Diskussionsforum
Menü

Die Mondpreise!!! Wer bezahlt das freiwillig? Alternativen:


07.04.2017 14:59 - Gestartet von H N I K A R
Mal lieber bei o2 umsehen, wenn es denn unbedingt ein Netzbetreibertarif sein muss.
Oder - für viele Nutzer wohl noch besser - bei Drillisch vorbeischauen. Dort gibt's 5 GB LTE (national) ab 14,99 € via DSIM und für 34,99 werden einem satte 10 GB LTE (international) via Simply hinterhergeworfen.

Wo Drillisch aufhört, fängt die Telekom erst an mit 1/10 der Tarifleistung. Magenta LTE Max. mit theoretischen 300 MBit/s vs. 50 MBit/s im o2 Netz rechtfertigen die Preisdifferenz nicht.
Menü
[1] Cooki3 antwortet auf H N I K A R
08.04.2017 01:15
Benutzer H N I K A R schrieb:
Wo Drillisch aufhört, fängt die Telekom erst an mit 1/10 der Tarifleistung. Magenta LTE Max. mit theoretischen 300 MBit/s vs. 50 MBit/s im o2 Netz rechtfertigen die Preisdifferenz nicht.

Die Preisdifferenz rechtfertigt sich allerdings zumindest annähernd in der Verfügbarkeit von LTE und der zur Verfügung stehenden Performance. Natürlich, wenn man ausrechnet, wie viel Datenvolumen man bei Anbieter A für x€ bekommt, dann steht die Telekom als schlechtester Anbieter da. Nur ob ich meine 10GB auch tatsächlich vernünftig nutzen kann, das muss man im Zweifelsfall selber ausprobieren.
Menü
[1.1] ossyris antwortet auf Cooki3
08.04.2017 08:40
Benutzer Cooki3 schrieb:

Natürlich, wenn man ausrechnet, wie viel Datenvolumen man bei Anbieter A für x€ bekommt, ...

Schon wieder das Märchen von den günstigen Tarifen in Österreich!
Bitte berücksichtigen Sie bei Preisvergleichen dass in Österreich von allen Netzbetreibern rund €70 Vertragsgebühr und eine Jahreszahlung von etwa €24 verlangt wird. Umgelegt sind das etwa €7/Monat auf ein Jahr gerechnet. Und dann hat man noch keine einzige Minute, SMS oder Mbyte erworben - der monatliche Preis kommt noch obenauf. Rechnen Sie also zu den österreichischen Tarifen aller Netzbetreiber monatlich €7 dazu damit sie die gleiche Basis für einen Preisvergleich haben.

Finden Sie die Preise in Österreich dann noch immer günstig?
Menü
[1.1.1] Trefferle antwortet auf ossyris
08.04.2017 17:20
Benutzer ossyris schrieb:
Benutzer Cooki3 schrieb:

Natürlich, wenn man ausrechnet, wie viel Datenvolumen man bei Anbieter A für x€ bekommt, ...

Schon wieder das Märchen von den günstigen Tarifen in Österreich!

Er hatte nur geschrieben, Anbieter A. Ich denke er meint das A für irgendeinen "günstigen", deutschen Anbieter steht :-)

Gruß
Trefferle
Menü
[2] Röbelfröbel antwortet auf H N I K A R
08.04.2017 11:31
Benutzer H N I K A R schrieb:
Mal lieber bei o2 umsehen, wenn es denn unbedingt ein Netzbetreibertarif sein muss.
Oder - für viele Nutzer wohl noch besser - bei Drillisch vorbeischauen. Dort gibt's 5 GB LTE (national) ab 14,99 € via DSIM und für 34,99 werden einem satte 10 GB LTE (international) via Simply hinterhergeworfen.

Wo Drillisch aufhört, fängt die Telekom erst an mit 1/10 der Tarifleistung. Magenta LTE Max. mit theoretischen 300 MBit/s vs. 50 MBit/s im o2 Netz rechtfertigen die Preisdifferenz nicht.

