Diskussionsforum
Menü

Habe nie davon gehört, dass Lehrer Whatsappgruppen machen


10.04.2017 12:20 - Gestartet von kriki99
Ich bin selbst immer noch in der Schule und es gibt und es gab auch nie Gruppen, die von den Lehrern aufgemacht wurden. Das Einzige was es gibt sind Klassengruppen und in diesen nehmen keine Lehrer teil, daher finde ich diese Aussage lächerlich. Auch das mit der Sicherheit ist nicht fraglich, alle Whatsappchats, darunter dann auch Gruppenchats sind End-to-End verschlüsselt, also ist es nicht möglich die Chats rauszulesen.
Menü
[1] Whoami antwortet auf kriki99
10.04.2017 12:43
Bei unseren Kindern gibt es Whats-App Elterngruppen, in denen u.a. Hausaufgaben und anderes wichtige die Schule / Kita betreffende kommuniziert wird. Aufgezwungen wurde es auch keinem Elternteil. Jeder hat also die freie Wahl getroffen selbst Teil dieser Gruppen zu werden und zu sein. Was die Verschlüsselung angeht, denke ich aus Erfahrung nicht, dass in solchen Gruppe so geheime Daten preisgegeben werden um die Weltsicherheit zu gefährden ;)
Menü
[2] MacTobi antwortet auf kriki99
10.04.2017 12:50
Benutzer kriki99 schrieb:
Ich bin selbst immer noch in der Schule und es gibt und es gab auch nie Gruppen, die von den Lehrern aufgemacht wurden. Das Einzige was es gibt sind Klassengruppen und in diesen nehmen keine Lehrer teil, daher finde ich diese Aussage lächerlich. Auch das mit der Sicherheit ist nicht fraglich, alle Whatsappchats, darunter dann auch Gruppenchats sind End-to-End verschlüsselt, also ist es nicht möglich die Chats rauszulesen.

Und du glaubst an den Weihnachtsmann und Osterhasen...

WA besitzt keine Verschlüsselung... und wird auch nie eine bekommen.
Das was dir WA anzeigt soll dich beruhigen. Das ist witzlos...
Damit würde sich ja dieser Schrott ins eigene Knie schießen.
Alle lesen kräftig mit bei WA.
Menü
[2.1] muffy antwortet auf MacTobi
10.04.2017 14:37
Benutzer MacTobi schrieb:
Benutzer kriki99 schrieb:
Ich bin selbst immer noch in der Schule und es gibt und es gab auch nie Gruppen, die von den Lehrern aufgemacht wurden. Das Einzige was es gibt sind Klassengruppen und in diesen nehmen keine Lehrer teil, daher finde ich diese Aussage lächerlich. Auch das mit der Sicherheit ist nicht fraglich, alle Whatsappchats, darunter dann auch Gruppenchats sind End-to-End verschlüsselt, also ist es nicht möglich die Chats rauszulesen.

Und du glaubst an den Weihnachtsmann und Osterhasen...

WA besitzt keine Verschlüsselung... und wird auch nie eine bekommen.
Das was dir WA anzeigt soll dich beruhigen. Das ist witzlos... Damit würde sich ja dieser Schrott ins eigene Knie schießen. Alle lesen kräftig mit bei WA.
Deine Aussage gilt aber für alle Messenger-Dienste. Inklusive der fälschlicherweise immer als "sicher" angepriesenen Alternativen wie Signal, Threema und Telegram.

Für die dienstliche Kommunikation an Schulen gilt das im Artikel erwähnt Verbot im weiteren Sinne sogar für alle elektronischen Kommunikationswege, die außerhalb eines schuleigenen Webservers bzw. außerhalb eines transparenten und staatlich kontrollierten Servers liegen.
Da auch der E-Mail-Verkehr kräftig überwacht wird und bei E-Mails kräftig mitgelesen wird, gilt das Verbot insbesondere auch für den schulischen E-Mail-Verkehr. Eine E-Mail, die vom Lehrer an die Gmail-Adresse von Schülern oder Eltern geschickt wird, ist genauso unzulässig und illegal, wie eine WhatsApp-Nachricht.
Ebenso illegal ist es, wenn ein Lehrer die Eltern auf einer Skype-Festnetznummer telefonisch kontaktiert. Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen nicht regulierten Weg der Kommunikation. Der Clou dabei: Der Lehrer weiß nicht mal, dass er die Eltern auf einer Nummer anruft, dessen Server in den USA stehen, auf denen die Gespräche ggf. gespeichert und weiterverarbeitet werden.
Menü
[3] CBS antwortet auf kriki99
10.04.2017 13:05
Benutzer kriki99 schrieb:
Ich bin selbst immer noch in der Schule und es gibt und es gab auch nie Gruppen, die von den Lehrern aufgemacht wurden. Das Einzige was es gibt sind Klassengruppen und in diesen nehmen keine Lehrer teil, daher finde ich diese Aussage lächerlich. Auch das mit der Sicherheit ist nicht fraglich, alle Whatsappchats, darunter dann auch Gruppenchats sind End-to-End verschlüsselt, also ist es nicht möglich die Chats rauszulesen.

