Diskussionsforum
Menü

Ziemlich überteuerteuert, wie alle Speedports.


01.05.2017 16:53 - Gestartet von H N I K A R
Für etwas weniger Geld werden da die meisten wohl eher zu einer F!B 7560 greifen, die vor allem softwaremäßig deutlich mehr funktionen mitbringt.
Menü
[1] sneaker2 antwortet auf H N I K A R
01.05.2017 21:29

einmal geändert am 01.05.2017 21:29
Benutzer H N I K A R schrieb:
Für etwas weniger Geld werden da die meisten wohl eher zu einer F!B 7560 greifen, die vor allem softwaremäßig deutlich mehr funktionen mitbringt.
Weniger Geld?
Über geizhals lieferbar ist der Smart für 119 Euro, die 7560 ab 159 Euro.
Menü
[2] DL7FOS antwortet auf H N I K A R
04.05.2017 08:55
Benutzer H N I K A R schrieb:
Für etwas weniger Geld werden da die meisten wohl eher zu einer F!B 7560 greifen, die vor allem softwaremäßig deutlich mehr funktionen mitbringt.

Ein router mit 159 Euro ist sicher nicht überteuert, wenn man überlegt, dass die Top-Box von AVM auch 299 Euro kostet. Wenn man mal kritisch die Abstriche bei den kleineren Modellen von AVM betrachtet im Vergleich zum Speedport Smart, kommt AVM nicht mal so gut dabei weg (eingeschränkte Wi-Fi-Standards, fehlendes GBit-LAN). Darüber hinaus ist die verbaute Hardware in den AVM-Geräten auch nicht über jeden Zweifel erhaben, der Speedport Smart kommt wohl übrigens von Huawei. Ich habe mich beispielsweise bewusst gegen eine FB entschieden, weil ich 90% der Funktionen gar nicht brauche und man sieht ja, wie anfällig das Ganze auch sein kann. Zudem spricht der Speedport Smart auch eine vollkommen andere Klientel an und zwar diejenigen, die den Service aus einer Hand bevorzugen. Das Endgeräteservice-Paket klappt eben nur mit dem Speedport, auch wenn die Telekom seit Neuestem auch AVM-Produkte verkauft.

Der Speedport W 724V war sicherlich in den ersten Jahren nicht die beste Wahl, aber die Telekom hat ihn bis heute mit Arkadyan zu einem soliden Router gemacht, der die Grundfunktionen bereitstellt. AVM packt seine Geräte von Mal zu Mal mit weiteren Features voll, die viele nicht brauchen. Dass dies offenbar auch auf Kosten der Sicherheit geht, hat AVM zugleich auch bewiesen. Die freie Marktwirtschaft bietet Gott sei Dank also für jeden Anwendungsfall das richtige Produkt, das kann eben auch mal ein Speedport sein. Wem er zu teuer ist kann ja zu einer FB greifen, nur würde langsameres Wi-Fi oder Ethernet vielleicht im Alltag mehr auffallen, als ungenutzte Features. Ich habe die technischen Daten verglichen und würde wenn nur die teuerste FB kaufen, nicht die an falschen Stellen eingeschränkten Sparbrötchen. Da bietet der Speedport Smart deutlich mehr fürs Geld, das mir persönlich auch mehr nützt.
Menü
[2.1] HunterMW antwortet auf DL7FOS
04.05.2017 10:00
Benutzer DL7FOS schrieb:
>Wenn
man mal kritisch die Abstriche bei den kleineren Modellen von AVM betrachtet im Vergleich zum Speedport Smart, kommt AVM nicht mal so gut dabei weg (eingeschränkte Wi-Fi-Standards, fehlendes GBit-LAN).

Wo fehlt denn bei der Fritzbox 7560 das Gigabit-Ethernet?