Diskussionsforum
  • 16.05.2017 17:48
    Mister79 schreibt

    Das habe ich mir gedacht

    Damit wird United Internet also weiter die Telefonica Netze puschen und die 30 Prozent Kapazität auslasten wollen. Verständlich, keine Frage...

    Jetzt stelle ich mir das so vor, an vielen Orten ist das jetzt geltende LTE Netz von Telefonica überlastet und spiegelt damit 100 Prozent wieder. eigentlich müsste eine Aufstockung um weitere 100 Prozent erfolgen, um dass die Kapazitäten ausreichen und noch leicht Luft nach oben ist. Zusätzlich müssen aber die 30 Prozent mit eingerechnet werden. Damit müsste Telefonica doch an stark belaufenden Orten 130 Prozent Kapazität erhöhen oder sehe ich da was falsch?

    Dazu kommt doch das 30 Prozent über einen Spottpreis erworben wurden und somit erst ab 31 Prozent neue Verhandlungen geführt werden müssten. Dann aber nicht für 30 Prozent der Kapazitäten sondern für 1 Prozent +. Erst dann könnte doch Telefonica Geld verdienen an dem Wholsale an Drillisch oder natürlich nach Ablauf der Vertragsfrist. Wie ist diese doch gleich noch? Waren es noch 5 Jahre?


    Gedankenspiel:

    Vielleicht erwirbt United Internet Frequenzen, welche dann an Telefonica überlassen werden. Also Telefonica kauft, UI kauft und mischt beim Preis mit und überlässt diese zum Spottpreis als Miete an Telefonica und Telefonica wird nach Ablauf der 5 Jahre UI weiter zum Spottpreis im Wholesale Geschäft tätig sein?

    Ich kann mir nicht vorstellen das UI eine komplett eigene Struktur errichtet und dann aber diese mit den Türmen von Telefonica befeuert und kein Mitspracherecht bei den Netzplanungen hat. Dazu kostet das errichten einen Netzes Geld, viel Geld und noch viel mehr Geld und gerade wenn es Flächendeckend sein muss und eng gestrickt, damit kleine Frequenzen nicht nur Masse abdecken und bei Last einbrechen. Wir sehen es ja gerade beim LTE 800 im Telefonica Netz.

    Auch denke ich das ein Kunde kein weiteres Viag Intercom + o2 + Roaming Telekom benötigt und möchte. Roaming wäre in diesem Fall nämlich auch verdammt teuer.

    Eine spannende Geschichte.
  • 18.05.2017 08:14
    dannyl2912 antwortet auf Mister79
    kein LTE für Discounter und Provider im Vodafone-Netz
    Warten wir mal ab, wie lange die Discounter und Provider ruhig bleiben.

    In der Provinz (Thüringer Wald) baut Vodafone sein LTE nun endlich aus, dass man es auch mal benutzen könnte. Im gleichen Zug bauen sie die UMTS-Sender wieder ab, so dass man als 1und1-Kunde von heute auf Morgen evtl. mal mit einem E unterwegs sein kann. Datenrate über die App ist meßbar bei 0,0 kBit/s, Abbrüche beim Telefonieren sind an der Tagesordnung.

    Ich setze 1und1 regelmäßig mit den Meßwerten und den dazugehörigen Problemen auseinander und wenn irgendwann der Vertrag dauerhaft rabattiert werden muss, dann ist das das Problem von 1und1 und nicht meines.

    An meinem Arbeitsort standen mal 2 Vodafone-Masten in der näheren Umgebung. Einer ist auf LTE umgerüstet worden, der andere abgebaut. Seitdem wird man sogar aus dem Netz ausgeschlossen, weil die Funkzelle permanent überlastet ist - 3G-Netz gibt es gar nicht erst, wenn man mal drin ist.

    Wenn man bei Vodafone so mit dem 3G-Netz umgeht, dann wird das beim Wechsel auf 5G genauso laufen. Das LTE-Netz wird bei Umrüstung abgeschaltet. Lieber habe ich ein langsames LTE als gar keines.