Diskussionsforum
  • 16.03.2017 09:46
    leolauwers schreibt

    ist es doch !

    Ist sehr wohl eine Alternative. Auch wenn Teltarif als rasender DVB-T2-Promotor das nicht gelten lassen möchte. (Weshalb wohl?)
    Nl. für alle, die jetzt und auf absehbarer Zeit überhaupt keinen DVB-T2 empfangen können, weil die entsprechenden Konzerne immer noch der Meinung sind, die Bäuerchen auf dem Lande brauchen so etwas nicht, bzw. die kann man mit vagen Versprechungen im Stile der jahrzehntenlange Telekom-Breitbandzusagen ruhig halten.
    Es geht mir allmählich auf dem Geist, wie die Leute mit dieser DVB-T2 Hipe verrückt gemacht werden, während auf weiten Flächen man davon nicht einmal mit Dachantenne (und wer hat denn heutzutage so etwas noch) gebrauch machen kann bzw. man dazu auf den nächstliegenden mindestens 200 M. hohen Hügel steigen muss.
    Bei mir rufen mittlerweile reihenweise Leute an, die Angst haben, dass sie demnächst kein SAT-Empfang mehr haben werden, weil sie glauben "alles wird auf DVB-T2 umgestellt". Und in den Elektronikgeschäfte werden einem die dazu benötigtten Geräte für teures Geld wie warme Semmel angepriesen, obwohl in der Region kaum jemand damit auch nur ein Testbild empfangen kann.
    Wenn Teltarif sich seit Monaten zum Promotor der DVB-Interessen macht, müssen die das mal wissen (irgendeinen krassen Vorteil wird Teltarif dafür dann schon bekommen), aber Ihr sollten zumindest nicht so tun, als könne man bald kein Fernsehen mehr empfangen, wenn man sich nicht hurtig mit diesen neuen Geräten ausstattet.
    Es gab Zeiten, da war Teltarif noch Fürsprecher für all jene großen Regionen des Landes, denen neuen Technologien vorenthalten werden, weil die Providerfirmen sich nur für jene Regionen interessiert, wo man ordentlich Kohle machen kann.
    Heute sehe ich Teltarif nur noch als Werbeträger für mächtige Technologiekonzerne. Und als Nachrichtenträger für interessante Tenologischen Entwicklungen hat sie auch längst ausgedient, alldieweil man das was Teltarif allwöchentlich als "Neuheuten" anpreist, meist schon zwei Wochen lang auf alllen Kanälen nachlesen kann.
    Eines ist mal sicher: Auch in den abgelegendsten Tälern kann man per Internet noch eine zufriedens tellenden Zattoo-Empfang bekommen, sofernd die Leitung lasche 1000 kb/s durchtröpfeln lässt. Da wird DVB-T2 noch lange üben müssen, bis das dort möglich ist.