Diskussionsforum
  • 16.05.2017 22:50
    H N I K A R schreibt

    Danke für das Interview mit Ametreiter!

    Die beiden Statements lassen erstmals jedenfalls nicht mehr an der strategischen Eindeutigkeit von Vodafone vermissen. Das ist ein Novum.

    > "Wir haben uns dazu entschlossen, dass wir das Netz, in das wir Milliarden investiert haben, selbst vermarkten"

    Das bleibt Vodafone natürlich unbenommen. Ob diese Grundsatzentscheidung auf strategischer, taktischer und operativer Ebene mittel- und langfristig (5 Jahre +) noch aufgehen wird, darf man als Kunde und aufmerksamer Marktbeobachter aber getrost bezweifeln.

    Ich für meinen Teil freue mich über die Klarheit dieser Ansage. Das betätigt meine Entscheidung für den Netzwechsel nachträglich. Gut, dass ich nicht noch länger ausgeharrt habe. In die überteuerten Netzbetreibertarifen von Vodafone wäre ich sowieso nie gegangen. Wenn Vodafone um 19 € - 25 € eine Allnetflat für Sprache, SMS, MMS und 2 GB Daten vertreibt und mir als treuem Festnetzkunde 10 Rabatt gewährt, dann kehre ich vielleicht wieder zurück. Vorher kann mich Vodafone aber mal. Ich verlange echt nicht zu viel. Aber ich zahle keine 30 € im Monat für 0 adäquate Gegenleistung.

    > "Ich sehe keine Notwendigkeit zu reagieren und LTE als Vorleistung anzubieten"

    Das mag ja für den Moment vielleicht noch zutreffen Herr Ametsreiter. Aber gehen wir doch einfach mal davon aus, dass Telefonica bis 2020 seine gröbsten Probleme in den Griff bekommen hat. Der Service läuft wieder rund, mit Nokia ist die Netzkoordination im Griff und die LTE Abdeckung hat sich weiter ausgeweitet... Auch United Internet hat es Dank Drillisch geschafft seine Vertriebskraft erheblich zu steigern. Dann bekommt Vodafone recht schnell ein ernstes Problem. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen - Vodafone 3G kann man als Nutzer vergessen. "Schlechtes" o2 4G schlägt Vodafone 3G um Längen. Das 2G/3G-Netz von Telefonica scheint mir ebenfalls überlegen. Ohne 4G ist das Vodafone-Netz nichts wert.

    Immerhin weiß Dommermuth nach dieser öffentlichen Äußerung, dass er es gar nicht erst probieren braucht im Vodafone-Netz. Natürlich wird er die Vorleistungspreise trotzdem maximal zu drucken versuchen, aber trotzdem einen Aufschlag auf die Vodafone 2G/3G-only Tarife verlangen.