Ich habe keine Lust auf Probleme mit der Netzversorgung. Dafür zahle ich gern mehr. Ich war mit einem Freund im Urlaub, der O2 hat und der war nur am Fluchen. Ich hatte LTE. Wer mit dem Discountnetz zufreiden ist oder der Mehrpreis für die bessere Leistung nicht zahlen möchte, kann sich einen entsprechenden Tarif holen. So ist für jeden was dabei und der Kunde hat die Wahl.
Menü
[3] Marty McFly antwortet auf H N I K A R
08.04.2017 13:25
Scheint ja genug Verwirrte zu geben, die 40€ und mehr monatlich nur für Mobilfunk raushauen....
Menü
[3.1] marius1977 antwortet auf Marty McFly
09.04.2017 03:39
Benutzer Marty McFly schrieb:
Scheint ja genug Verwirrte zu geben, die 40€ und mehr monatlich nur für Mobilfunk raushauen....
....Jeder legt eben selbst seine Prioritäten. Und das ist auch gut so.
Menü
[3.2] j.reinke antwortet auf Marty McFly
09.04.2017 09:04
Benutzer Marty McFly schrieb:
Scheint ja genug Verwirrte zu geben, die 40€ und mehr monatlich nur für Mobilfunk raushauen....

Für Menschen, die außerhalb der Ballungsräume leben und Wert auf flächendeckende und technisch zuverlässige Versorgung mit Mobilfunk (und dazu gehört heute nun einmal LTE) legen, ist das Telefonica-Netz und seine Discount-Ableger nach wie vor keine Alternative.
Was nützt mir eine Unmenge von Datenvolumen zum Discount-Preis, wenn ich diese aber mangels technischer Zuverlässigkeit und lückenhafter Abdeckung nicht nutzen kann?
Letztendlich läuft es immer auf die alte Weisheit "Man bekommt das, was man bezahlt" heraus.
Menü
[3.2.1] Marty McFly antwortet auf j.reinke
09.04.2017 23:59
Benutzer j.reinke schrieb:
Benutzer Marty McFly schrieb:
Scheint ja genug Verwirrte zu geben, die 40€ und mehr monatlich nur für Mobilfunk raushauen....

Für Menschen, die außerhalb der Ballungsräume leben und Wert auf flächendeckende und technisch zuverlässige Versorgung mit Mobilfunk (und dazu gehört heute nun einmal LTE) legen, ist das Telefonica-Netz und seine Discount-Ableger nach wie vor keine Alternative.
Was nützt mir eine Unmenge von Datenvolumen zum Discount-Preis, wenn ich diese aber mangels technischer Zuverlässigkeit und lückenhafter Abdeckung nicht nutzen kann?
Letztendlich läuft es immer auf die alte Weisheit "Man bekommt das, was man bezahlt" heraus.
Ich lebe seit längerem in einem 7000 Einwohner-Dorf, also kein Ballungsraum. o2 Mobil geht immer, sowohl im Keller (4 von 5 Balken) als auch im Auto dank serienmäßiger Telefonanlage. Vodafon gibts indoor praktisch garnicht, draußen "löchrig". Telekom mobil funktioniert fast überall (außer im Keller). Genutzt werden Discoplus (o2, 5,99 Alnet-Flat, 500 MB), Congstar (3,90 mit 10€ Guthaben), o2 UK (Roaming im o2 und Telekom-Netz, ca. 5ct/Min). Zahle also wenig und bin zufrieden, auch "im Dorf". So what?
Menü
[3.2.1.1] j.reinke antwortet auf Marty McFly
10.04.2017 09:13
Benutzer Marty McFly schrieb:
Benutzer j.reinke schrieb:
Benutzer Marty McFly schrieb:
Scheint ja genug Verwirrte zu geben, die 40€ und mehr monatlich nur für Mobilfunk raushauen....

