Diskussionsforum
Menü

Es geht nicht um die 1-2 €, es geht ums Prinzip


18.03.2017 21:01 - Gestartet von jamomentmal
einmal geändert am 18.03.2017 21:04
24 Monatsvertrag für beide Seiten bindend ! Allerdings kann der Anbieter weiterhin Aufschläge im Roaming nehmen, wenn die Gefahr besteht, das keine Kostendeckung erfolgt, und die Inlandspreise erhöht werden müssten. Dies wiederum muss der Anbieter nachweisen, bei seiner Aufsichtsbehörde (Bundesnetzagentur ?) Lt. EU Roamingverordnung mal als Rechtsgrundlage. Da hat die Mobilfunklobby wieder ganze Arbeit geleistet und sich ein Schlupfloch geschaffen, wie immer, nur das Drillisch den einfachsten Weg geht und es erst mal beim Kunden versucht, ware mal ein Fall fürs TV (Wiso, Stern TV)
Menü
[1] H N I K A R antwortet auf jamomentmal
18.03.2017 22:53
Benutzer jamomentmal schrieb:
24 Monatsvertrag für beide Seiten bindend !

Ja, aber auch das was in den AGB vereinbart ist. Und wenn Drillisch ohne Murren bei Widerspruch die 24 Monate wie eingegangen erfüllt, dann ist alles in Butter. Gleiches gilt für die unzähligen Tarife mit nur Monatslaufzeit. Und wer hier mitgelesen hat, dürfte keinen Zweifel haben, dass das korrekt gehandhabt werden wird.

Dies wiederum muss der Anbieter nachweisen, bei seiner Aufsichtsbehörde (Bundesnetzagentur ?) Lt. EU Roamingverordnung mal als Rechtsgrundlage.

Im o. g. Fall nicht. Änderungskündigung zum Ende der Laufzeit ist prinzipiell in ALLEN VERTRAGSVERHÄLTNISSEN möglich. Zum Glück gilt in Deutschland noch der Grundsatz der Privatautonomie und der Vertragsfreiheit...

Pacta sunt servanda - aber nur bis zum Ende ihrer Laufzeit und nicht darüber hinaus.
Menü
[2] Mobi_dino antwortet auf jamomentmal
18.03.2017 22:58
Benutzer jamomentmal schrieb:
24 Monatsvertrag für beide Seiten bindend ! Allerdings kann der Anbieter weiterhin Aufschläge im Roaming nehmen, wenn die Gefahr besteht, das keine Kostendeckung erfolgt, und die Inlandspreise erhöht werden müssten. Dies wiederum muss der Anbieter nachweisen, bei seiner Aufsichtsbehörde (Bundesnetzagentur ?) Lt. EU Roamingverordnung mal als Rechtsgrundlage. Da hat die Mobilfunklobby wieder ganze Arbeit geleistet und sich ein Schlupfloch geschaffen, wie immer, nur das Drillisch den einfachsten Weg geht und es erst mal beim Kunden versucht, ware mal ein Fall fürs TV (Wiso, Stern TV)

Richtig und die EU hat entschieden das die Mobilfunkanbieter pro GB 7,7 € + MwSt also 9,16€ bezahlen müssen ohne jegliche Kompensation?
Bei meinen 2GB Tarif für den ich 9,99 € bezahle ist das ein Super Geschäft für WinSim! Das kann nicht ernst sein was hier so geschrieben wird. Bei O2, Telekom oder Vodafone muss ich für 2 GB mindestens 20 € mehr pro Monat bezahlen, werde wohl dahin wechseln weil 2€ pro Monat mir zu viel ist. ( ist ironisch natürlich gemeint). Bin auf die weiteren Beiträge in diesem Forum gespannt und welche Wettbewerber von WinSim meinen hier was Negatives berichten zu müssen ohne jedoch Alternativen aufzuzeigen.
Menü
[2.1] jamomentmal antwortet auf Mobi_dino
19.03.2017 08:12

