Diskussionsforum
Menü

zu teuer. zu unattraktiv.


01.05.2017 12:22 - Gestartet von postb1
Auch wenn die Konkurrenz, die unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet ist auch reine Telefonanschlüsse anzubieten, nicht günstiger sein mag. Zeigt doch eindeutig, daß nur-Telefonverträge bei sämtlichen Festnetz-Anbietern ein höchst unbeliebtes Produkt sind, dass man halt anbieten muss auch wenns lästig ist und man eigentlich nicht will.
Und um diese lästigen Kunden möglichst vom Hals zu haben, werden eben solche Mondpreise gemacht.

Wenigstens hat man bei der T noch den Vorteil eines abwärtskompatiblen und ferngespeisten Analoganschlusses, die reinen Telefonkunden bleiben ja auch in Outdoor Ausbaugebieten direkt wie bisher per Kupfer an der Vst angeschlossen.
Attraktiv ist trotzdem was anderes, die Minute ins Mobilnetz wird mit immerhin nochmal 19ct extra veranschlagt, und wer weiß wielange das bei der T momentan noch mögliche call by call sich noch halten kann....
Das schreit geradezu nach einer Mobilfunkflat, auch wenns den Verlust der Ortsrufnummer bedeutet. Warum gibts eigentlich so wenige Mobilfunkangebote mit Pseudofestnetznummer inklusive Ortsvorwahl - wäre doch eigentlich eine Marktlücke.

Menü
[1] H N I K A R antwortet auf postb1
01.05.2017 15:16
Benutzer postb1 schrieb:
Auch wenn die Konkurrenz, die unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet ist auch reine Telefonanschlüsse anzubieten, nicht günstiger sein mag.

Lieber Nebelkerzenwerfer postb1 "die Konkurrenz" bietet seit langem im Vergleich zur Telekom recht günstige Telefontarife an, bei denen meist sogar eine Flatrate inklusive ist. Nehmen wir mal z. B. die starke Nr. 2 am deutschen Festnetzmarkt - Vodafone. Hier bekommt man (egal ob über DSL oder Kabel) für 22,99 € einen Tarif mit Flatrate.

Zeigt doch eindeutig, daß nur-Telefonverträge bei sämtlichen Festnetz-Anbietern ein höchst unbeliebtes Produkt sind, dass man halt anbieten muss auch wenns lästig ist und man eigentlich nicht will.

Es zeigt deutlich, dass Nur-Telefonverträge vor allem für die Telekom ein höchst unliebsames Produkt darstellt, welches Sie anbieten muss, obwohl sie nicht will.

Und um diese lästigen Kunden möglichst vom Hals zu haben, werden eben solche Mondpreise gemacht.

Ja, die Telekom hasst alte Menschen. Die Mondpreise für reine Telefonie sind bei keinem anderen Anbieter höher.

Wenigstens hat man bei der T noch den Vorteil eines abwärtskompatiblen und ferngespeisten Analoganschlusses, die reinen Telefonkunden bleiben ja auch in Outdoor Ausbaugebieten direkt wie bisher per Kupfer an der Vst angeschlossen.

Seit wann bewirbst du "Steinzeittechnologie" als Vorteil? oO
Ist das nicht mal wieder reiner Opportunismus um die Telekom in besserem Licht dastehen zu lassen? Wer bis vor wenigen Jahren schon mit seiner Telefonie rechtzeitig zu Anbietern wie Vodafone oder Versatel migriert ist, der hat jetzt auch noch ISDN. Vodafone schaltet wohl in Ausnahmefällen sogar noch entsprechend Neuanschlüsse.

Attraktiv ist trotzdem was anderes, die Minute ins Mobilnetz wird mit immerhin nochmal 19ct extra veranschlagt, und wer weiß wielange das bei der T momentan noch mögliche call by call sich noch halten kann....

Absolut.

Das schreit geradezu nach einer Mobilfunkflat, auch wenns den Verlust der Ortsrufnummer bedeutet.

