Diskussionsforum
  • 09.05.2017 15:49
    Thunderbyte schreibt

    Alle Tests sehen das anders

    Nun, Connect und Chip bescheinigen der Telekom und Vodafone einen geteilten ersten Platz, Telefonica schafft (seit Jahren) nur befriedigend. Die Zahlen der Test sprechen eine deutliche Sprache. Oftmals liegt Telefonica bei der Hälfte der Bandbreite (oder weniger) der Konkurrenz. Mitunter also nicht mal in der Nähe!

    "Größtes und leistungsfähigstes Netz"?? Dass ich nicht lache!
  • 09.05.2017 16:25
    Pitt_g antwortet auf Thunderbyte
    also hier liefert o2 mehr, während die Telekom ab und an nur noch 8 Mbit anbringt, und VF bedarfsgerecht auf 500 Mbit ausbaut...
    Inhaus ist die Telekom kaum noch da, wobei das bei WLAN eigentlich egal ist..
  • 09.05.2017 17:39
    Mister79 antwortet auf Pitt_g
    Benutzer Pitt_g schrieb:
    > also hier liefert o2 mehr, während die Telekom ab und an nur
    >
    noch 8 Mbit anbringt, und VF bedarfsgerecht auf 500 Mbit
    >
    ausbaut...
    > Inhaus ist die Telekom kaum noch da, wobei das bei WLAN
    >
    eigentlich egal ist..

    Das ist schön und bei mir trifft Connect zu. Auf der Fläche gesehen ist die vorherige Aussage aber richtig. Ortsbezogen kannst du sicher richtig liegen.

    Die Frage ist nur, womit erreicht man eine höhere Kundenzufriedenheit? Ortsbezogen oder einen Wert auf Deutschland verteilt?
  • 09.05.2017 18:18
    2x geändert, zuletzt am 09.05.2017 18:19
    Max Baumann antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:
    > Das ist schön und bei mir trifft Connect zu. Auf der Fläche
    >
    gesehen ist die vorherige Aussage aber richtig. Ortsbezogen
    >
    kannst du sicher richtig liegen.
    >
    > Die Frage ist nur, womit erreicht man eine höhere
    >
    Kundenzufriedenheit? Ortsbezogen oder einen Wert auf
    >
    Deutschland verteilt?

    Und wofür brauche ich Geschwindigkeiten von 50 Mbit/s oder höher, bei den lächerlichen Datenvolumen in den Mobilfunkverträgen?
    Alles nur Werbegags von T und VF.
    Anstatt das Netz flächendeckend mit gleichmäßigen Speed für alle auszubauen, überbieten sie sich gegenseitig mit Lobeshymnen wer punktuell gerade den Geschwindigkeitsrekord hält
    Sicher liegt Telefonica im Speed hinter den anderen beiden Anbietern zurück, aber selbst minimale 1 Mbit/s im o2 Free, reichen für recht flüssiges surfen und auch Videostreams aus.


  • 09.05.2017 18:37
    Mister79 antwortet auf Max Baumann
    Benutzer Max Baumann schrieb:

    >
    > Und wofür brauche ich Geschwindigkeiten von 50 Mbit/s oder
    >
    höher, bei den lächerlichen Datenvolumen in den
    >
    Mobilfunkverträgen?
    > Alles nur Werbegags von T und VF.
    > Anstatt das Netz flächendeckend mit gleichmäßigen Speed für
    >
    alle auszubauen, überbieten sie sich gegenseitig mit
    >
    Lobeshymnen wer punktuell gerade den Geschwindigkeitsrekord
    >
    hält
    >
    Sicher liegt Telefonica im Speed hinter den anderen beiden
    >
    Anbietern zurück, aber selbst minimale 1 Mbit/s im o2 Free,
    >
    reichen für recht flüssiges surfen und auch Videostreams aus.
    >
    >

    Und noch jemand der es nicht verstanden hat. Die höheren Bandbreiten sind ja nicht für den einzelnen, sondern für die Masse an Leuten.