2x geändert, zuletzt am 19.03.2017 08:15
Es ging mir auch immer nur um die Vertragslaufzeit, dass nach den 24 Monaten der Anbieter einen rauswerfen kann ist klar. Die Roamingentgelte der Anbieter untereinander fallen aber auch jedes Jahr weiter. Bis jetzt habe ich meine Verträge eh alle 24 Monate gegen einen günstigeren ausgewechselt, bzw. einen mit mehr Leistung. Es geht mir lediglich um die Erhöhung innerhalb der Vertragslaufzeit, man versucht es halt einfach..wer sagt denn, das es die letzte Preisanpassung nach oben ist ? Wenn die Roamingentgelte für MB weiter fallen, wird der Anbieter wohl kaum die Preise nach unten anpassen
Menü
[2.1.1] Mobi_dino antwortet auf jamomentmal
19.03.2017 08:39
Benutzer jamomentmal schrieb:
Es ging mir auch immer nur um die Vertragslaufzeit, dass nach den 24 Monaten der Anbieter einen rauswerfen kann ist klar. Die Roamingentgelte der Anbieter untereinander fallen aber auch jedes Jahr weiter. Bis jetzt habe ich meine Verträge eh alle 24 Monate gegen einen günstigeren ausgewechselt, bzw. einen mit mehr Leistung. Es geht mir lediglich um die Erhöhung innerhalb der Vertragslaufzeit, man versucht es halt einfach..wer sagt denn, das es die letzte Preisanpassung nach oben ist ? Wenn die Roamingentgelte für MB weiter fallen, wird der Anbieter wohl kaum die Preise nach unten anpassen

Da hast du Recht, jeder Vertrag sollte von beiden Seiten erfüllt werden. Wenn jedoch der Leistungserbringer (WinSim) den Vertrag einseitig ändert dann hat der Leistungsnehmer (du) ein außerordentliches Kündigungsrecht. Aber bitte nicht vergessen, das du bis jetzt wenn du in der EU unterwegs warst, für die dortigen Leistungen zusätzlich bezahlt hast. Ab dem Mai ist das jetzt alles inclusive.
Ich habe mich mal nach den ganzen Diskussionen umgeschaut und leider finde ich trotz der Preiserhöhung bei keinem andren Anbieter einen Tarif der günstiger ist mit der gleichen Leistung. Bei 1&1 z.b würde ich für 2GB in den ersten 12 Monaten 9,99 € bezahlen und danach 19,99€ und wäre in der EU mit 1GB Nutzung beschränkt auch Aldi Lidl und co bieten nichts ähnliches. Aber wie bereits geschrieben kann uns vielleicht jemand einen leistungsähnlichen Tarif (2GB 50 MBit/s LTE mit Full Flat Sprache und SMS) finden (vielleicht teltarif) der günstiger ist. Würde mich freuen da ich immer versuche meine Kosten zu Optimieren.
Menü
[2.1.1.1] jamomentmal antwortet auf Mobi_dino
19.03.2017 09:42
Was auch merkwürdig ist, auf der Homepage von WinSim steht da nichts von...wir erhöhen um 2€...erst den Kunden den Vertrag abschließen lassen, die Anschlußgebühr bezahlen lassen und dann die Preise erhöhen wollen, wenn man den Kunden im Sack hat.
Die neue EU Roaming Regelung ist ja nicht erst seit gestern bekannt !
Menü
[2.1.1.1.1] Mobi_dino antwortet auf jamomentmal
19.03.2017 10:08
Benutzer jamomentmal schrieb:
Was auch merkwürdig ist, auf der Homepage von WinSim steht da nichts von...wir erhöhen um 2€...erst den Kunden den Vertrag abschließen lassen, die Anschlußgebühr bezahlen lassen und dann die Preise erhöhen wollen, wenn man den Kunden im Sack hat. Die neue EU Roaming Regelung ist ja nicht erst seit gestern bekannt !
Wer sagt denn das diese Tarife auch erhöht werden?
So wie ich das sehe sind das die neuen Tarife, da ist z.b bei den 2 GB Tarif kein SMS Flat mehr beinhaltet und der Preis für 24 Monate kostet 7,99€ vorher 6,99€ inkl. SMS Flat.
Ich gehe nicht davon aus das diese Tarife von der Tariferhöhung betroffen sind. Wenn doch dann wäre das eine Sauerei!
Menü
[2.1.1.1.1.1] Max Baumann antwortet auf Mobi_dino
19.03.2017 10:35

4x geändert, zuletzt am 19.03.2017 10:49
Benutzer Mobi_dino schrieb:
Wer sagt denn das diese Tarife auch erhöht werden? So wie ich das sehe sind das die neuen Tarife, da ist z.b bei den 2 GB Tarif kein SMS Flat mehr beinhaltet und der Preis für 24 Monate kostet 7,99€ vorher 6,99€ inkl. SMS Flat.
Ich gehe nicht davon aus das diese Tarife von der Tariferhöhung betroffen sind. Wenn doch dann wäre das eine Sauerei!