Es ist nicht erlaubt, dass SchülerInnen vom Lehrer gezwungen werden, Whatsapp zu nutzen - und das ist gut so. Anscheinend gab es ja so einen Fall, nicht von Dir auf andere schließen. Außerdem gibt es deutlich bessere und vielseitigere "Message" Apps. Wenn die Schule ein eigenes System anbietet, dann kann man damit vielleicht arbeiten aber es kann keinem eine Vorschrift gemacht werden für Schulaufgaben ein Programm eines Fremdanbieters zu installieren, dass man evtl. gar nicht will.
Menü
[3.1] muffy antwortet auf CBS
10.04.2017 14:30
Benutzer CBS schrieb:
Benutzer kriki99 schrieb:
Ich bin selbst immer noch in der Schule und es gibt und es gab auch nie Gruppen, die von den Lehrern aufgemacht wurden. Das Einzige was es gibt sind Klassengruppen und in diesen nehmen keine Lehrer teil, daher finde ich diese Aussage lächerlich. Auch das mit der Sicherheit ist nicht fraglich, alle Whatsappchats, darunter dann auch Gruppenchats sind End-to-End verschlüsselt, also ist es nicht möglich die Chats rauszulesen.

Es ist nicht erlaubt, dass SchülerInnen vom Lehrer gezwungen werden, Whatsapp zu nutzen - und das ist gut so. Anscheinend gab es ja so einen Fall, nicht von Dir auf andere schließen. Außerdem gibt es deutlich bessere und vielseitigere "Message" Apps.
Auf den 200 Seiten im Bericht konnte ich keine einzige dieser angeblich legalen und zugelassenen Alternativen finden.
Damit gilt: Nicht nur WhatsApp ist für die dienstliche Kommunikation in Schulen illegal, sondern derzeit weltweit alle sozialen Netzwerke und Kurznachrichtendienste. Egal, um welche Messaging-App es sich handelt.
Menü
[3.1.1] CBS antwortet auf muffy
10.04.2017 15:42
Benutzer muffy schrieb:
Auf den 200 Seiten im Bericht konnte ich keine einzige dieser angeblich legalen und zugelassenen Alternativen finden. Damit gilt: Nicht nur WhatsApp ist für die dienstliche Kommunikation in Schulen illegal, sondern derzeit weltweit alle sozialen Netzwerke und Kurznachrichtendienste. Egal, um welche Messaging-App es sich handelt.

Ich schrieb auch in keiner Zeile etwas von "legalen" Message-Apps, lediglich, dass es bessere als Whatsapp gibt.
Menü
[3.1.1.1] muffy antwortet auf CBS
10.04.2017 17:14

einmal geändert am 10.04.2017 17:15
Benutzer CBS schrieb:
Benutzer muffy schrieb:
Auf den 200 Seiten im Bericht konnte ich keine einzige dieser angeblich legalen und zugelassenen Alternativen finden. Damit gilt: Nicht nur WhatsApp ist für die dienstliche Kommunikation in Schulen illegal, sondern derzeit weltweit alle sozialen Netzwerke und Kurznachrichtendienste. Egal, um welche Messaging-App es sich handelt.

Ich schrieb auch in keiner Zeile etwas von "legalen" Message-Apps, lediglich, dass es bessere als Whatsapp gibt.
Nun, da es im Artikel aber um den Einsatz von Message-Apps in Schulen ging, muss darauf hingewiesen werden, dass es derzeit eben keine Message-App gibt, die besser ist als WhatsApp! Mit anderen Worten: Andere Message-Apps sind genauso wenig für den Einsatz in der Schule geeignet wie WhatsApp!

