Diskussionsforum
Menü

Welche Reaktion gab es seitens Vodafones?


29.04.2017 15:21 - Gestartet von blumenwiese
Ich war vor Jahren mal kurze Zeit an den DSL-Backbone von Vodafone angeschlossen. Das war das erste und letzte Mal, dass ich so etwas wie einen überlasteten Backbone kennenlernen musste. Aber auch da musste ich Vodafone erstmal beweisen, dass es eine Überlastung gab, obwohl Vodafone dies natürlich längst wusste. Spätestens da war dieser Anbieter dann für mich gestorben, nicht wegen der Überlastung, sondern wegen des Umgangs mit mir als Kunden.

Aber auch in diesem Fall, der hier geschildert wird, frage ich mich, welche Reaktion es denn von Vodafone an die betroffenen Kunden gab. 3 statt 200 MBIT sind ja nun nicht mal eine kleine Beeinträchtigung. Das sind 1,5 % der versprochenen Leistung!

Gab es ein erklärendes Schreiben? Gab es eine Entschuldigung? Gab es vielleicht eine Entschädigung in irgendeiner Form?

Ich rate mal einfach nur: Nichts!
Menü
[1] Mister79 antwortet auf blumenwiese
29.04.2017 18:09
Benutzer blumenwiese schrieb:


Gab es ein erklärendes Schreiben? Gab es eine Entschuldigung? Gab es vielleicht eine Entschädigung in irgendeiner Form?

Ich rate mal einfach nur: Nichts!

Ich kenne Vodafone nur durch die Übernahme von Mannesmann und da habe ich mich verabschiedet. Ich würde niemals auf die Idee kommen dort etwas zu kaufen, nicht mal über einen Discounter.