Merkst Du eigentlich selbst was Du schreibst?
Weiter oben verteidigst Du winSIM das sie im laufenden Vertrag mal so einfach die Preise anheben, obwohl die meisten Kunden diese EU Option nicht wollen.
Man könne ja zu Telekom, Vodafone und o2 wechseln, wo man das mehrfache im Monate zahlt.
Und dann schreibst Du plötzlich das es eine Sauerei von winSIM wäre in neueren Tarifen auch zu erhöhen.
Wo ist da jetzt ein Unterschied?
Fakt ist einfach das Verträge eingehalten werden müssen.
Und wie schon viele andere User geschrieben haben, es geht nicht um die 1-2 Euro, sondern ums Prinzip..
Wenn sowas erstmal Schule macht, können wir das Vertragsrecht gleich ganz weglassen, dann darf jeder tun und lassen was er will.
Ein weiterer Punkt ist das die neue EU Regelung schon im Herbst 2015 beschlossen wurde.
Also schon weit vor Abschluß der jetzt betroffenen Verträge.
Wenn winSIM das bei der Kostenrechnung verpennt hat, selbst schuld.
Recht gebe ich dir das winSIM trotz der Erhöhung weiterhin der günstigste Anbieter bleibt.
Deshalb werden viele dies Kröte vermutlich schlucken, wenn es hart auf hart kommt.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] Mobi_dino antwortet auf Max Baumann
19.03.2017 11:10
Benutzer Max Baumann schrieb:
Benutzer Mobi_dino schrieb:
Wer sagt denn das diese Tarife auch erhöht werden? So wie ich das sehe sind das die neuen Tarife, da ist z.b bei den 2 GB Tarif kein SMS Flat mehr beinhaltet und der Preis für 24 Monate kostet 7,99€ vorher 6,99€ inkl. SMS Flat.
Ich gehe nicht davon aus das diese Tarife von der Tariferhöhung betroffen sind. Wenn doch dann wäre das eine Sauerei!

Merkst Du eigentlich selbst was Du schreibst?
Weiter oben verteidigst Du winSIM das sie im laufenden Vertrag mal so einfach die Preise anheben, obwohl die meisten Kunden diese EU Option nicht wollen.
Man könne ja zu Telekom, Vodafone und o2 wechseln, wo man das mehrfache im Monate zahlt.
Und dann schreibst Du plötzlich das es eine Sauerei von winSIM wäre in neueren Tarifen auch zu erhöhen.
Wo ist da jetzt ein Unterschied?
Fakt ist einfach das Verträge eingehalten werden müssen. Und wie schon viele andere User geschrieben haben, es geht nicht um die 1-2 Euro, sondern ums Prinzip..
Wenn sowas erstmal Schule macht, können wir das Vertragsrecht gleich ganz weglassen, dann darf jeder tun und lassen was er will.
Recht gebe ich dir das winSIM trotz der Erhöhung weiterhin der günstigste Anbieter bleibt.
Deshalb werden viele dies Kröte vermutlich schlucken, wenn es hart auf hart kommt.
Ich verteidige nicht WinSim sondern gebe die Tatsachen wieder. Die sauerei wäre wenn die aktuellen Tarife von der Preiserhöhung betroffen wären, ist das so?
Dazu hat sich noch niemand gemeldet.
Was das Vertragsrecht anbelangt so ist das selbstverständlich einzuhalten und das ist wohl auch hier der Fall oder wo soll der Verstoß liegen?
Aber keiner beschwert sich wenn jedes Jahr die Stromkosten sich erhöhen, oder die Brötchen beim Becker oder der Friseur oder oder oder ... aber hier wird, weil die EU mal wieder was neues angeblich gutes für den Verbraucher entschieden hat (bezahl nichts mehr wenn du deinen Tarif in der EU nutzt) aber die dadurch entstehenden Mehrkosten für die Mobilfunkanbieter sollen diese schön mal selbst tragen weil Sie ja in der Vergangenheit das auch alles im vorfeld (Glasskugel) bei den Tarifen hätten sehen müssen. Das ist wohl nicht ernst was hier von so manchen von sich gegeben wird.
Zusammenfassend: Die Leistung in den Tarifen wird durch die EU Vorgabe erhöht die Kosten steigen für die Mobilfunkanbieter extrem und hier wird eine Preisanpassung für die Alttarife angekündigt wo jeder Kunde das Recht hat zu entscheiden was für ihn das beste ist und dann wird einfach mal dagegen geschrieben. Ist kurz gesagt für mich nicht nachvollziehbar.