    Sagen wir mal der Turm bringt 100 Mbit und es sind 10 Leute eingebucht und damit hätte der einzelne nur 10 Mbit zur Verfügung. Was bleibt bei 20 Leuten oder 30? Leider sind aber mehr als 10 Leute in so einem Turm eingebucht. Da O2 auf 10 800 LTE anbietet, sind es nur 75 Mbit pro Mast (überwiegend, da schon welche mit CA ausgestattet wurden). Sollte ich mich beim Band geirrt haben, wären es 125 maximal Theoretisch. Dann möge man mich korrigieren Darum geht es dabei.

    Du hast natürlich recht, die Anbieter verkaufen es über die theoretische maximale Bandbreite. Ist ein Werbeding. Der Kunde profitiert davon nämlich indirekt über genau das was du ansprichst. Eine ungefähr gleichbleibende minimale von um die 10-25 Mbit.

    Der Grund ist also folgender:

    Die maximal mögliche Bandbreite muss einfach steigen, damit mehr Leute in dem Sendegebiet versorgt werden können und kein weiterer Turm aufgestellt werden muss. Dieser kostet nämlich auch Kohle. Zusätzlich kann man nicht einfach Wahllos Türme aufstellen, denn die Frequenzen müssen auch passen. Wie beim WLAN, sonst stören die sich gegenseitig. Das ist dann auch wieder vom verfügbaren Spektrum abhängig.

    Da die Datenlast in den mobilen Netzen sich jährlich nicht verdoppelt, sondern verdreifacht bis vervierfacht, muss die Kapazität steigen. Sonst kommst du nicht mal mehr auf die 1 Mbit im Free.

    Daher ist die maximal theoretische Bandbreite wichtig, zwar nicht für den Kunden der mobil dann 100 Mbit möglich nutzen könnte, sondern damit er noch genug bekommt um überhaupt funken zu können. Denn das Netz wird beim einzelnen heute noch sagen wir 20 mbit bringen aber am Ende des Jahres noch 5 Mbit für den einzelnen.

    Dazu kommen Leute die das Netz wirklich brauchen. Ein Freund von mir ist Selbstständig im Alarmanlagenbereich. Er ist Deutschlandweit tätig und daher selten in seiner Firma und hat daher ein mobiles Büro. Geil ausgestatteter T6 aber egal. Er scheibt Angebote von dort zum Kunden, Bilder von Interessenten ins Büro an denen die Angestellten dann die Angebote schreiben. Also nicht von den Menschen, sondern von den Gegebenheiten vor Ort beim Interessent. Dann Pläne von Anlagen die schon bestehen, muss auf seine Server zugreifen bei Reparaturen usw. Frag den mal nach 1 Mbit free, der lacht dich aus und nimmt dich nicht mehr für voll und damit ist die Sache dann auch schon gegessen, egal was du dann noch sagst oder denkst.


  • 10.05.2017 02:03
    H N I K A R antwortet auf Mister79
    Benutzer Mister79 schrieb:
    > Die maximal mögliche Bandbreite muss einfach steigen, damit
    >
    mehr Leute in dem Sendegebiet versorgt werden können und kein
    >
    weiterer Turm aufgestellt werden muss.

    Ich glaube das bestreitet doch auch keiner. Niemand ist gegen einen Mobilfunkausbau, außer Aluhutträgern

    > Daher ist die maximal theoretische Bandbreite wichtig, zwar
    >
    nicht für den Kunden der mobil dann 100 Mbit möglich nutzen
    >
    könnte, sondern damit er noch genug bekommt um überhaupt funken
    >
    zu können.

    Ist doch alles richtig was du da schreibst. Dass sich die Datenraten in einer Zelle geteilt werden müssen ist auch nichts Neues und liegt auf der Hand.

