Diskussionsforum
Menü

IPTV ist eben doch kein Ersatz


19.04.2017 18:49 - Gestartet von Thunder115
Man benötigt dazu immer noch einen vollwertigen DSL-Anschluß, der auch nahe an die 16 MBit rankommt, um stabil fernzusehen.
Wer aber früher DVB-T hatte, wollte für eine einmalige Investition dauerhaft fernsehen. Sich jetzt mit ca. 20-30 €/Monat für den Internetanschluß einen doch relativ großen finanziellen Klotz ans Bein zu binden, haben die Leute bei Waipu zattoo und co. nicht bedacht. Da sind selbst die 5,95 für DVB-T2 noch günstiger. Vielen reicht für das Internet dann oft ihre 1-2 GB Handyflat - nur ist damit streamen unmöglich.
Menü
[1] uwest antwortet auf Thunder115
19.04.2017 20:51
Benutzer Thunder115 schrieb:
Man benötigt dazu immer noch einen vollwertigen DSL-Anschluß, der auch nahe an die 16 MBit rankommt, um stabil fernzusehen.

Wenn ich im Urlaub bin, schaue ich über ein VPN (wegen Geoblocking) mit 1Mbit/s fern.
Menü
[1.1] thf antwortet auf uwest
19.04.2017 23:45
Benutzer uwest schrieb:
Benutzer Thunder115 schrieb:
Man benötigt dazu immer noch einen vollwertigen DSL-Anschluß, der auch nahe an die 16 MBit rankommt, um stabil fernzusehen.

Wenn ich im Urlaub bin, schaue ich über ein VPN (wegen Geoblocking) mit 1Mbit/s fern.

Ich glaube, die Bandbreite ist selten ein Problem. Es gibt genügend Kunden, die zwischen 50 und 200 MBit/s einfach gebucht haben, weil es halt ein günstiges Angebot - und der Verkäufer so nett war. Irgendwie muss die Bandbreite ja mal verbraten werden.
Menü
[2] Mister79 antwortet auf Thunder115
20.04.2017 08:26
Benutzer Thunder115 schrieb:
Man benötigt dazu immer noch einen vollwertigen DSL-Anschluß, der auch nahe an die 16 MBit rankommt, um stabil fernzusehen. Wer aber früher DVB-T hatte, wollte für eine einmalige

Blödsinn, bei Entertain sicher aber bei den TV Apps auf keinen Fall. Selbst mit O2 Free und der Drossel auf 1 Mbit kann locker TV in SD Qualität empfangen werden. Bei HD ist es sicher etwas anderes aber wer DVBT gut fand, der war auch mit SD Qualität zufrieden. DVBT 2 + HD für rund 65 Euro im Jahr + neue Hardware + weiter Werbung, geht gar nicht. Von den anderen HD+ Nachteilen mal ganz zu schweigen.

Investition dauerhaft fernsehen. Sich jetzt mit ca. 20-30 €/Monat für den Internetanschluß einen doch relativ großen finanziellen Klotz ans Bein zu binden, haben die Leute bei Waipu zattoo und co. nicht bedacht.

Blödsinn, den Internetanschluss haben die Leute so oder so. Unabhängig von Wapu und Co. Wenn dann kann dieser Anteilsmäßig mit reingerechnet werden aber nicht als vollen Posten. Denn selbst Leute mit DVBT 2 haben einen Internetanschluss oder meinst du, diese verzichten wegen DVBT auf das Internet?

Da sind selbst die 5,95 für
DVB-T2 noch günstiger.Vielen reicht für das Internet dann oft ihre 1-2 GB Handyflat - nur ist damit streamen unmöglich.

Auf keinen, denn erst nehmen wir mal die 65 Euro HD Zwangsgebühr um das Werbung nicht mehr weggespult werden kann, bei Aufnahmen + Hardware von rund 70 Euro. Wären wir im ersten Jahr bei 135 Euro und der Internetanschluss wäre so oder so da.

Nehmen wir also IP TV für sagen wir mal 5,95 Monatlich = 71,40 im Jahr. Also im ersten ja bin ich günstiger mit einer Differenz von 60 Euro

Bei Familien, bei denen dann mehrere Karten angeschafft werden müssen + mehrere Geräte, sind die Anschaffungskosten deutlich höher. Allein dort rechnet sich IP TV dann 2-3 Jahre. Dazu kommt das ich auf HD und dessen Nachteile dort noch verzichten kann, kann ich das bei DVBT2 auch?

Ändert aber nichts daran das ein doch recht hoher Anteil an Leuten für das Privat TV nicht bezahlen wollen und das wird denen auf Dauer das Genick brechen. Das ist für mich auch die Erklärung warum die Mehrheit auf Sat umgestiegen ist. Solange es dort noch SD für lau gibt, wird es auch genutzt. Interessant wird es erst, wenn es dort in einigen Jahren auch kostenpflichtig wird und SD damit abgeschaltet wird. Denn der Weg zum Empfang ist nicht entscheidend, viel mehr die Frage was die Leute bereit sind zu zahlen um 720 HD gucken zu dürfen auf Full HD oder 4K TV Geräten und die Meisten Sendungen nur aufpolierter Bildmatsch ist. HD ist nämlich meistens nur der Name oder Fußball auf ARD aber die Qualität bei den privaten ist grottig, auch wenn man mit viel hingucken und vergleichen ein besseres Bild sieht. Full HD wäre angebracht aber wenn die Leute 4 K in den Wohnungen haben oder schon 8K, dann kommt vielleicht Full HD und man rechnet den 720 Bildmatsch dann auf 1080 hoch. Ja danke... brauch ich nicht und scheinbar, laut der angegebenen Zahlen im Beitrag, auch kaum noch einer.

DVBT und DAB sind in Deutschland einfach gescheitert und DAB wird jetzt künstlich gepuscht, durch Gesetzte wie digitale Schnittstelle und selbst dort, hat der Gesetzgeber es vergeigt und dazu versucht man jetzt die Autoindustrie dazu zu bewegen, DAB als Standard einzubauen. Nur damit die Zahlen schnell steigen. Wenn es wirklich so gut wäre und die Leute einen wirklichen Vorteil sehen würden, wären alle von ganz alleine gewechselt. Siehe VHS zur DVD, was für ein Anstrum, UKW zu DAB, einschläfernd und gleiches gilt für DVBT