Ich bin froh das es solche Anbieter wie WinSim gibt wo man sehr viel für wenig Geld bekommt, ansonsten würden wir alle nur die Alternative haben zum Netzbetreiber zu gehen und somit 20 - 30 € im Monat mehr zu bezahlen. Das wäre doch klasse oder?!
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1] Max Baumann antwortet auf Mobi_dino
19.03.2017 11:25

2x geändert, zuletzt am 19.03.2017 11:27
Benutzer Mobi_dino schrieb:

Was das Vertragsrecht anbelangt so ist das selbstverständlich einzuhalten und das ist wohl auch hier der Fall oder wo soll der Verstoß liegen?

solange winSIM den Widerspruch aktzeptiert ist alles gut.
Aber habt ihr den letzten Absatz im teltarif Artikel gelesen und verstanden?
Bei absenden des Widerspruchs wurde darauf hingewiesen das winSIM sich eine Kündigung vorbehält.
Wann und zu welchem Zeitpunkt darüber gab es natürlich keine Info.
Ich schätze zum Ende der Mindestvertragslaufzeit, alles andere würde Seitens winSIM eine Vertragsverletzung darstellen.
Ansonsten sind deine Argumente zu den üblichen Preiserhöhungen im Alltag unpassend.
Du hast mit deinem Bäcker keinen 24 Monatsvertrag über eine Brot und Brötchenlieferung, also kann er täglich die Preise anpassen.
Übrigens gerade gesehen bei PremiumSIM die gleichen Tarife für 9,99 mit Allnetflat 3GB und EU-Option.
Da PremiumSIM ebenfalls Drillischmarke, scheint der Preis doch nicht so ruinös zu sein.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.1] Mobi_dino antwortet auf Max Baumann
19.03.2017 12:26
Benutzer Max Baumann schrieb:
Benutzer Mobi_dino schrieb:

Was das Vertragsrecht anbelangt so ist das selbstverständlich einzuhalten und das ist wohl auch hier der Fall oder wo soll der Verstoß liegen?

solange winSIM den Widerspruch aktzeptiert ist alles gut. Aber habt ihr den letzten Absatz im teltarif Artikel gelesen und verstanden?
Bei absenden des Widerspruchs wurde darauf hingewiesen das winSIM sich eine Kündigung vorbehält.
Wann und zu welchem Zeitpunkt darüber gab es natürlich keine Info.
Ich schätze zum Ende der Mindestvertragslaufzeit, alles andere würde Seitens winSIM eine Vertragsverletzung darstellen. Ansonsten sind deine Argumente zu den üblichen Preiserhöhungen im Alltag unpassend.
Du hast mit deinem Bäcker keinen 24 Monatsvertrag über eine Brot und Brötchenlieferung, also kann er täglich die Preise anpassen.
Übrigens gerade gesehen bei PremiumSIM die gleichen Tarife für 9,99 mit Allnetflat 3GB und EU-Option.
Da PremiumSIM ebenfalls Drillischmarke, scheint der Preis doch nicht so ruinös zu sein.

Na ja, die Inflationsrate betrifft scheinbar nur andere Branchen und die Mobilfunker sind nicht betroffen :)

Zu Premiumsim ist zu sagen das das EU Paket mit 1 GB beschränkt ist und somit nicht ganz vergleichbar. Aber ich gebe dir recht das ist ein Spitzentarif.

Bei der Preiserhöhung von WinSim geht es um die Tarife (so mein Verständnis) welche Automatisch gemäß der EU Verordnung ab Juni gelten sollen.
Bedeutet das jeder die gleiche Leistung und den gleichen Preis in der EU zu bezahlen hat wie im Inland.
Würde für WinSim bedeuten, das ich weil ich meinen Mobilfunkvertrag letztes Jahr im April abgeschlossen habe (2 GB 50 Mbit/s und allnet Flat SMS + Sprache) das gleiche Paket jetzt auch in der EU Nutzen würde ohne weitere kosten.
Letztes Jahr im August habe ich meinen Urlaub in Spanien verbracht und für die Nutzung zusätzlich zu meine 8,99€ für Datenverbrauch von 550 Mb 32,73 € , für 32 Minuten 1,90 € und für 6 SMS 0,15 € in Summe 34,78 € (leider gibt es auf dem Segler kein WLan) bezahlt und im Oktober eine Woche Griechenland nochmals ca. 12 € zusätzlich zu meinen Monatlichen Basispreis von 8,99 €.