    Nur muss man aber eben auch mal zur Kenntnis nehmen, dass die Masse der Kunden der durchschnittliche verfügbare Downloadspeed mobil kaum kümmert. So lange sich Millionen Kunden mit leitungsgebundenen Internetanschlüssen um die 10 MBit/s zufrieden geben (können), fällt denen vergleichbare HSPA/LTE-Geschwindigkeit doch gar nicht auf. So lange Telefonica (aber auch die anderen beiden Anbieter) keine flächendeckende durchschnittliche LTE-Geschwindigkeit von 50 MBit/s liefert, ist das Ganze auch recht akademisch und müßig. Kriterien, wie etwa wann wie viele Mitkunden sich zur gegebenen Zeit in der gleichen Zelle aktiv aufhalten, hat man sowieso nicht in der Hand. Bei mir ist es so, dass bei der Arbeit voll auf Vodafone (Rahmenvertrag) gesetzt wird, das heißt es rennen allein im Haus hunderte Menschen mit Vodafone-Tarif rum und dazu kommen dann noch Kunden in dem Netz. Dort wo man sich 9 - 10 Stunden am Tag aufhält, sollte man schlichtweg nicht das real am meisten überlastete Netz buchen. Der Heimweg ist relativ egal und zu Hause gibt es WLAN...
  • 09.05.2017 20:39
    Thunderbyte antwortet auf Max Baumann
    Benutzer Max Baumann schrieb:
    > Und wofür brauche ich Geschwindigkeiten von 50 Mbit/s oder
    >
    höher, bei den lächerlichen Datenvolumen in den
    >
    Mobilfunkverträgen?

    Es geht zumindest mir nicht um ultrahohe Übertragungsraten, sondern um Permanenz. Auf den Folien http://www.connect.de/bildergalerie/netztest-2017-mobilfunk-connect-ergebnisse-galerie-3196577-118653280.html und folgende geht es mit in erster Linie um die "Erfolgsquote" und die "90% schneller als" Bandbreite. Denn erstere zeigt, wie oft man überhaupt datenfunken kann und die zweitere wie schnell das Netz im schlechtesten Fall unterwegs ist. Und da ist z.B. ein Vergleich zwischen Telekom und Telefonica schon drastisch. Auch krass: die Bahn-Performance.

    > Anstatt das Netz flächendeckend mit gleichmäßigen Speed für
    >
    alle auszubauen, überbieten sie sich gegenseitig mit
    >
    Lobeshymnen wer punktuell gerade den Geschwindigkeitsrekord
    >
    hält

    Ein Mobilfunknetz sollte möglichst omnipräsent sein. Denn sonst kann man es nicht brauchen. Daher ist mir das auch wichtiger als Speed. Da bei T und V jedoch Verfügbarkeit UND Speed besser sind, ist das eigentlich ein Nobrainer.

    > Sicher liegt Telefonica im Speed hinter den anderen beiden
    >
    Anbietern zurück, aber selbst minimale 1 Mbit/s im o2 Free,
    >
    reichen für recht flüssiges surfen und auch Videostreams aus.

    Das stimmt. Aber nur dann, wenn überhaupt Netz da ist. Und gerade Videostreams sind jetzt schon mit StreamOn (und mit mehr Partnern noch viel mehr) kein Argument mehr für Telefonica.
  • 09.05.2017 22:25
    Mister79 antwortet auf Thunderbyte
    Benutzer Thunderbyte schrieb:

    > Das stimmt. Aber nur dann, wenn überhaupt Netz da ist. Und
    >
    gerade Videostreams sind jetzt schon mit StreamOn (und mit mehr
    >
    Partnern noch viel mehr) kein Argument mehr für Telefonica.

    Doch schon. Nicht alles ist Stream on und wenn das Datenvolumen verbraucht ist, ist auch Stream on vorbei. Die meisten Kunden dürfte die Telekom in den kleinsten Tarifen haben. Scheint wohl am Preis zu liegen. Zusätzlich ist man an die originalen Apps gebunden da sonst kein Stream on. Gehen wir Mal von Spotify aus, auch wenn es im Moment nicht dazu gehört, wer viele Hörbücher dort hört, der wird die Drittanbieter lieben und das Original meiden. Damit also kein Stream on.

    Bei o2 ist das Latten. Unabhängig vom Netz jetzt mal, die o2 Lösung ist die bessere, da diese unabhängig vom Dienst ist. Bei o2 sind alle Dienste in dem Stream on, wenn man es so möchte. Vorteile gibt es nur in den teureren Kombis + HD, da der Stream sonst auch bei Video auf SD vernagelt wird. Zusätzlich ja nur der Stream und alles andere kostet wieder Volumen in der App, wie Cover und normales Surfen in der Anwendung. Hatten wir schon bei Spotify und war auch mit Kritik überladen.

