Diskussionsforum
Menü

Wurde doch auch genutzt


20.12.2001 15:45 - Gestartet von knopf77
Hallo...

mal langsam - die Kosten wurden doch durch die Handynutzer auch verursacht - und jeder Nutzer war sich doch über die Kosten einer SMS im Klaren, oder? Also wenn ich 100 verschicke muß ich auch 100 zahlen - per Guthaben oder nicht.

Knopf.



Menü
[1] voodoobaby antwortet auf knopf77
20.12.2001 15:59
hab auch eine rechnung über sms einer xtracard bekommen, dabei hab ich noch nie eine solche besessen - was sagt ihr dazu ???
Menü
[1.1] krennman antwortet auf voodoobaby
20.12.2001 20:14
Kein Beitrag
Menü
[1.2] krennman antwortet auf voodoobaby
20.12.2001 20:19
mir ist ähnliches passiert:

hab von D2 ein Schreiben bekommen ich möchte meine CallYa Karte aufladen, da die sonst abläuft. Hab jedoch noch nie etwas mit D2 zu tun gehabt. All meine Nachfragen, wie die an meine Daten gekommen sind bleiben unbeantwortet, trotz telefonischer Zusagen. Tja das ist für mich jedenfalls ein Grund mir keine BMWMobil D2 Karte zu holen. So kann man auch potentielle Kunden vergraulen.
Menü
[1.2.1] kalle antwortet auf krennman
20.12.2001 20:49
Benutzer krennman schrieb:
mir ist ähnliches passiert:

hab von D2 ein Schreiben bekommen ich möchte meine CallYa Karte aufladen, da die sonst abläuft. Hab jedoch noch nie etwas mit D2 zu tun gehabt. All meine Nachfragen, wie die an meine Daten gekommen sind bleiben unbeantwortet, trotz telefonischer Zusagen. Tja das ist für mich jedenfalls ein Grund mir keine BMWMobil D2 Karte zu holen. So kann man auch potentielle Kunden vergraulen.

Wenn Du mit denen (GANZ SICHER!) kein Vertragsverhältnis hast, dann spar Dir doch die Mühe, denen hinterher zu laufen. Du schuldest denen nix.
Menü
[1.2.1.1] kralle antwortet auf kalle
20.12.2001 21:39
Das Problem hatte ich auch mal, nachher kam folgendes raus: Jemand anderes hatte sich meinen Personalausweis kopiert und damit mehrfach Prepaid-Karten aktiviert.

Un noch was: Da D2 zur Registrierung einer CallYa-Karte keinerlei Unterschrift verlangt, kommt nach meiner Sicht der Dinge auch kein Vertragsverhältnis zustande.

Außerdem: eine D2 - Verkäuferin sagte mirmal folgendes: da ja nur eine CallYa-Karte pro Person möglich ist, können Sie ohne weiteres den Ausweis einer anderen Person mitbringen, dann geht das.

Benutzer kalle schrieb:
Benutzer krennman schrieb:
mir ist ähnliches passiert:

hab von D2 ein Schreiben bekommen ich möchte meine CallYa Karte aufladen, da die sonst abläuft. Hab jedoch noch nie etwas mit D2 zu tun gehabt. All meine Nachfragen, wie die an meine Daten gekommen sind bleiben unbeantwortet, trotz telefonischer Zusagen. Tja das ist für mich jedenfalls ein Grund mir keine BMWMobil D2 Karte zu holen. So kann man auch potentielle Kunden vergraulen.

Wenn Du mit denen (GANZ SICHER!) kein Vertragsverhältnis hast, dann spar Dir doch die Mühe, denen hinterher zu laufen. Du
schuldest denen nix.
Menü
[1.2.1.1.1] jtsn antwortet auf kralle
24.12.2001 08:23
Benutzer kralle schrieb:
Das Problem hatte ich auch mal, nachher kam folgendes raus: Jemand anderes hatte sich meinen Personalausweis kopiert und damit mehrfach Prepaid-Karten aktiviert.

Wie wäre es mit einer Anzeige (Urkundenfälschung).

Un noch was: Da D2 zur Registrierung einer CallYa-Karte keinerlei Unterschrift verlangt, kommt nach meiner Sicht der Dinge auch kein Vertragsverhältnis zustande.

Doch doch, ein Vertragsverhältnis kommt allein durch einen Willenserklärung zustande. Nur muß D2 nachweisen, daß _DU_ diese abgegeben hast. Das dürfte denen schwerfallen.

