Diskussionsforum
Menü

danke für's Mitdenken


27.03.2017 10:39 - Gestartet von cdg
Danke Kai für's mitdenken. Genau das dachte ich mir auch, als ich die Nachricht irgendwo las. Also wenn da irgendetwas sicherer wäre, wenn die Akkus unten im Laderaum drin sind.
Manchmal hat man den Eindruck, das denkt sich jemand aus, der noch nie geflogen ist. Das einzig sichere wäre eigentlich:
-Alle müssen die Mobilgeräte mit in die Kabine nehmen.
-Akkus werden eingesammelt, zugeordnet und in eine feuerfeste Box gelagert (könnte man auch schon im Checkin machen, damit es an Bord keinen Zeitengpass gibt)
-wer unbedingt arbeiten muss, bekommt anderweitig Strom fürs Netzteil gestellt.
aber bis dahin müsste man noch etwas Vorarbeiten leisten.

Das Thema sollte IMHO mal etwas bekannter gemacht werden
Menü
[1] Fony antwortet auf cdg
27.03.2017 11:46
Benutzer cdg schrieb:

-Akkus werden eingesammelt, zugeordnet und in eine feuerfeste Box gelagert (könnte man auch schon im Checkin machen, damit es an Bord keinen Zeitengpass gibt) -wer unbedingt arbeiten muss, bekommt anderweitig Strom fürs Netzteil gestellt.

Das wird mit den ganzen eingebauten Akkus in Handys, Tablets und Laptops aber auch spannend!

aber bis dahin müsste man noch etwas Vorarbeiten leisten.

Zum Beispiel austauschbare Akkus

Fony
Menü
[1.1] cdg antwortet auf Fony
27.03.2017 12:15
Benutzer Fony schrieb:
Benutzer cdg schrieb:

-Akkus werden eingesammelt, zugeordnet und in eine feuerfeste Box gelagert (könnte man auch schon im Checkin machen, damit es an Bord keinen Zeitengpass gibt) -wer unbedingt arbeiten muss, bekommt anderweitig Strom fürs Netzteil gestellt.

Das wird mit den ganzen eingebauten Akkus in Handys, Tablets und Laptops aber auch spannend!

aber bis dahin müsste man noch etwas Vorarbeiten leisten.

Zum Beispiel austauschbare Akkus

Fony
stimmt, ich bin so in meiner Welt der wechselbaren Akkus, dass ich das doch glatt vergessen habe :)
Na dann kommen da eben die ganze Geräte in die Box. Pech
Menü
[2] Kai Petzke antwortet auf cdg
28.03.2017 23:47
Benutzer cdg schrieb:
Danke Kai für's mitdenken.

Bitte, gern geschehen. Ist ja meine Aufgabe!

-Akkus werden eingesammelt, zugeordnet und in eine feuerfeste Box gelagert (könnte man auch schon im Checkin machen, damit es an Bord keinen Zeitengpass gibt)

Das ist auch nicht optimal, denn wenn in der Box ein Akku durchgeht, dann zündet der die anderen mit an. Statt einer abgerauchten Zelle (Smartphone) bzw. derer vier bis acht (Laptop) hat man dann gleich eintausend!

Die "feuerfeste Box" gibt es übrigens bereits, zumindest an Bord des Boeing Dreamliners, allerdings nur für die beiden Bordakkus, die ja leider bereits häufiger durchgegangen sind, wobei dann auch die eine Zelle mit dem Thermal Runaway die anderen Zellen gleich mit hat durchgehen lassen. Da das auch richtig dicke Zellen sind (deutlich größer als normale Laptop-Zellen) und davon gleich acht, ist es auch besonders wichtig, dass der Dreamliner-Akku gut gesichert ist.

-wer unbedingt arbeiten muss, bekommt anderweitig Strom fürs Netzteil gestellt.

Das haben auch nicht alle Flieger, aber immer mehr.

BTW: Ich sitze gerade mit Laptop in einem Flugzeug von Etihad ex Abu Dhabi, bekomme Strom aus dem Bordnetz, musste auch den Akku nicht abgeben. Allerdings bin ich NICHT auf dem Weg in die USA oder Großbritannien, sonst hätte ich den Laptop jaj irgendwie an Bord schmuggeln müssen ;-) Es geht in den Urlaub. Nach Ostern bin ich wieder zurück.