Diskussionsforum
Menü

Rettet dem Genitiv...


08.04.2017 18:07 - Gestartet von qntal
"Statt einem Herzfrequenzsensor"
"Statt einem Knopf"
"Dank dem SIM-Kartenschacht"
"Während dem Ausprobieren"
Menü
[1] jos antwortet auf qntal
09.04.2017 00:02
Der Dativ ist dem Genetiv sein Feind.
Menü
[2] juergen012 antwortet auf qntal
09.04.2017 10:44
Benutzer qntal schrieb:
"Statt einem Herzfrequenzsensor" "Statt einem Knopf"
"Dank dem SIM-Kartenschacht"
"Während dem Ausprobieren"


SUPER!!
Menü
[3] chrispiac antwortet auf qntal
09.04.2017 13:59
Benutzer qntal schrieb:
"Statt einem Herzfrequenzsensor" "Statt einem Knopf"
"Dank dem SIM-Kartenschacht"
"Während dem Ausprobieren"

Ach wie schön wenn Freunde und Förderer der „Kunst des Schreibens“ schon in der Überschrift selber Fehler machen (oder war das provozierend gewollt? Ich kann das so nicht erkennen).

Wen oder was will qntal retten? Dem Genitiv? - Ist da irgendwie eine Rechtschreibreform an mir vorbeigegangen, von der ich nichts Mitbekommen habe?
Heißt es nicht (mehr) „der Genitiv“?
Dann müßte er „den Genitiv“ retten wollen. Oder nicht? Ich bin verwirrt!
Menü
[3.1] TKEDM antwortet auf chrispiac
10.04.2017 11:23
Benutzer chrispiac schrieb:
Ach wie schön wenn Freunde und Förderer der „Kunst des Schreibens“ schon in der Überschrift selber Fehler machen (oder war das provozierend gewollt? Ich kann das so nicht erkennen).

Wen oder was will qntal retten? Dem Genitiv? - Ist da irgendwie eine Rechtschreibreform an mir vorbeigegangen, von der ich nichts Mitbekommen habe?
Heißt es nicht (mehr) „der Genitiv“?
Dann müßte er „den Genitiv“ retten wollen. Oder nicht? Ich bin verwirrt!

Dass die Überschrift sich provozierend auf die Beispiele bezieht, ist doch nun wirklich offensichtlich, oder?

Und er hat doch recht: Als Journalist sollte man solche Fehler, und dann auch noch mehrfach, wirklich vermeiden können.
Menü
[4] DSLFritz antwortet auf qntal
13.04.2017 09:36
Benutzer qntal schrieb:
"Statt einem Herzfrequenzsensor" "Statt einem Knopf"
"Dank dem SIM-Kartenschacht"
"Während dem Ausprobieren"
Du magst recht haben, trotzdem stelle ich mich auf die Seite des Autor. Zumindest hier in Franken entspricht es der sprachlichen Praxis und dadurch wirkt es nicht so gestelzt und es liest sich flüssiger. Danke :-D
Menü
[5] RE: Rettet dem Genitiv... wozu?
helmut-wk antwortet auf qntal
23.04.2017 21:53
Der Genitiv braucht nicht gerettet zu werden - der übernimmt immer wieder mal neue Aufgaben (und gibt deshalb alte ab). Und selbst wenn er tatsächlich vollständig abtritt: na und?

Eine Sprache, die sich nicht mehr ändern darf, wird eine tote Sprache. Vor weniger als 150 Jahren hatte einer der Grimm-Brüder (hab vergessen wer) sich über "der Hund bellte" beschwert, und verlangt, dass wie bisher "der Hund boll" gesagt wurde - und dann kam noch die Anmerkung: "Oder früher noch schöner: der Hund ball".

In 150 Jahren wird vielleicht ein Genitiv so lächerlich sein wie heute ein Hund, der gebollen hat ;-) Und wer so was aufhalten will, der möchte das Deutsche zur toten Sprache machen (ob er das weiß oder nicht).