich PowerLAN Störungen hätten denen (leider) endgültig den Spaß verdorben. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass das ganze noch Spaß macht(e)

Ich glaube hier wird auf den fast schon erloschenen CB-Funk Bezug genommen (2 Kanäle mit PacketRadio). Amateurfunk ist was ganz anderes und nach wie vor weltweit eines der anspruchsvolleren Hobbys. Darf nicht jeder, und man benötigt eine Lizenz die es nur nach bestandener Prüfung gibt. Die Leute die dieses Hobby dann ausüben haben wirklich eine Ahnung von Technik und wissen sehr wohl zu unterscheiden wer wen auf welchen Frequenzen stört, bzw. wer das Recht auf seiner Seite hat (oder auch nicht).