Außerdem: eine D2 - Verkäuferin sagte mirmal folgendes: da ja nur eine CallYa-Karte pro Person möglich ist, können Sie ohne weiteres den Ausweis einer anderen Person mitbringen, dann geht das.

Natürlich, wenn man Provision pro Abschluß bekommt (die Verkäufern), geht einiges, sogar Betrug. Mal zur Info, was ein Personalausweis ist: Er dient einer Person dazu, _sich_ auszuweisen. Du oder jemand anderes hat an fremden PAen also überhaupt nichts zu schaffen, geschweige denn, diese irgendwo mit hinzunehmen.

ciao, jtsn
Menü
[1.2.1.1.1.1] Kai Petzke antwortet auf jtsn
24.12.2001 10:51
Benutzer jtsn schrieb:

Natürlich, wenn man Provision pro Abschluß bekommt (die Verkäufern), geht einiges, sogar Betrug.

Die Verkäuferin handelt in der Tat rechtswidrig, wenn sie den Ausweis nicht prüft, also den Vertrag annimmt, obwohl Ausweis und Antragsteller offensichtlich verschieden sind.

Mal zur Info, was ein Personalausweis ist: Er dient einer Person dazu, _sich_ auszuweisen. Du oder jemand anderes hat an fremden PAen also überhaupt nichts zu schaffen, geschweige denn, diese irgendwo mit hinzunehmen.

Also wenn mir die Person X seinen Personalausweis gibt, dann darf ich den auch mit mir herumtragen. Nachdem es sogar zulässig ist, andere Personen mit der Abholung eines neu ausgestellten Personalausweises beim Einwondermeldeamt zu beauftragen, ist das bloße Herumtragen eines fremden Personalausweises noch komplett legal. Damit Leistungen zu beauftragen ist natürlich etwas anderes...


Kai
Menü
[2] kalle antwortet auf knopf77
20.12.2001 20:47
Benutzer knopf77 schrieb:
Hallo...

mal langsam - die Kosten wurden doch durch die Handynutzer auch verursacht - und jeder Nutzer war sich doch über die Kosten einer SMS im Klaren, oder? Also wenn ich 100 verschicke muß ich auch 100 zahlen - per Guthaben oder nicht.

Knopf.


Fraglich, ob ein Nutzer

1. wissen muss, wie sein aktuelles Guthaben beim versenden einer SMS ist ODER
2. dies vor jeder SMS abfragen muss ODER
3. wissen muss, dass er bei einer Guthabenkarte überhaupt ins Minus kommen kann (jaaa, wir alle HIER wissen das - aber wir sind ja auch keine Durchschnittsnutzer) - sich also irgendeiner Obliegenheitsverletzung schuldig macht.

...nur mal so als Anregung...
Menü
[3] two-feets antwortet auf knopf77
21.12.2001 18:41
Benutzer knopf77 schrieb:
Hallo...

mal langsam - die Kosten wurden doch durch die Handynutzer auch verursacht - und jeder Nutzer war sich doch über die Kosten einer SMS im Klaren, oder? Also wenn ich 100 verschicke muß ich auch 100 zahlen - per Guthaben oder nicht.

Knopf.



Das ist richtig. Aber wenn ein Barguthaben ins Minus gehen kann, darf sich das nicht PrePaid nennen. Das ist dann ja Pre-andSuf-Paid. e-Plus macht es vor. Bei 0 ist Schluss.
Menü
[3.1] Volle Kostenkontrolle
mhnews antwortet auf two-feets
23.12.2001 15:24
Die PrePaid-Betreiber werben mit der vollen Kostenkontrolle
durch Guthaben, darauf verlassen sich Eltern und Kinder -
dann sollen sie dies auch sicherstellen!

Im übrigen: Er führt schon bei SMS Listen mit ZielNetz etc.?

Benutzer two-feets schrieb:
Benutzer knopf77 schrieb:
Hallo...

mal langsam - die Kosten wurden doch durch die Handynutzer auch verursacht - und jeder Nutzer war sich doch über die Kosten einer SMS im Klaren, oder? Also wenn ich 100 verschicke muß ich auch 100 zahlen - per Guthaben oder nicht.

Knopf.

Das ist richtig. Aber wenn ein Barguthaben ins Minus gehen kann, darf sich das nicht PrePaid nennen. Das ist dann ja Pre-andSuf-Paid. e-Plus macht es vor. Bei 0 ist Schluss.