Diskussionsforum
  • 02.03.2017 18:44
    einmal geändert am 02.03.2017 18:46
    chrispiac schreibt

    Ein Barcodescanner macht also einen Mülleimer intelligent

    Kommt der Artikel knapp einen Monat zu früh? - war mein erster Gedanke.

    Scheinbar scheint sich „Intelligenz“ bei Gegenständen in „Einkaufen auf Kosten des Besitzers“ gemessen zu werden.

    Unter einen intelligenten Mülleimer würde ich ein Mülleimer verstehen, der unter anderen auch einen Barcodescanner enthällt und der anhand der gescannten Verpackung und den EInsatzort die Müllrichtlinien der jeweiligen Gemeinde ermittelt und den eingeworfenen Müll automatisch danach trennt. Dann sollte er, wenn sein Müllbehälter voll ist, den Abfall zur richtigen Tonne bringen und diese am Abfurtag rechtzeitig zur Abholung vor die Tür stellen. Anhand der Daten, die bei der Abfallerfassung anfallen, sollte er den günstigsten Tarif und das Volumen der benötigten Abfallbehälter berechnen UM SO GELD ZU SPAREN und nicht hinauszuwerfen!!! Aber echte Intelligenz und Service sind ja nicht gefragt, daran läßt sich ja nichts verdienen.

    Wer so einen intelligenten Mülleimer benötigt, sollte vorher von einem Neurologen überprüfen lasssen, ob seine Fähigkeiten eine Einkaufsliste zu führen, nicht durch eine aufkommende Demenz getrübt wird. Für andere Menschen sehe ich keinen Vorteil für so einen Mülleimer außer wenn sie das Geld, was der Mülleimer für die Bestellungen benötigt, direkt dort entsorgen wollen.