6,49 € bei simply und ab ins Tischtelefon mit SIM-Schacht. Nie war telefoniere billiger. Leider tun das die wenigsten Kunden und lassen sich lieber abzocken.

Warum gibts eigentlich so wenige Mobilfunkangebote mit Pseudofestnetznummer inklusive Ortsvorwahl - wäre doch eigentlich eine Marktlücke.

Ja, warum bietet das die Telekom denn nicht an?
Menü
[1.1] postb1 antwortet auf H N I K A R
02.05.2017 13:27
Benutzer H N I K A R schrieb:
Benutzer postb1 schrieb:
Auch wenn die Konkurrenz, die unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet ist auch reine Telefonanschlüsse anzubieten, nicht günstiger sein mag.

Lieber Nebelkerzenwerfer postb1 "die Konkurrenz" bietet seit langem im Vergleich zur Telekom recht günstige Telefontarife an, bei denen meist sogar eine Flatrate inklusive ist. Nehmen wir mal z. B. die starke Nr. 2 am deutschen Festnetzmarkt - Vodafone. Hier bekommt man (egal ob über DSL oder Kabel) für 22,99 € einen Tarif mit Flatrate.

Danke für den Hinweis, so kann man es natürlich auch sehen.
Habe mich deshalb aufgrund deines Beitrags mal umgeschaut, was hier in der Provinz alles so von Resellern angeboten wird.
Billige Internetverträge ohne allzuviel Schnickschnack hatte ich nicht auf dem Schirm. Eher den regionalen Provider, der hier mit Fördergeld sämtliche Dörfer ausbaut und (so wollen es die Förderregularien des Bundeslandes) auch reines Telefon (systembedingt nur IP-basiert) vom O-MSAN aus anbieten muss.....macht es mißwillig auch - und ruft ähnlich hohe Preise wie die Telekom dafür auf.
Dein Beispiel bezieht sich wohl auf einen DSL16-Internet/Telefonvertrag von VF, inklusive Neukundenrabatt auf 24 Monate gerechnet?
Internet muß Uroma Anneliese ja nicht nutzen, ist trotzdem günstiger als reines Telefon von der Telekom direkt.

Geht aber sogar noch günstiger, etwa bei O2: https://www.o2online.de/e-shop/dsl-festnetz/o2-dsl-xs
Damit komme ich inklusive Neukundenrabatt (9,99/Mon im ersten Jahr) in den ersten 24 Monaten auf gerade mal knapp 17€ im Monatsschnitt und die Telefonflatrate deckt nicht nur Festnetz, sondern auch alle Mobilnetze ab. Einen Providerrouter (Zyxel?) werfen sie einen auch noch kostenlos hinterher. Bei dem Preis stört dann auch die Fair Use Mechanik mit Drossel auf 2/2Mbit nicht mehr wirklich: deutlich günstiger als der günstigste T-call-Anschluss und Internet mit max 10/2,4Mbit gibts quasi als Abfallprodukt das man nicht unbedingt nutzten muss, noch obendrauf
Zumindest in näherer Zukunft wird die Telefonie damit wohl auch IP-basiert ablaufen, weil O2 die Leistungen bei der Telekom einkauft.

Aber wie ja schon erwähnt: die Telekom ist für reine Telefonkunden zu teuer und unattraktiv. Da werden die sich was einfallen lassen müssen um keine Kunden zu verlieren.

Apropos "Nebelkerze": Der Schreibstil deiner Beiträge erinnert doch sehr an den (ex?)User "Leiter Kundenverarsche³"....neuen Nickname zugelegt?
Menü
[1.1.1] marius1977 antwortet auf postb1
04.05.2017 11:39

einmal geändert am 04.05.2017 11:43
Benutzer postb1 schrieb:
Apropos "Nebelkerze": Der Schreibstil deiner Beiträge erinnert doch sehr an den (ex?)User "Leiter Kundenverarsche³"....neuen Nickname zugelegt?