Aber auch unabhängig vom Einsatz in der Schule: Es gibt auch außerhalb der Schule keine besseren Message-Apps als WhatApp! Es gibt Alternativen, ja. Mehr aber auch nicht. Wer denkt, Threema, Signal, Telegram oder ähnliche Message-Alternativen wären besser, der irrt. Aber jeder darf natürlich dieser Meinung sein.

Menü
[3.1.1.1.1] CBS antwortet auf muffy
10.04.2017 21:21
Benutzer muffy schrieb:

Aber auch unabhängig vom Einsatz in der Schule: Es gibt auch außerhalb der Schule keine besseren Message-Apps als WhatApp! Es gibt Alternativen, ja. Mehr aber auch nicht. Wer denkt, Threema, Signal, Telegram oder ähnliche Message-Alternativen wären besser, der irrt. Aber jeder darf natürlich dieser Meinung sein.

Aber Du hast das Recht gepachtet, a la:"ich behaupte also stimmt es", andere dürfen nur Meinungen haben. Schwaches Argument. Erst dachte ich, Du willst nur den Artikel erläutern aber ich lag doch richtig, dass Du Fanboy besagter App bist. Sorry, eine weitere Diskussion diesbezüglich ist unter diesen Voraussetzungen nicht fruchtbar.
Menü
[3.1.1.1.1.1] muffy antwortet auf CBS
10.04.2017 22:08
Benutzer CBS schrieb:
Benutzer muffy schrieb:

Aber auch unabhängig vom Einsatz in der Schule: Es gibt auch außerhalb der Schule keine besseren Message-Apps als WhatApp! Es gibt Alternativen, ja. Mehr aber auch nicht. Wer denkt, Threema, Signal, Telegram oder ähnliche Message-Alternativen wären besser, der irrt. Aber jeder darf natürlich dieser Meinung sein.

Aber Du hast das Recht gepachtet, a la:"ich behaupte also stimmt es", andere dürfen nur Meinungen haben. Schwaches Argument.
Das war kein Argument, das war eine Aussage. Ich habe das Recht nicht gepachtet, ich habe meine Aussage nur deiner eigenen Aussage gegenübergestellt, weil ich die Situation eben anders sehe.

Erst dachte ich, Du willst nur den Artikel erläutern aber ich lag doch richtig, dass Du Fanboy besagter App bist. Sorry, eine weitere Diskussion diesbezüglich ist unter diesen Voraussetzungen nicht fruchtbar.
Ich bin überhaupt kein WhatsApp-Fanboy. Das unterstellst du mir nur. Wer aber, wie du, so provokante Aussagen bzgl. WhatsApp trifft, (ala "es gibt deutlich bessere und vielseitigere Message-Apps"), der sollte auch mit dem Echo leben können. Denn diese pauschale Aussage ist - wenn du ehrlich bist - unter objektiven Gesichtspunkten einfach nicht so haltbar und ist vor allem von einem stark subjektivem Empfinden geprägt, welches in der Regel eben nur von Signal-, Threema- oder Telegram-Fanboys geteilt wird.

Eins hast du aber richtig erkannt: Was ich hier in diesem Thread nicht möchte, ist eine differenzierte Diskussion über die generellen Vor- und Nachteil von Messengern außerhalb der Schule. Darum geht es hier in diesem Thread ja aber überhaupt nicht. Es bleibt der Fakt, dass Messenger in der schulischen Kommunikation derzeit nicht legal und damit auch nicht geeignet sind. Das betrifft WhatsApp genauso wie alle anderen Messenger. Demnach ist deine Aussage, dass es angeblich deutlich bessere und vielseitigere Message-Apps als WhatsApp gibt, hier objektiv vollkommen falsch.
Menü
[4] Adam Riese antwortet auf kriki99
10.04.2017 13:53
Benutzer kriki99 schrieb:
Auch das mit der Sicherheit ist nicht fraglich, alle Whatsappchats, darunter dann auch Gruppenchats sind End-to-End verschlüsselt, also ist es nicht möglich die Chats rauszulesen.

Die Sicherheit bei Whatsapp ist katastrophal. Verschlüsselung ist viel, aber nicht alles. Metadaten können nicht verschlüsselt werden. Alleine die Weitergabe von Telefonnummern kann bereits sehr kritisch sein:

https://futurezone.at/digital-life/wenn-der-psychiater-als-facebook-freund-vorgeschlagen-wird/218.527.229

Seitdem Whatsapp das Telefonbuch ausliest, bin ich mit der Weitergabe meiner Telefonummer wesentlich zurückhaltener geworden.