Jetzt würden diese Kosten für mich kmpl. wegfallen und dafür bezahle ich im Monat 2 € mehr also anstatt 8,99 jetzt 10,99. Kann gut damit leben.

Es gibt auch Nationale Tarife welche nur in Deutschland genutzt werden können (siehe hierzu DeutschalndSim auch aus dem hause Drillisch).

Also kurz gesagt, jeder kann für sich entscheiden was das richtige ist.

Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] ratte1651 antwortet auf Mobi_dino
19.03.2017 13:16


Jetzt würden diese Kosten für mich kmpl. wegfallen und dafür bezahle ich im Monat 2 € mehr also anstatt 8,99 jetzt 10,99. Kann gut damit leben.


Ich zahle für den Tarif nur 6,99€ plus jetzt 2.-€ , da stell ich mich nicht an! Obwohl mich mal Interessieren würde was passiert wenn ich Widerrufe. Bei mir hängt noch ne Handyabzahlung dran ......
Menü
[2.1.1.1.1.2] Jokger antwortet auf Mobi_dino
19.03.2017 13:40
Benutzer Mobi_dino schrieb:
Benutzer jamomentmal schrieb:
Was auch merkwürdig ist, auf der Homepage von WinSim steht da nichts von...wir erhöhen um 2€...erst den Kunden den Vertrag abschließen lassen, die Anschlußgebühr bezahlen lassen und dann die Preise erhöhen wollen, wenn man den Kunden im Sack hat. Die neue EU Roaming Regelung ist ja nicht erst seit gestern bekannt !
Wer sagt denn das diese Tarife auch erhöht werden? So wie ich das sehe sind das die neuen Tarife, da ist z.b bei den 2 GB Tarif kein SMS Flat mehr beinhaltet und der Preis für 24 Monate kostet 7,99€ vorher 6,99€ inkl. SMS Flat.
Ich gehe nicht davon aus das diese Tarife von der Tariferhöhung betroffen sind. Wenn doch dann wäre das eine Sauerei!

Hallo,

habe zur Erhöhung meines 6,99 Vertrags soeben widersprochen.

Zu meinem anderen 7,99 Vertrag habe ich keine "aktuellen Informationen zu meinem Mobilfunkvertrag" vorliegen. Also gibt es da noch keine Erhöhung und keinen Widerspruchsgrund. Der läuft hoffentlich ohne Erhöhung weiter.

Der 6,99 Vertrag sollte dann bis zum Ende der Mindestvertragslaufzeit auch weiterlaufen, da er erst 6 Monate läuft.

Mal sehen...
Menü
[2.1.1.2] Max Baumann antwortet auf Mobi_dino
19.03.2017 10:57
Benutzer Mobi_dino schrieb:

Da hast du Recht, jeder Vertrag sollte von beiden Seiten erfüllt werden. Wenn jedoch der Leistungserbringer (WinSim) den Vertrag einseitig ändert dann hat der Leistungsnehmer (du) ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Warum außerordentliches Kündigungsrecht?
Ein Vertrag über 24-Monate ist zu erfüllen und gut.
Die betroffenen Kunden sollten eher auf Vertragserfüllung bestehen, als es den Anbietern so leicht zu machen ungeliebte Kunden loszuwerden.
Menü
[2.1.1.2.1] Mobi_dino antwortet auf Max Baumann
19.03.2017 11:13
Benutzer Max Baumann schrieb:
Benutzer Mobi_dino schrieb:

Da hast du Recht, jeder Vertrag sollte von beiden Seiten erfüllt werden. Wenn jedoch der Leistungserbringer (WinSim) den Vertrag einseitig ändert dann hat der Leistungsnehmer (du) ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Warum außerordentliches Kündigungsrecht?
Ein Vertrag über 24-Monate ist zu erfüllen und gut. Die betroffenen Kunden sollten eher auf Vertragserfüllung bestehen, als es den Anbietern so leicht zu machen ungeliebte Kunden loszuwerden.

