Diskussionsforum
Menü

Da gibt es noch viel mehr Tricks......


12.03.2017 23:11 - Gestartet von wolfbln
3x geändert, zuletzt am 13.03.2017 09:07
Also das Abschalten des Auslandsroamings ist sicher die brachialste Weise die neuen Regelungen zu umgehen. Teltarif und die ganze deutsche Presse stürzen sich darauf. Aber wenn man mal international schaut - die Regelung wird in 28 Ländern gelten, gibts noch viel mehr Tricks.

1.) Das Abschalten des Roamings ginge auch in Varianten. T-Mobile Austria hat in seinen neuen Tarifen "Wie ich will" nur das Datenroaming abgeschaltet. Es kann offenbar nach Sprache, SMs und Daten getrennt nicht oder doch geroamt werden.

2.) Was sich noch keiner traut, wäre aber die völlige Unterlaufung. Bei der Diskussion über die eSIM wurde ja schon gesagt, dass Tarifwechsel einfach per Knopfdruck möglich sein sollten. Wenn also ein Anbieter einen Tarifwechsel per Knopfdruck vom billigen roamingfreien Tarif in einen teurer Roamingtarif anbietet und damit durchkommt, sind wir dann so weit wie vorher.

3.) In Irland hat sich Three den Zorn der Poltiker zugezogen. Sie haben in einen 60GB "All you can eat" Plan nur 1-2 GB im Roaming freigeben wllen. Selbst nach der EU-Tragfähigkeitklausel müssten es aber mindestens 5-6 GB sein. Sie haben einfach die GB des Angebots runtergesetzt und den Rest zu Boni erklärt. Ähnlich macht es ja hier Telefónica mit den "Datensnacks". Schau wir mal....

4.) Dann gibts noch die üblichen technischen Tricks: kein 4G/LTE-Roaming, hohe Depriorisierung der Roamingdaten, hohe Latenz über ausländische Server ... man kann auch technisch das Ganze unterlaufen und Roaming zum Abenteuer machen.

5.) Dennoch gibts bei alledem auch gute Nachrichten:
Die Senkung der Großhandelspreise für Daten von 7,70€ auf 2,50€ pro GB + 19% Mwst. in den nächsten 5 Jahren muss in der Logik der Roamingregelung mehr oder weniger von nationalen Anbietern kopiert werden. Wir werden also einen gewissen Preissturz erleben. Wenn der nicht erfolgt, werden deutsche Anbieter von billiger Ausländern "kannibalisiert" werden. Ich sehe nicht, wie sie das sonst dauerhaft verhindern können. Denn selbst im "Missbrauchsfall" sollen ja nur die Großhandelspreise plus Steuer berechnet werden dürfen. Darum dürften die nationalen Preise nicht dauerhaft darüber liegen ohne durch das Ausland mit re-importierten SIMs Probleme zu bekommen.