    Die Lösung von o2 ist einfach die bessere. Die Lösung selbst wird bei der Telekom durch das Netz nicht besser. Höchstens die Nutzung des Dienstes. Meiner Meinung nach eine Frage der Zeit, bis die Telekom daran mitverdienen möchte. Magenta ist nicht die neue Farbe für Soziales am Kunden.
  • 10.05.2017 11:22
    Pitt_g antwortet auf Mister79
    Habs selber eben nicht erlebt in 2,5 Jahren o2 solange ich das Smartphone nicht selber in der Hand hatte, und alle Register gezogen hab, was Punkto Roaming Einstellungen bzw. Konfigurations SMS so nötig sein könnte, bin ich skeptisch was so Benchmarks aussagen, und hab mit der Speedtest.net App schon Überraschungen erlebt als ich nur einen anderen Ziel Server ausgewählt habe.
    Oder einen anderen Benchmark verwendete.
    Praktisch gabs unter UMTS mit Ipad2/IPhone 4S mit der Telekom in der S-Bahn Stuttgart öfters mal Probleme auf einer 1,5 h langen Strecke, O2 hatte ich damals leider nie getestet.
    Und ich guck aktuell neidisch auf meine Freundin mit LTE bei o2 wo bei der Telekom manchmal nicht einmal UMTS ist...
    Ich kann die getesteten Performance Werte der Telekom so jedenfalls nirgends nachvollziehen. MIt viel Glück an ausgesuchten exponierten Orten in Stuttgarter Höhenlagen, wo ich aber in der Praxis gar kein LTE mit der Geschwindigkeit benötige
  • 11.05.2017 02:39
    tosho antwortet auf Thunderbyte
    Benutzer Thunderbyte schrieb:
    > Nun, Connect und Chip bescheinigen der Telekom und Vodafone
    >
    einen geteilten ersten Platz, Telefonica schafft (seit Jahren)
    >
    nur befriedigend. Die Zahlen der Test sprechen eine deutliche
    >
    Sprache. Oftmals liegt Telefonica bei der Hälfte der Bandbreite
    >
    (oder weniger) der Konkurrenz. Mitunter also nicht mal in der
    >
    Nähe!
    >
    > "Größtes und leistungsfähigstes Netz"?? Dass ich nicht lache!

    Nee, lachen kann ich da nicht, sondern nur weinen.
    Vor ein paar Monaten bin ich auf ein Sparangebot im O2 Netz reingefallen. Telefonie-Flat und 1 GB für 10€, angeblich incl. LTE.
    Ich könnte jedesmal das Brechen kriegen, wenn ich unterwegs mein Handy raus hole. Meist gibt's nur Edge, und wenn's wirklich mal LTE ist ist ist die Geschwindigkeit auch nicht besser. Heute habe ich auf der Straße gestanden und geschlagene 30 Sekunden gewartet, um ein Wort mit Leo App zu übersetzen. Selbst beim Telefonieren hatte ich schon gelegentlich Abbrüche. Für mich grenzt das an Betrug.

    Vorher hatte ich einen 3 GB Datenvertrag im Telekom-Netz (ebenfalls für 10€), und das war fast immer und überall rasend schnell. Mehr brauche ich nicht zu wissen.
    Ich überlege ernsthaft, ob ich die verbleibenden 16 Monate einfach in die Tonne trete, nur um mein Handy wieder normal benutzen zu können.

    Für mich ist Telefonica gestorben, und ich kann nur jedem davon abraten sich diesen Müll an's Bein zu binden.
  • 11.05.2017 22:10
    Unkel Sam antwortet auf tosho
    Benutzer tosho schrieb:
    > Benutzer Thunderbyte schrieb:
    > > Nun, Connect und Chip bescheinigen der Telekom und Vodafone

    > Für mich ist Telefonica gestorben, und ich kann nur jedem davon
    >
    abraten sich diesen Müll an's Bein zu binden.

    Sehe ich mittlerweile genauso, größe ist nicht alles.