In jeder AGB steht drin das der Vertragspartner das Recht hat die Preise anzupassen wenn Marktveränderungen das erfordern. Der Rest (Sonderkündigungsrecht) ist zwingend vom Gesetzgeber vorgegeben. Aber hier nehmen wir was vorne weg denn zuerst kann man wiedersprechen was danach folgt sollten wir erst mal abwarten.
Menü
[2.1.1.2.1.1] flyer213 antwortet auf Mobi_dino
19.03.2017 14:13

Nun, die Prreise sinken darf ich dann auch anpassen?
Menü
[2.1.1.2.1.2] CallByCallUser antwortet auf Mobi_dino
19.03.2017 19:14
Benutzer Mobi_dino schrieb:

In jeder AGB steht drin das der Vertragspartner das Recht hat die Preise anzupassen wenn Marktveränderungen das erfordern. Der Rest (Sonderkündigungsrecht) ist zwingend vom Gesetzgeber vorgegeben. Aber hier nehmen wir was vorne weg denn zuerst kann man wiedersprechen was danach folgt sollten wir erst mal abwarten.

Bitte, wo steht das in den AGBs? WinSim schreibt selber, dass die Preiserhöhung wegen gestiegener Kosten erfolgt.
Zu den Fällen in den AGBs (z.B. Umsatzsteueränderung) bei denen eine Preiserhöhung erlaubt ist gehört das nicht.
Und bei Widerspruch ist der Vertrag laut AGB zu den bisherigen Bedingungen weiter zu führen.
Menü
[2.1.1.2.1.2.1] Mobi_dino antwortet auf CallByCallUser
19.03.2017 19:50
Benutzer CallByCallUser schrieb:
Benutzer Mobi_dino schrieb:

In jeder AGB steht drin das der Vertragspartner das Recht hat die Preise anzupassen wenn Marktveränderungen das erfordern. Der Rest (Sonderkündigungsrecht) ist zwingend vom Gesetzgeber vorgegeben. Aber hier nehmen wir was vorne weg denn zuerst kann man wiedersprechen was danach folgt sollten wir erst mal abwarten.

Bitte, wo steht das in den AGBs? WinSim schreibt selber, dass die Preiserhöhung wegen gestiegener Kosten erfolgt. Zu den Fällen in den AGBs (z.B. Umsatzsteueränderung) bei denen eine Preiserhöhung erlaubt ist gehört das nicht. Und bei Widerspruch ist der Vertrag laut AGB zu den bisherigen Bedingungen weiter zu führen.

Würde das unter IX.2 sehen: (zweiter Absatz) Leider kann ich das nicht markieren.

2. Der Diensteanbieter ist berechtigt, die Entgelte bei Ände- rung der gesetzlichen Umsatzsteuer; der Kosten für vom Kunden in Anspruch genommene Dienste anderer Anbieter, zu denen der Diensteanbieter dem Kunden vertragsgemäß Zugang gewährt; der Kosten für besondere Netzzugänge und für Zusammenschaltungen;

von Gebühren/Kosten auf- grund von behördlichen oder gerichtlichen Entscheidungen, wie z. B. der Bundesnetzagentur, jeweils unter Beibehaltung des ursprünglichen vertraglichen Äquivalenzverhältnisses ab dem Zeitpunkt und in der Höhe der Änderung für die Zukunft durch einseitige Erklärung gegenüber dem Kunden anzu- passen, soweit die betreffenden Änderungen nicht zugleich bezüglich der durch den Diensteanbieter gegenüber dem Kunden zu erbringenden Dienstleistung anderweitig zu ei- nem Ausgleich dieser geänderten Kosten führt.

Eine Preisan- passung zur Steigerung des Gewinns des Diensteanbieters ist ausgeschlossen. Im Falle der Verringerung der vorgenannten Kosten wird der Diensteanbieter die vom Kunden zu zahlen- den Entgelte entsprechend verringern.

Das was meiner Meinung nach WinSim macht ist die EU Verordnung umzusetzen, den damit hat jeder Kunde bei seinen jetzigen Tarif mehr Leistungen ohne zusätzliche Kosten obwohl in der Vergangenheit der Kunde für diese Mehrleistungen bezahlen musste.
Nach den Veröffentlichungen bezahlt WinSim für die Nutzung im Ausland pro GB 7,7 € + Mwst. Auch für die Minuten und SMS werden gebühren fällig. Wir als Kunden welche in der EU Reisen bezahlen nichts ausser das was wir auch zuhause bezahlen würden.

