Diskussionsforum
Menü

UMTS900


17.03.2017 15:51 - Gestartet von tme04
Das UMTS-Netz ist derzeit das einzige Netz, das brauchbare Datenraten und zuverlässige Telefonie in der breiten Masse ermöglicht. Für LTE gilt das bisher nicht.

Die Telekom hat im 900MHz-Band eine Bandbreite von 15 MHz zur Verfügung.

„Anstelle eigenständiger Technik für jede Technologie werde es jeweils eine Hardware-Einheit geben, die sowohl GSM, als auch UMTS und LTE unterstützen.“

„Für LTE werden 5 MHz Bandbreite auf 900 MHz verwendet. Damit seien theoretisch bis zu 35 MBit/s im Downstream möglich. Weitere 10 MHz stehen damit für GSM zur Verfügung.“

Dann kann man doch (zumindest vorübergehend) auch UMTS bei 900 MHz anbieten:
5 MHz für GSM (Altgeräte, Sonderdienste),
5 MHz für UMTS (ältere Smartphones, Discount-Tarife ohne LTE, Telefonie ohne VoLTE),
5 MHz für LTE.

Die Bandbreiten kann man dann ja nach und nach Richtung LTE verschieben.
Menü
[1] DenSch antwortet auf tme04
17.03.2017 23:47
UMTS ist tot. Das Zeug braucht kein Mensch mehr.
Menü
[1.1] marius1977 antwortet auf DenSch
18.03.2017 09:54
Benutzer DenSch schrieb:
UMTS ist tot. Das Zeug braucht kein Mensch mehr.
Sehe ich genauso. Mein iPhone funktioniert hervorragend bei der LTE-Telefonie. Toll finde ich den sekundenschnellen Verbindungsaufbau gegenüber UMTS/GSM
Menü
[1.1.1] yellocop antwortet auf marius1977
19.03.2017 11:51
Benutzer marius1977 schrieb:
Benutzer DenSch schrieb:
UMTS ist tot. Das Zeug braucht kein Mensch mehr.
Sehe ich genauso. Mein iPhone funktioniert hervorragend bei der LTE-Telefonie. Toll finde ich den sekundenschnellen
Verbindungsaufbau gegenüber UMTS/GSM
Menü
[2] j.reinke antwortet auf tme04
19.03.2017 10:04
Benutzer tme04 schrieb:
Das UMTS-Netz ist derzeit das einzige Netz, das brauchbare Datenraten und zuverlässige Telefonie in der breiten Masse ermöglicht. Für LTE gilt das bisher nicht.

Das ist vollkommener Unsinn...
Zumindest in Nord-West-Deutschland (Niedersachsen/Bremen/Hamburg/Schleswig-Holstein) funktioniert das LTE-Netz der Telekom einwandfrei. Exzellente Datenraten, hervorragende Sprachqualität bei VoLTE und eine Abdeckung in der FLÄCHE, die der des GSM-Netzes kaum noch nachsteht.
Das UMTS-Netz hingegen ist, besonders im ländlichen Bereich, sehr lückenhaft.
Menü
[2.1] mho73 antwortet auf j.reinke
19.03.2017 10:35
Ich denke, er bezog sich auf die Telefonie. Über LTE kann nur unter ganz bestimmten Umständen telefoniert werden, ansonsten wird dafür auf UMTS oder GSM umgeschaltet.
Menü
[2.1.1] j.reinke antwortet auf mho73
19.03.2017 10:46
Benutzer mho73 schrieb:
Ich denke, er bezog sich auf die Telefonie. Über LTE kann nur unter ganz bestimmten Umständen telefoniert werden, ansonsten wird dafür auf UMTS oder GSM umgeschaltet.