Das ist ER auch! VF-Kunde der seinen ISDN-Anschluss in Stuttgart überalles liebt und sein Leben durch die jüngste Vectoringentscheidung aus den Fugen geraten ist :-) Bestimmt wurde "Leiter Kundenverarsche" irgendwann gesperrt oder er will unter neuem Nick weiterhin Foren-User anpöbeln.
Menü
[2] Percy antwortet auf postb1
01.05.2017 15:44
Benutzer postb1 schrieb:

Das schreit geradezu nach einer Mobilfunkflat, auch wenns den Verlust der Ortsrufnummer bedeutet. Warum gibts eigentlich so wenige Mobilfunkangebote mit Pseudofestnetznummer inklusive Ortsvorwahl - wäre doch eigentlich eine Marktlücke.


Als Ersatz für den teuren Telekom-Anschluss kann ich nur Simquadrat empfehlen. Für 4,95 plus 9,95 Euro erhält man dort eine Flatrate in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze die sogar in der gesamten EU gültig ist. Zusätzlich ist auch eine Festnetznummer dabei und man kann wählen, welche Nummer abgehend angezeigt werden soll.
Menü
[2.1] hrgajek antwortet auf Percy
01.05.2017 17:12
Hallo,

Benutzer Percy schrieb:
Benutzer postb1 schrieb:

Das schreit geradezu nach einer Mobilfunkflat, auch wenns den Verlust der Ortsrufnummer bedeutet. Warum gibts eigentlich so wenige Mobilfunkangebote mit Pseudofestnetznummer inklusive Ortsvorwahl - wäre doch eigentlich eine Marktlücke.

Reiner Mobilfunk ist oft wacklig und schon gar nicht inhouse flächendeckend. Bei allen drei Anbietern - mehr oder weniger.

Als Ersatz für den teuren Telekom-Anschluss kann ich nur Simquadrat empfehlen.

Hm. Du bist dann Kunde vom Kunden eines Netzbetreibers.
Du solltest wissen, dass das "Netz" von Sipgate bis heute nicht alle Funktionen des o2-Netzes anbieten kann - warum auch immer.

Deine Idee ist m.E. eher was für "Freaks" aber nicht für Oma Müller oder Onkel Eduard.

Wenn schon Kosten sinnvoll gesenkt werden sollen:

Umschauen, ob die Familie oder gute Freunde, im Haus wohnen und sich die "Zusammenlegung" des/der Anschlusses/Anschlüsse lohnen könnte. Diese "Großfamilie" bucht Telefon und Internet mit (V)DSL und die Nummer(n) von "Oma/Opa/Mutter/Tante/Vater/Onkel" werden auf den Familienanschluß hinüberportiert (deren Anschluss wird gekündigt/Kündigungsfristen beachten und bei der Kündigung die Portierung der Nummern beantragen)

Danach wird "Familien intern" wird ein Ausgleichsbetrag ausgemacht, den "Oma/Opa/Mutter/Vater/Tante/Onkel" anteilsmäßig zahlen. Das senkt die Kosten der "Basisfamilie" :-).

Da sicherlich auch Mobilfunkverträge mit im Paket sind, greift der "Magenta Eins Rabatt", was bekanntlich eine Flatrate in alle Mobilfunknetze enthält.

Da der T-VoIP-Anschluss bis zu 10 MSN-Rufnummern haben kann, können bestimmte Nummern direkt oder verzögert aufs Handy umgeleitet werden. Damit hat man eine "bundesweite Homezone"

Falls die Familie "international" orientiert ist, noch die EU Flat dazu buchen. Schon können die Mobilfunkanschlüsse kreuz und quer in EU , USA, CDN und TK telefonieren, und vom Festnetz hat man eine Flatrate zur gesamten EU, Schweiz, USA, CDN, TR etc. inkl. Mobilfunk(!!) was sich je nach Einsatzzweck nochmal richtig lohnen kann.

Unterm Strich sparen da alle richtig.