Siehe hier:
http://europa.eu/rapid/press-release_IP-17-193_en.htm
Menü
[3] Jokger antwortet auf jamomentmal
19.03.2017 14:48
Benutzer jamomentmal schrieb:
24 Monatsvertrag für beide Seiten bindend ! Allerdings kann der Anbieter weiterhin Aufschläge im Roaming nehmen, wenn die Gefahr besteht, das keine Kostendeckung erfolgt, und die Inlandspreise erhöht werden müssten. Dies wiederum muss der Anbieter nachweisen, bei seiner Aufsichtsbehörde (Bundesnetzagentur ?) Lt. EU Roamingverordnung mal als Rechtsgrundlage. Da hat die Mobilfunklobby wieder ganze Arbeit geleistet und sich ein Schlupfloch geschaffen, wie immer, nur das Drillisch den einfachsten Weg geht und es erst mal beim Kunden versucht, ware mal ein Fall fürs TV (Wiso, Stern TV)

Dazu zitiere ich unseren geschätzten Mitstreiter Max Baumann:

Sicher tut die absolute Summe nicht weh, aber es geht generell um die Frage was man sich als Kunde gefallen lässt.
Die EU Roaming Verordnung existiert seid Herbst 2015, es wäre genügend Zeit gewesen für winSIM dies in ihre Tarife einzupflegen.
Zur Not bei Vertragsabschluß schon mit dem Hinweis auf die notwendige Anpassung ab Juni 2017.
Wäre alles kein Thema, aber nicht so.
Menü
[3.1] H N I K A R antwortet auf Jokger
20.03.2017 01:36
Benutzer Jokger schrieb:
Sicher tut die absolute Summe nicht weh, aber es geht generell um die Frage was man sich als Kunde gefallen lässt.

Mit Pedanten diskutiert und verhandelt man nicht. Drillisch soll euch rauswerfen und gut ist. ;-)

Die EU Roaming Verordnung existiert seid Herbst 2015, es wäre genügend Zeit gewesen für winSIM dies in ihre Tarife einzupflegen.

Die konkreten Konditionen standen im Herbst 2015 aber noch nicht fest - wie oft denn noch???
Menü
[3.1.1] jamomentmal antwortet auf H N I K A R
20.03.2017 07:36
Benutzer H N I K A R schrieb:
Benutzer Jokger schrieb:
Sicher tut die absolute Summe nicht weh, aber es geht generell um die Frage was man sich als Kunde gefallen lässt.

Mit Pedanten diskutiert und verhandelt man nicht. Drillisch soll euch rauswerfen und gut ist. ;-)

wegen was raufwerfen ? Weil man auf die Vertragserfüllung besteht !!!

Die EU Roaming Verordnung existiert seid Herbst 2015, es wäre genügend Zeit gewesen für winSIM dies in ihre Tarife einzupflegen.

Die konkreten Konditionen standen im Herbst 2015 aber noch nicht fest - wie oft denn noch???

....und jetzt stehen sie fest..und die Verträge werden immer noch für 7,99 €
angeboten...der Kunde schließt ab und bekommt dann nach Zahlung der Abschlußgebühr die 2€ extra aufgedrückt...
Menü
[3.1.1.1] arndt1972 antwortet auf jamomentmal
20.03.2017 15:39
....und jetzt stehen sie fest..und die Verträge werden immer noch für 7,99 € angeboten...der Kunde schließt ab und bekommt dann nach Zahlung der Abschlußgebühr die 2€ extra aufgedrückt...

Reine Spekulation! Jetzt ist auch weniger drin, daher kann es wieder passen...
Menü
[3.1.1.1.1] speedyky antwortet auf arndt1972
20.03.2017 16:06
Benutzer arndt1972 schrieb:
....und jetzt stehen sie fest..und die Verträge werden immer noch für 7,99 €
angeboten...der Kunde schließt ab und bekommt dann nach Zahlung der Abschlußgebühr die 2€ extra aufgedrückt...

Reine Spekulation! Jetzt ist auch weniger drin, daher kann es wieder passen...

In den jetzt auf der Seite angebotenen Tarifen ist doch eine extra EU-Option gegen Extrabezahlung enthalten. Ohne diese Optionen ist wie bei DeutschlandSIM an der Grenze Schluß. So interpretiere ich das aktuelle Angebot.