Diskussionsforum
Menü

Kein Thema


20.03.2017 15:44 - Gestartet von sonny_mv
Zitat:
"Sehe man LTE und UMTS zusammen, so biete Telefónica das am besten ausgebaute mobile Breitbandnetz in Deutschland. Daher setze die Telefongesellschaft auch in Zukunft auf 3G."

Das halte ich für ein Gerücht, in der Oberpfalz beispielsweise bieten sowohl Telekom & Vodafone UMTS & LTE, o2 aber nur GSM... auf Autonahnen kann ich das ähnlich feststellen, Telekom hat das beste Netz ausgebaut, da kommt Telefonica nicht mit (das sag ich als o2 Kunde)..
Menü
[1] rems antwortet auf sonny_mv
20.03.2017 16:18
Das ist kein Gerücht, das ist ein Fakt.

3G+4G von Telefonica haben eine höhere Abdeckung als LTE+3G der anderen beiden Anbieter, Ausnahmen (wie die Oberpfalz) bestätigen die Regel.

Benutzer sonny_mv schrieb:
Zitat:
"Sehe man LTE und UMTS zusammen, so biete Telefónica das am besten ausgebaute mobile Breitbandnetz in Deutschland. Daher setze die Telefongesellschaft auch in Zukunft auf 3G."

Das halte ich für ein Gerücht, in der Oberpfalz beispielsweise bieten sowohl Telekom & Vodafone UMTS & LTE, o2 aber nur GSM... auf Autonahnen kann ich das ähnlich feststellen, Telekom hat das beste Netz ausgebaut, da kommt Telefonica nicht mit (das
sag ich als o2 Kunde)..
Menü
[1.1] Ach was?
Testperson antwortet auf rems
20.03.2017 16:41
Benutzer rems schrieb:
Das ist kein Gerücht, das ist ein Fakt.

3G+4G von Telefonica haben eine höhere Abdeckung als LTE+3G der anderen beiden Anbieter, Ausnahmen (wie die Oberpfalz) bestätigen die Regel.


Da sagen sämtliche Netztests der renommierten Fachzeitschriften etwas komplett anderes. Demnach hat Vodafone ein deutlich besseres UMTS/HSPA-Netz als O2. Über LTE gar nicht erst zu sprechen.
Menü
[1.1.1] rems antwortet auf Testperson
20.03.2017 16:52
Es geht hier NUR um die Abdeckung und NICHT um die Performance in dem jeweiligen Netz, das ist bei Vodafone und erst recht bei der Telekom (auf komplett Deutschland gesehen) besser, das habe ich auch nie bestritten!

Man darf hier nur keine Äpfel (Abdeckung) mit Birnen (Performance) vergleichen!
Benutzer Testperson schrieb:
Benutzer rems schrieb:
Das ist kein Gerücht, das ist ein Fakt.

3G+4G von Telefonica haben eine höhere Abdeckung als LTE+3G der anderen beiden Anbieter, Ausnahmen (wie die Oberpfalz) bestätigen die Regel.


Da sagen sämtliche Netztests der renommierten Fachzeitschriften etwas komplett anderes. Demnach hat Vodafone ein deutlich besseres UMTS/HSPA-Netz als O2. Über LTE gar nicht erst zu
sprechen.
Menü
[1.2] Rechenspiele
wolfbln antwortet auf rems
20.03.2017 16:47

2x geändert, zuletzt am 20.03.2017 16:56
Benutzer rems schrieb:
Das ist kein Gerücht, das ist ein Fakt.

3G+4G von Telefonica haben eine höhere Abdeckung als LTE+3G der anderen beiden Anbieter, Ausnahmen (wie die Oberpfalz) bestätigen die Regel.

Benutzer sonny_mv schrieb:
Zitat:
"Sehe man LTE und UMTS zusammen, so biete Telefónica das am besten ausgebaute mobile Breitbandnetz in Deutschland. Daher setze die Telefongesellschaft auch in Zukunft auf 3G."

Das halte ich für ein Gerücht, in der Oberpfalz beispielsweise bieten sowohl Telekom & Vodafone UMTS & LTE, o2 aber nur GSM... auf Autonahnen kann ich das ähnlich feststellen, Telekom hat das beste Netz ausgebaut, da kommt Telefonica nicht mit (das sag ich als o2 Kunde)..

Das ist richtig und falsch, da insbesondere die 3G-Abdeckungen von Telekom und Vodafone nicht so berauschend sind.

Telefónica rechnet mit einem hohen 3G Wert aus beiden Netzen und legt dann die (für mich sehr optimistischen) 80% von LTE drauf -> ergibt den besten Wert für 3G/4G.

Telekom und Vodafone haben oft 3G nicht so gut ausgebaut, kommen bei LTE auf bessere Werte.

Hier ist aber der Rechentrick:
Da wo das 3G von Telefónica nicht da ist, also bei gut 20% der Bevölkerung, gibts auch zumeist kein LTE.
Während das für Telekom und Vodafone so häufig nicht gilt. Deren LTE-Footprint geht weit über die bestehende 3G-Abdeckung hinaus.

Das ist so wie bei der Netzzusammenlegung von Eplus mit O2. Für Eplus-Kunden, deren 3G-Netz ganz gut ausgebaut war, hat die zusätzliche O2-Abdeckung durch 3G nicht viel gebracht, weil sie zumeist an den gleichen Orten war.

Also wenn ich ein großes 3G-Netz habe wie Telefónica und den 4G-Ausbau nun forciere, werden relativ wenige Kunden vom 3G/4G-Netz profitieren und die nur ein paar Mbit/s schneller surfen.

Wenn ich aber ein großes LTE-Netz habe, ist es für die Kunden, die LTE empfangen, erstmal ziemlich egal, ob es dort auch 3G zusätzlich gibt oder nicht, denn für Sprache und SMS reicht allemal 2G.

So kann sich Telefónica rechnerisch groß rechnen, hat aber in der Realität die schwächste Abdeckung in Deutschland für mobiles Internet, was Fläche und Geschwindigkeit betrifft.
Menü
[2] marcometer antwortet auf sonny_mv
20.03.2017 16:55
Benutzer sonny_mv schrieb:
Zitat:
"Sehe man LTE und UMTS zusammen, so biete Telefónica das am besten ausgebaute mobile Breitbandnetz in Deutschland. Daher setze die Telefongesellschaft auch in Zukunft auf 3G."

Das halte ich für ein Gerücht, in der Oberpfalz beispielsweise bieten sowohl Telekom & Vodafone UMTS & LTE, o2 aber nur GSM... auf Autonahnen kann ich das ähnlich feststellen, Telekom hat das beste Netz ausgebaut, da kommt Telefonica nicht mit (das sag ich als o2 Kunde)..

Gegenüber Vodafone halte ich die Behauptung für realistisch, gegenüber der Telekom nicht, da die mit LTE schon so viel decken, wie TEF wahrscheinlich mit UMTS und LTE zusammen nicht erreicht.
Vodafone hingegeben kommt mir hier in Sachen Flächenversorgung immer viel zu gut weg.
Deren Netz ist weit, weit löchriger als das der Telekom - und das bei allen 3 Netzgenerationen.
Insbesondere bei 2 und 3G ist TEF flächenmäßig sicher vor Vodafone, bedingt durch das Roaming bzw die Zusammenlegung der vorher einzelnen E-Plus und o2 Standorte.