Ja, verstehe. Aber selbst wenn jemand aufgrund seines Tarifes oder Endgerätes zum Telefonieren auf GSM "zurückfällt" ist das GSM-Netz der Telekom dafür einwandfrei.
Auch die Datenübertragung im GSM-Netz ist für Messaging/E-Mail noch akzeptabel. Zumindest im direkten Vergleich mit Vodafone, wo ja quasi keinerlei Datenübertragung via EDGE (mehr) möglich ist... ;-)

Das UMTS-Netz halte ich da für keine brauchbare Alternative, da es wie gesagt äußerst lückenhaft ausgebaut ist. Dort wo es geht ist es in Ordnung, aber außerhalb der Ballungszentren sieht es da ja eher finster aus...
Menü
[2.1.1.1] tme04 antwortet auf j.reinke
19.03.2017 16:41
Das UMTS-Netz halte ich da für keine brauchbare Alternative, da es wie gesagt äußerst lückenhaft ausgebaut ist. Dort wo es geht ist es in Ordnung, aber außerhalb der Ballungszentren sieht es da ja eher finster aus...

Der Sinn meiner Überlegung ist ja gerade, dass durch UMTS bei 900 MHz ein flächendeckendes UMTS-Netz geschaffen wird, was bisher auf 2100 MHz nicht der Fall ist. Die Telekom will für 900 MHz ohnehin flächendeckend in neue Technik investieren, die eine Mischnutzung von GSM/UMTS/LTE ermöglicht. Warum man dann auf UMTS zugunsten von GSM verzichtet, erschließt sich mir nicht ganz. Warum soll man GSM nutzen (müssen), wenn auch UMTS technisch möglich wäre.

Ich habe nichts gegen die Technik von LTE und VoLTE. Ganz im Gegenteil. Ich sehe nur, dass die Technik eben noch nicht in der breiten Masse der Nutzer angekommen ist.
Es fehlt zum einen an passenden Endgeräten. Im Bestand werden viele Geräte genutzt, die kein LTE, geschweige denn VoLTE können. Ein großer Teil der aktuell erhältlichen LTE-Geräte kann ebenfalls kein VoLTE. Mit der flächendeckenden Einführung von UMTS bei 900 MHz würde die Netzqualität für die meisten dieser Kunden deutlich aufgewertet. Und dies sogar, ohne dass der Kunde etwas tun muss.
Zum anderen mangelt es für LTE/VoLTE an bezahlbaren Tarifen. Rhetorische Frage: Wie viel muss ich im Telekom-Netz derzeit mindestens monatlich ausgeben, um per VoLTE telefonieren zu können?

Die Telekom fährt eine Zwei-Klassen-Strategie (Vodafone auch, Telefonica nicht). Ein großer Teil der Nutzer im Telekom-Netz hat eben derzeit kein gutes Netz (und soll es auch nicht bekommen).
Menü
[2.1.1.1.1] alx77 antwortet auf tme04
21.03.2017 18:07
Benutzer tme04 schrieb:

Der Sinn meiner Überlegung ist ja gerade, dass durch UMTS bei 900 MHz ein flächendeckendes UMTS-Netz geschaffen wird, was bisher auf 2100 MHz nicht der Fall ist. Die Telekom will für 900 MHz ohnehin flächendeckend in neue Technik investieren, die eine Mischnutzung von GSM/UMTS/LTE ermöglicht. Warum man dann auf UMTS zugunsten von GSM verzichtet, erschließt sich mir nicht ganz. Warum soll man GSM nutzen (müssen), wenn auch UMTS technisch möglich wäre.


Vorsicht mit solchen Aussagen!

UMTS ist ein Gleichwellennetz (Wideband CDMA), welches nicht unter gleichen Bedingungen an den standorten Betrieben werden kann, wo jetzt GSM betrieben wird.

Dadurch dass alle Basisstationen auf den selben Frequenzen senden, gäbe es massive Interferenz-Probleme!!! Die Qualität des Netzes wär unter aller Kanone.
Vor allem wenn du UMTS900 an exponieren Standorten betreiben würdest, störst du damit das komplette UMTS900 Netz der benachbarten Standorte.

GSM funktioniert anders und sendet nur mit einzelnen Kanälen a 600khz. Die gleichen Frequenzen/Kanäle dürfen auch nicht in der nähe eines anderen Standortes betrieben werden.

So einfach wie sich das viele immer vorstellen ist das leider nicht... Nur mal kurz nen schalter umlegen und überall ist UMTS verfügbar...