Für Menschen, die außerhalb der Ballungsräume leben und Wert auf flächendeckende und technisch zuverlässige Versorgung mit Mobilfunk (und dazu gehört heute nun einmal LTE) legen, ist das Telefonica-Netz und seine Discount-Ableger nach wie vor keine Alternative.
Was nützt mir eine Unmenge von Datenvolumen zum Discount-Preis, wenn ich diese aber mangels technischer Zuverlässigkeit und lückenhafter Abdeckung nicht nutzen kann?
Letztendlich läuft es immer auf die alte Weisheit "Man bekommt das, was man bezahlt" heraus.
Ich lebe seit längerem in einem 7000 Einwohner-Dorf, also kein Ballungsraum. o2 Mobil geht immer, sowohl im Keller (4 von 5 Balken) als auch im Auto dank serienmäßiger Telefonanlage. Vodafon gibts indoor praktisch garnicht, draußen "löchrig". Telekom mobil funktioniert fast überall (außer im Keller).

Natürlich... gibt es auch Orte, an denen O2 eine ordentliche Abdeckung hinbekommt. In dem Fall hat man einfach Glück gehabt und solange man sich an diesem einen Ort aufhält ist das ja auch in Ordnung. Wenn man aber, wie ich, ständig "auf dem Land" unterwegs ist und weite Strecken fährt merkt man sehr schnell, dass das O2-Netz leider eine vergleichsweise mangelhafte Abdeckung bietet, zumindest was die Datennutzung betrifft. Telefonie mag noch akzeptabel sein... Jeder Nutzer sollte sich eben genau überlegen, was er braucht und bereit ist zu zahlen. Dass es einen sehr großen Unterschied der Anbieter in Qualität und Ausbaustand gibt, sind ja nun mal messbare und belegte Fakten. Ich persönlich habe mich jedenfalls lange genug über die Unzuverlässigkeit von O2/ePlus geärgert. Ich zahle daher gern etwas mehr, schone dadurch aber meine Nerven ganz erheblich... ;-)
Menü
[4] j.reinke antwortet auf H N I K A R
09.04.2017 09:08
Benutzer H N I K A R schrieb:
Mal lieber bei o2 umsehen, wenn es denn unbedingt ein Netzbetreibertarif sein muss.
Oder - für viele Nutzer wohl noch besser - bei Drillisch vorbeischauen. Dort gibt's 5 GB LTE (national) ab 14,99 € via DSIM und für 34,99 werden einem satte 10 GB LTE (international) via Simply hinterhergeworfen.

Für Menschen, die außerhalb der Ballungsräume leben und Wert auf flächendeckende und technisch zuverlässige Versorgung mit Mobilfunk (und dazu gehört heute nun einmal LTE) legen, ist das Telefonica-Netz und seine Discount-Ableger nach wie vor keine Alternative.
Was nützt mir eine Unmenge von Datenvolumen zum Discount-Preis, wenn ich diese aber mangels technischer Zuverlässigkeit und lückenhafter Abdeckung nicht nutzen kann?
Letztendlich läuft es immer auf die alte Weisheit "Man bekommt das, was man bezahlt" heraus.
Menü
[4.1] DenSch antwortet auf j.reinke
09.04.2017 22:32
Benutzer j.reinke schrieb:

Was nützt mir eine Unmenge von Datenvolumen zum Discount-Preis, wenn ich diese aber mangels technischer Zuverlässigkeit und lückenhafter Abdeckung nicht nutzen kann?

Den selben nutzen hat der besitz eines Veyron mit Wohnsitz und Garage in Venedig-San Marco ...

John Ruskin wusste da schon länger Bescheid: Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.
Menü
[4.1.1] Smarthome antwortet auf DenSch
10.04.2017 12:44
Benutzer DenSch schrieb:
Benutzer j.reinke schrieb:

John Ruskin wusste da schon länger Bescheid: Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen.

Aus diesem Grund macht man aus einer guten Grundversorgung die eigentlich Standard sein sollte, eine Teure angepriesene Qualität ...bla... bla ...bla für viel viel monatlichen Grundkosten, die aber dann auch wieder sehr hochwertig sind.

Den Leuten kann auch nicht mehr geholfen werden.
Menü
[4.1.1.1] DenSch antwortet auf Smarthome
10.04.2017 12:45
Ah das erklärt einiges. Da ist es ja auch egal wie, Hauptsache billiger Preis.